Fabio Quartararo: War schwer, Reset-Knopf zu drücken

Von Maximilian Wendl
Fabio Quartararo ist WM-Zweiter

Fabio Quartararo ist WM-Zweiter

Mit guten Erinnerungen kehrt Fabio Quartararo nach Valencia zurück. Beim Europa-GP will er sich mit einem guten Ergebnis zurückmelden und Joan Mir in der Gesamtwertung wieder auf die Pelle rücken.

Wochenlang führte Fabio Quartararo die WM-Gesamtwertung an. Inzwischen ist der Yamaha-Pilot aus Frankreich auf den zweiten Platz zurückgefallen. Dennoch befindet er sich immer noch in Schlagdistanz zum Leader Joan Mir (Suzuki).

Zur Ausgangslage vor dem Europa-GP in Valencia sagt Quartararo: «Ich lag in der WM lange vorne und habe keinen Druck verspürt. Auf dem zweiten Platz hat sich das geändert. Es gibt noch einige Fahrer, die den Titel holen können. Es sind immer noch 75 Punkte zu vergeben und alles kann passieren. Ich muss fokussiert bleiben und von Rennen zu Rennen schauen.»

In Valencia regnete es am Donnerstag in Strömen und womöglich wird sich daran über Nacht wenig ändern. Quartararo gefällt das nicht: «Ich hoffe, es ist trocken. Meine Erinnerungen an eine nasse Strecke sind nicht gut.» In Le Mans wurde Quartararo durchgereicht und holte nur sieben Zähler.

Allerdings lief es für den 21-Jährigen auch danach im MotorLand Aragón nich besser. Während sein Teamkollege Franco Morbidelli das zweite Rennen dort gewann, schied Quartararo bei Aragón I aus und wurde beim Teruel-GP Achter.

Das gute Ergebnis von Morbidelli nagte an Quartararo: «Es war schwer, den Reset-Knopf zu drücken. Wenn man zwei Mal auf einer Strecke fährt und beim zweiten Mal nur Schritte rückwärts macht und keine Verbesserungen sieht und gleichzeitig Franco das beste Rennen der Saison hinlegt, dann ist das hart. Ich glaube aber, dass mir Valencia liegen wird.»

Sein Rennen im Vorjahr unterstreicht seinen Optimismus. Quartararo holte sich 2019 die Pole, führte das Rennen sieben Runden lang an und wurde am Ende Zweiter hinter Marc Márquez.

Sollte es aber tatsächlich regnen, werden sich die Kräfteverhältnisse und auch die Herangehensweise verschieben: «Ich werde dann nicht von Anfang an ans Limit gehen, sondern mich Schritt für Schritt herantasten.»

Stand Fahrer-WM nach 11 von 14 Rennen:

1. Mir, 137 Punkte. 2. Quartararo 123. 3. Viñales 118. 4. Morbidelli 112. 5. Dovizioso 109. 6. Rins 105. 7. Nakagami 92. 8. Pol Espargaró 90. 9. Miller 82. 10. Oliveira 79. 11. Petrucci 71. 12. Binder 67. 13. Alex Márquez 67. 14. Zarco 64. 15. Rossi 58. 16. Bagnaia 42. 17. Lecuona 27. 18. Aleix Espargaró 27. 19. Crutchlow 26. 20. Bradl 12. 21. Smith 12. 22. Rabat 10. 23. Pirro 4.

Konstrukteurs-WM:

1. Yamaha, 208 Punkte. 2. Ducati 171. 3. Suzuki 163. 4. KTM 143. 5. Honda 117. 6. Aprilia 36.

Team-WM:

1. Team Suzuki Ecstar, 242 Punkte. 2. Petronas Yamaha SRT 235. 3. Ducati Team 180. 4. Monster Energy Yamaha MotoGP 176. 5. Red Bull KTM Factory Racing 157. 6. Pramac Racing 128. 7. LCR Honda 118. 8. Red Bull KTM Tech3, 106. 9. Repsol Honda Team 79. 10. Esponsorama Racing 74. 11. Aprilia Racing Team Gresini 39.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 08.12., 19:14, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi.. 08.12., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi.. 08.12., 19:55, Motorvision TV
    NTT INDYCAR Series 2021
  • Mi.. 08.12., 23:00, Dresden Fernsehen
    PS Geflüster
  • Do.. 09.12., 00:25, Motorvision TV
    NTT INDYCAR Series 2021
  • Do.. 09.12., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 09.12., 02:15, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Do.. 09.12., 02:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 09.12., 03:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 1988 Großer Preis von Italien
  • Do.. 09.12., 03:30, Motorvision TV
    Nordschleife
» zum TV-Programm
3DE