Valentino Rossi (Yamaha/16.): «Es hat nicht gereicht»

Von Nora Lantschner
MotoGP
Valentino Rossi stand in der letzten Startreihe

Valentino Rossi stand in der letzten Startreihe

Petronas-Yamaha-Star Valentino Rossi verpasste beim zweiten Katar-Rennen nach der schlechtesten Qualifying-Platzierung seiner langen MotoGP-Karriere die Punkteränge.

«Wenn man so weit hinten startet, ist es nicht einfach. Denn alle Fahrer sind stark, die Top-15 trennen weniger als zehn Sekunden», seufzte Valentino Rossi, der nur vom 21. Startplatz losgefahren war. «Ich habe in den ersten Runden zu viel Zeit verloren. Ich hatte mehr erwartet.»

Denn im Warm-up war dem 42-jährigen Italiener ein Fortschritt gelungen. «Im Warm-up war ich auf den harten Reifen gut unterwegs. Wir haben heute etwas an der Elektronik gefunden, wir sind auf eine Konfiguration zurückgekehrt, die ich schon lange nicht mehr verwendet hatte. Damit kam ich besser zurecht. Denn bis zum Samstag war ich an diesem Wochenende wirklich sehr langsam. Ich habe also einen Schritt gemacht. Die Rundenzeit wurde mir im Warm-up zwar gestrichen, weil ich leider auf dem Grün war, sonst hätte ich mich ungefähr auf dem zehnten Platz wiedergefunden. Ich hatte daher erwartet, in den Top-10 oder zumindest in der Gruppe mit Franco und den Honda zu sein.»

Dem war aber nicht so, als 16. verpasste der Petronas-Neuzugang am Ostersonntag die Punkteränge. «Ich war schneller als vor einer Woche, aber es hat nicht gereicht, ich habe keine Punkte geholt. Es war ein schwieriges Rennen», fasste er zusammen.

Der Losail International Circuit war in der Vergangenheit eine gute Strecke für den «Dottore», er war dort 2005, 2006, 2010 und 2015 siegreich. 2021 viel die Ausbeute in zwei Katar-Rennen mit einem zwölften und einem 16. Rang dürftig aus.

Ist Rossi im Hinblick auf die Europa-Rennen – angefangen mit dem Portugal-GP in Portimão in zwei Wochen – besorgt? «Ich weiß nicht, jedes Jahr verändert sich viel. Alle sind stark, alle Motorräder sind sehr stark. Es wird also schwierig. In Europa gibt es aber auch viele gute Strecken für mich. Wir hoffen, dass wir dort stärker sein können. Wir müssen versuchen besser zu fahren, etwas weiter vorne zu starten und um die Platzierungen zu kämpfen, die zählen», gab sich der Altmeister kämpferisch.

Mit welcher Gemütslage verlässt der 115-fache GP-Sieger Doha? «Tja, es zählen hier natürlich die Ergebnisse», weiß Vale. «Wir hatten gehofft, konkurrenzfähiger zu sein. Es ist schwierig. Wir müssen arbeiten, wir müssen uns verbessern. Wir werden es aber sicher versuchen. Zwei Rennen in Folge sind immer eine spezielle Sache. Jetzt geht es zurück nach Europa, wo es viele Strecken gibt, die mir sehr gefallen. Hoffentlich können wir eine normale WM-Saison haben, in der wir überall zum richtigen Zeitpunkt fahren können. Hoffentlich müssen keine Rennen mehr abgesagt oder neue Doppel-Events angesetzt werden. Eine klassische WM wäre schöner.»

Ergebnisse MotoGP-Rennen Katar, 4. April 2021:

1. Fabio Quartararo, Yamaha, 42:23,997 min
2. Johann Zarco, Ducati, +1,457 sec
3. Jorge Martin, Ducati, +1,500
4. Alex Rins, Suzuki, +2,088
5. Maverick Vinales, Yamaha, +2,110
6. Pecco Bagnaia, Ducati, +2,642
7. Joan Mir, Suzuki, +4,868
8. Brad Binder, KTM, +4,979
9. Jack Miller, Ducati, +5,365
10. Aleix Espargaró, Aprilia, +5,382
11. Enea Bastianini, Ducati, +5,550
12. Franco Morbidelli, Yamaha, +5,787
13. Pol Espargaró, Honda, +6,063
14. Stefan Bradl, Honda, +6,453
15. Miguel Oliveira, KTM, +8,928
16. Valentino Rossi, Yamaha, +14,246
17. Takaaki Nakagami, Honda, +16,241
18. Luca Marini, Ducati, +16,472
19. Danilo Petrucci, KTM, +16,779
20. Lorenzo Savadori, Aprilia, +38,775
– Alex Márquez, Honda, 10 Runden zurück
– Iker Lecuona, KTM, 10 Runden zurück

Stand Fahrer-WM nach 2 von 19 Rennen: 1. Zarco, 40 Punkte. 2. Quartararo 36. 3. Vinales 36. 4. Bagnaia 26. 5. Rins 23. 6. Mir 22. 7. Martin 17. 8. Aleix Espargaró 15. 9. Miller 14. 10. Pol Espargaró 11. 11. Bastianini 11. 12. Binder 10. 13. Bradl 7. 14. Rossi 4. 15. Morbidelli 4. 16. Oliveira 4. 17. Marini 0. 18. Lecuona 0. 19. Nakagami 0. 20. Savadori 0. 21. Petrucci 0.

Stand Marken-WM: 1. Yamaha, 50 Punkte. 2. Ducati 40. 3. Suzuki 26. 4. Aprilia 15. 5. KTM 11. 6. Honda 11.

Stand Team-WM: 1. Monster Energy Yamaha, 72 Punkte. 2. Pramac Ducati 57. 3. Suzuki Ecstar 45. 4. Ducati Lenovo 40. 5. Repsol Honda 18. 6. Aprilia Gresini 15. 7. Red Bull KTM 14. 8. Esponsorama Ducati 11. 9. Petronas Yamaha SRT 8.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Endlich: Max Verstappen beendet Mercedes-Dominanz

Mathias Brunner
Der Sieg des Niederländers Max Verstappen mit Red Bull Racing-Honda in Frankreich zeigt: Die jahrelange Dominanz von Mercedes-Benz in der Turbohybrid-Ära der Formel 1 ist gebrochen – endlich.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 22.06., 19:00, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di.. 22.06., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di.. 22.06., 20:00, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • Di.. 22.06., 20:15, SPORT1+
    Motorsport - IndyCar Series
  • Di.. 22.06., 20:30, ORF Sport+
    Formel 1 GP aus Frankreich 2021, Highlights aus le Castellet
  • Di.. 22.06., 21:20, Motorvision TV
    Extreme E: Electric Odissey
  • Di.. 22.06., 21:45, Motorvision TV
    Australian Super Trucks 2019
  • Di.. 22.06., 22:15, ORF Sport+
    Motorhome - Formel 1 GP von Frankreich 2021: Die Analyse, Highlights aus le Castellet
  • Di.. 22.06., 22:35, Motorvision TV
    E-Andros Trophy 2021
  • Di.. 22.06., 23:25, Motorvision TV
    On Tour
» zum TV-Programm
3DE