Enea Bastianini (Ducati/9.): Von Rossi & Co. gelernt

Von Nora Lantschner
MotoGP
Anfangsphase des Portugal-GP: Bastianini hinter Rossi, Pol Espargaró und Nakagami

Anfangsphase des Portugal-GP: Bastianini hinter Rossi, Pol Espargaró und Nakagami

MotoGP-Rookie Enea Bastianini kam einmal mehr erst in der zweiten Rennhälfte in Schwung, trotzdem schaffte er in Portimão noch den Sprung in die Top-10. Der Esponsorama-Ducati-Pilot erklärt warum.

Drittes MotoGP-Rennen, dritte Aufholjagd von Enea Bastianini: Von Startplatz 16 fiel er zunächst bis auf Rang 18 zurück, nach 25 Runden überquerte er die Ziellinie aber als Neunter. «Ich bin zufrieden mit dem Rennen. Vor allem habe ich viel gelernt», lautet sein Fazit nach dem Portugal-GP. «Ich versuche, die erste Rennhälfte als Test zu sehen. Ich habe die anderen zu Beginn ein bisschen studiert, um zu verstehen, was sie anders machen. Wenn sie hinten sind, heißt es natürlich aber auch, dass sie ebenfalls Mühe haben. Aber sie haben mehr Erfahrung als ich. So hat es mir geholfen, Rossi und Nakagami zu sehen, um dann am Ende schneller zu sein.»

«Wir haben es erst spät zusammenbekommen, aber wir haben es geschafft», freute sich die «Bestia» über die Fortschritte. «In den letzten Runden war ich bei den Schnellsten. Ich habe es geschafft, das Motorrad auf die richtige Weise sliden zu lassen, ohne dass das Bike nervös wurde. Wir müssen uns die Daten anschauen und versuchen, auch zu Beginn so schnell zu sein – und schneller.»

Auf der Bremse hatte der Rookie auf dem «Autódromo Internacional do Algarve» zuvor das gesamte Wochenende über Mühe. «An den Daten haben wir gesehen, dass die Werksfahrer etwas andere Dinge als ich gemacht haben. Im Rennen habe ich versucht, es umzusetzen. Das Problem war, dass es mir nicht auf Anhieb gelungen ist», berichtete der Ducati-Pilot. «Runde für Runde wurde mein Gefühl besser und ich habe es geschafft, am Ende schnell zu sein. Ich bin froh, dass mir dieser Schritt gelungen ist.»

Beim Start ist ebenfalls noch ein Fortschritt nötig, weiß Bastianini. «Leider habe ich es nicht geschafft, so zu starten, wie ich es wollte. Das Vorderrad ist etwas gestiegen und ich war in Schwierigkeiten», seufzte er. «Wir müssen die Starts hinbekommen und vielleicht eine andere Strategie zurechtlegen.»

Platz 9 bedeutete aber auf jeden Fall persönliche MotoGP-Bestleistung des Moto2-Weltmeisters: «Genau. Natürlich gab es ein paar Stürze. Ich bin aber trotzdem zufrieden mit dem Job, den wir gemacht haben. Jetzt geht es nach Jerez, überzeugt von unserem Potenzial. Wir wissen, dass wir da vorne dabei sein können», gab er sich selbstbewusst.

MotoGP-Ergebnis, Portimão, 18. April:

1. Quartararo, Yamaha, 41:46,412 min
2. Bagnaia, Ducati, + 4,809 sec
3. Mir, Suzuki, + 4,948
4. Morbidelli, Yamaha, + 5,127
5. Binder, KTM, + 6,668
6. Aleix Espargaró, Aprilia, + 8,885
7. Marc Márquez, Honda, + 13,208
8. Alex Márquez, Honda, + 17,992
9. Enea Bastianini, Ducati, + 22,369
10. Nakagami, Honda, + 23,676
11. Viñales, Yamaha, + 23,761
12. Marini, Ducati, + 29,660
13. Petrucci, KTM, + 29,836
14. Savadori, Aprilia, + 38,941
15. Lecuona, KTM, + 50,642
16. Oliveira, KTM, + 1 Runde

MotoGP-WM-Stand nach 3 von 19 Rennen:

1. Quartararo, 61 Punkte. 2. Bagnaia 46. 3. Viñales 41. 4. Zarco 40. 5. Mir 38. 6. Aleix Espargaró 25. 7. Rins 23. 8. Binder 21. 9. Bastianini 18. 10. Martin 17. 11. Morbidelli 17. 12. Miller 14. 13. Pol Espargaró 11. 14. Marc Márquez 9. 15. Alex Márquez 8. 16. Bradl 7. 17. Nakagami 6. 18. Marini 4. 19. Rossi 4. 20. Oliveira 4. 21. Petrucci 3. 22. Savadori 2. 23. Lecuona 1.

Stand Marken-WM: 1. Yamaha, 75 Punkte. 2. Ducati 60. 3. Suzuki 42. 4. Aprilia 25. 5. KTM 22. 6. Honda 20.

Stand Team-WM: 1. Monster Energy Yamaha, 102 Punkte. 2. Suzuki Ecstar 61. 3. Ducati Lenovo 60. 4. Pramac Ducati 60. 5. Aprilia Gresini 27. 6. Repsol Honda 27. 7. Red Bull KTM 25. 8. Esponsorama Ducati 22. 9. Petronas Yamaha SRT 21. 10. LCR Honda 14. 11. Tech3 KTM 4.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 18.05., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 18.05., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Di.. 18.05., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 18.05., 06:21, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 18.05., 06:33, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 18.05., 06:42, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 18.05., 06:45, SPORT1+
    Motorsport - IndyCar Series
  • Di.. 18.05., 06:51, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 18.05., 06:59, ORF Sport+
    silent sports +
  • Di.. 18.05., 07:08, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3DE