Neues Yamaha-Werks-Duo: Laut Jarvis «gute Dynamik»

Von Nora Lantschner
MotoGP
Fabio Quartararo und Maverick Viñales verstehen sich gut

Fabio Quartararo und Maverick Viñales verstehen sich gut

«Hoffentlich haben wir Management-Probleme mit unseren Fahrern», erklärte Yamaha-Renndirektor Lin Jarvis keine fünf Wochen vor dem MotoGP-Auftakt 2021 mit Blick auf Maverick Viñales und Fabio Quartararo.

Seit Jorge Lorenzo 2015 wartet Yamaha auf einen MotoGP-Titel. Nun soll es das aufgefrischte Fahrerduo richten: Der 26-jährige Maverick Viñales, der in seine fünfte Saison auf derWerks-M1 geht, bekam den 21-jährigen Fabio Quartararo zur Seite gestellt. Der dreifache Saisonsieger des Vorjahres ersetzte den inzwischen 42-jährigen Valentino Rossi, der zu Petronas SRT wanderte.

Beide Yamaha-Werksfahrer haben für 2021 den Titelgewinn als Ziel ausgegeben. Wie sieht das Management die neue Kombination? Auf eine problematische Rivalität wie jene zwischen Rossi und Lorenzo angesprochen, gab sich Lin Jarvis gelassen: «Hoffentlich haben wir Management-Probleme mit unseren Fahrern. Denn wenn wir Probleme haben, dann bedeutet das, dass sie beide um Siege kämpfen.»

Der Yamaha-Renndirektor erwartet nichts weniger von Viñales und Quartararo: «Wir haben in den ersten Rennen des Vorjahres gesehen, wozu die Jungs fähig sind. Sie können definitiv Rennen gewinnen und sind definitiv Titelanwärter. Wenn wir ihnen die nötigen Werkzeuge in die Hand geben können, dann glaube ich, dass sie beide um die Top-3 in der WM-Tabelle kämpfen können. Das glaube ich wirklich.»

«Die Dynamik ist ziemlich gut», meinte Jarvis zum Verhältnis des neuen Werks-Duos. «Sie schätzen beide den jeweils anderen Charakter und sie haben eine gemeinsame Leidenschaft neben der MotoGP – sie lieben beide Motocross. Ich glaube, dass wir mit einer wirklich starken Basis in die Saison starten.»

Können sie auch voneinander lernen und sich gegenseitig zu Höchstleistungen pushen? «Definitiv», ist Jarvis überzeug. «Maverick hat zum Beispiel bei der Teampräsentation angesprochen, wie ihn die Qualifying-Darbietungen von Fabio beeindruckt. Wie wir alles wissen, sind die Unterschiede in der MotoGP so fein, jeder ist so konkurrenzfähig. Ich glaube und ich hoffe, dass sie sich gegenseitig beobachten werden.»

Das soll sich aber nicht nur auf das Werksteam beschränken, wünscht sich der Yamaha-Renndirektor: «Auch nebenan im Petronas Team, da haben wir die große Erfahrung von Valentino, der auf derselben Bike-Spezifikation ist. Wir werden drei Fahrer auf der Factory-spec haben, die sehen können, wo die anderen mit dem Set-up stehen oder wo sie Zeit herausholen. Dazu kommt noch Franky [Morbidelli]. Ich glaube, dass sie voneinander lernen werden, und das gesamte Yamaha-Paket sehr stark sein wird.»

Alle Yamaha-MotoGP-Fahrerpaarungen:

2002: Carlos Checa, Max Biaggi
2003: Carlos Checa, Marco Melandri
2004: Valentino Rossi, Carlos Checa
2005: Valentino Rossi, Colin Edwards
2006: Valentino Rossi, Colin Edwards
2007: Valentino Rossi, Colin Edwards
2008: Valentino Rossi, Jorge Lorenzo
2010: Valentino Rossi, Jorge Lorenzo
2011: Jorge Lorenzo, Ben Spies
2012: Jorge Lorenzo, Ben Spies
2013: Jorge Lorenzo, Valentino Rossi
2014: Jorge Lorenzo, Valentino Rossi
2015: Jorge Lorenzo, Valentino Rossi
2016: Jorge Lorenzo, Valentino Rossi
2017: Valentino Rossi, Maverick Viñales
2018: Valentino Rossi, Maverick Viñales
2019: Valentino Rossi, Maverick Viñales
2020: Valentino Rossi, Maverick Viñales
2021: Maverick Viñales, Fabio Quartararo

Yamaha-Titelgewinne seit 2002:

2004, 2005, 2008, 2009: Rossi
2010, 2012 und 2015: Lorenzo

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton und Mercedes: So geht es weiter

Mathias Brunner
​Mercedes-Teamchef Toto Wolff und Lewis Hamilton haben ein neues Abkommen unterzeichnet – erstaunlich spät und nur für ein Jahr, für die Saison 2021. Wie geht es mit dem Erfolgsgespann weiter?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 26.02., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr.. 26.02., 16:30, ORF Sport+
    Formel E Magazin 2020/21
  • Fr.. 26.02., 16:45, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr.. 26.02., 17:15, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Meisterschaft
  • Fr.. 26.02., 17:30, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Fr.. 26.02., 17:50, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Fr.. 26.02., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 26.02., 19:00, ORF Sport+
    LIVE FIA Formel E
  • Fr.. 26.02., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr.. 26.02., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
» zum TV-Programm
2DE