Franco Morbidelli (Yamaha/2.): «Ein Thriller»

Von Nora Lantschner
MotoGP
Franco Morbidelli tauschte sich im Parc Fermé mit Jack Miller aus

Franco Morbidelli tauschte sich im Parc Fermé mit Jack Miller aus

Franco Morbidelli musste auf dem Weg in die erste Startreihe den Umweg über Q1 gehen. Der Petronas-Yamaha-Pilot kämpft am Sonntag in Portimão um den zweiten MotoGP-WM-Rang.

«Das war heute definitiv ein Thriller», blickte Franco Morbidelli schmunzelnd auf seinen Samstag in Portimão zurück. «Wir haben am Vormittag ein paar Dinge ausprobiert und ich fühlte mich dann nicht so gut. Ich habe es daher nicht geschafft, direkt ins Q2 zu kommen, ich musste mir den Einzug über das Q1 erkämpfen. Ich weiß, dass das eine schwierige Aufgabe ist, weil so viele schneller Fahrer dabei sind.»

Dort musste der dreifache Saisonsieger dann bis zum Schluss zittern, denn während er schon in der Petronas-Box Platz genommen hatte, griff Red Bull-KTM-Ass Brad Binder noch mit Sektorbestzeiten an. «Ich habe gehofft, dass meine 1:39,2 min reichen würde – und das war auch so, aber nur knapp. Als ich gesehen habe, dass Brad stark daherkam, hatte ich Angst», gestand der Italiener. «Aber am Ende hat er es – zum Glück für mich – nicht geschafft, auch den vierten Sektor zu verbessern. Damit war ich im Q2.»

Im entscheidenden zweiten Qualfiying landete Morbidelli dann nur 0,044 sec hinter Polesetter Miguel Oliveira auf dem zweiten Startplatz. «Ich war schnell und sehr nahe dran an Miguel. Das ist beeindruckend und das zeigt, wie die MotoGP sein kann. Nur ein Zehntel und ich hätte auf Startplatz 13 stehen können – stattdessen bin ich jetzt Zweiter. Darüber bin ich glücklich», bekräftigte der 25-jährige Rossi-Schützling.

Im Portugal-GP geht es für den Moto2-Weltmeister von 2017 noch um den zweiten WM-Rang. Alex Rins lauert aber nur vier Punkte dahinter. Der Suzuki-Werksfahrer fährt am Sonntag von Startplatz 10 los.

«Morgen wird ein wichtiges Rennen, das ist klar», weiß auch «Franky». «Ich glaube und ich weiß, dass Alex kommen wird, irgendwann im Rennen. Ich werde versuchen, die richtige Reifenwahl zu treffen. Und ich werde versuchen, so schnell wie möglich zu sein, um einen guten Rhythmus zu halten, bis Alex aufschließt. Wir wissen alle, dass die Suzuki im Rennen immer da sind und wir müssen bereit sein, um in den ersten Runden das maximale Potenzial aus dem Reifen zu holen.»

Ergebnis MotoGP, Q2, Portimão, 21.11.

1. Oliveira, KTM, 1:38,892 min
2. Morbidelli, Yamaha, 1:38,936
3. Miller, Ducati, 1:39,038
4. Crutchlow, Honda, 1:39,156
5. Quartararo, Yamaha, 1:39,199
6. Bradl, Honda, 1:39,204
7. Zarco, Ducati, 1:39,238
8. Viñales, Yamaha, 1:39,260
9. Pol Espargaró, KTM, 1:39,284
10. Rins, Suzuki, 1:39,467
11. Nakagami, Honda, 1:39,531
12. Dovizioso, Ducati, 1:39,587

Die weitere Startaufstellung:
13. Binder, KTM, 1:39,390 min
14. Aleix Espargaró, Aprilia, 1:39,762
15. Bagnaia, Ducati, 1:40,019
16. Alex Márquez, Honda, 1:40,049
17. Rossi, Yamaha, 1:40,058
18. Petrucci, Ducati, 1:40,091
19. Savadori, Aprilia, 1:40,174
20. Mir, Suzuki, 1:40,290
21. Rabat, Ducati, 1:40,427
22. Kallio, KTM, 1:41,753

Stand Fahrer-WM nach 13 von 14 Rennen:

1. Mir, 171 Punkte (Weltmeister). 2. Morbidelli 142. 3. Rins 138. 4. Viñales 127. 5. Quartararo 125. 6. Dovizioso 125. 7. Pol Espargaró 122. 8. Miller 112. 9. Nakagami 105. 10. Oliveira 100. 11. Binder 87. 12. Petrucci 78. 13. Zarco 71. 14. Alex Márquez 67. 15. Rossi 62. 16. Bagnaia 47. 17. Aleix Espargaró 34. 18. Crutchlow 29. 19. Lecuona 27. 20. Bradl 18. 21. Smith 12. 22. Rabat 10. 23. Pirro 4.

Konstrukteurs-WM nach 13 von 14 Rennen:

1. Suzuki, 201 Punkte. 2. Ducati 201. 3. Yamaha 188. 4. KTM 175. 5. Honda 133. 6. Aprilia 43.

Team-WM nach 13 von 14 Rennen:

1. Team Suzuki Ecstar, 309 Punkte (Weltmeister). 2. Petronas Yamaha SRT 230. 3. Red Bull KTM Factory Racing 209. 4. Ducati Team 203. 5. Monster Energy Yamaha MotoGP 169. 6. Pramac Racing 163. 7. LCR Honda 134. 8. Red Bull KTM Tech3 127. 9. Repsol Honda Team 85. 10. Esponsorama Racing 81. 11. Aprilia Racing Team Gresini 46.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 01.12., 21:50, Motorvision TV
    Racing Files
  • Di. 01.12., 22:30, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Di. 01.12., 22:45, Motorvision TV
    Racing in the Green Hell
  • Mi. 02.12., 02:30, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Mi. 02.12., 03:25, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
  • Mi. 02.12., 03:45, Motorvision TV
    Perfect Ride
  • Mi. 02.12., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 02.12., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mi. 02.12., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 02.12., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
» zum TV-Programm
6DE