Jorge Martin (3.): «Dafür bräuchte ich einen Monat»

Von Ivo Schützbach
Wieder auf dem Podium: Jorge Martin

Wieder auf dem Podium: Jorge Martin

Innerhalb neun Tagen hat Jorge Martin aus dem MotoGP-Team Pramac Ducati zwei Poles und zwei Podestplätze auf dem Red Bull Ring erobert. «Ich brauche Tage, um zu verarbeiten, was da geschehen ist», so der 23-Jährige.

Bis vier Runden vor Schluss sahen wir auf dem Red Bull Ring in Spielberg zwar ein MotoGP-Rennen mit vielen und teilweise atemraubenden Überholmanövern, aber keine großartigen Überraschungen. Dann setzte der angekündigte Regen ein und alles wurde auf den Kopf gestellt.

In den ersten 24 von 28 Runden kreuzte 23 Mal Ducati-Werksfahrer Pecco Bagnaia als Führender den Zielstrich, nur in Runde 8 lag WM-Leader Fabio Quartararo (Yamaha) kurzzeitig vorne. In der 25. Runde übernahm bei immer stärker werdendem Regen Brad Binder (Red Bull KTM) die Führung, als die vor ihm fahrenden Marc Marquez (Repsol Honda), Bagnaia, Quartararo, Jorge Martin (Pramac Ducati) und Joan Mir (Suzuki Ecstar) an die Box abbogen, um auf die mit Regenreifen bestückten Ersatzmaschinen umzusteigen.

Martin, der eine Woche zuvor den Steiermark-GP auf gleicher Strecke gewonnen hatte, fiel durch den Wechsel vom fünften auf den zwölften Platz zurück. In der vorletzten Runde war der 23-Jährige Elfter, in der letzten Runde überholte er mit Regenreifen acht Gegner, die alle noch auf Slicks unterwegs waren. Im Ziel fehlten dem Ducati-Piloten als Drittem 11,570 sec zu Sieger Binder und gute 1,5 sec zu Bagnaia auf Platz 2.

«Müsste ich das ganze Rennen erzählen, bräuchte ich einen Monat», schmunzelte Martin nach seinem dritten Podestplatz in dieser Saison, in der Gesamtwertung ist der Spanier jetzt mit 64 Punkten Zehnter. «Als es zu tröpfeln begann, ging ich viel Risiko ein, um die Spitzengruppe einzuholen. Ich überholte Quartararo und auch Bagnaia, sie kämpften aber hart um den Podestplatz. Als Marquez und Bagnaia an die Box fuhren, tat ich es ihnen gleich. Beim Motorradwechsel bin ich fast gestürzt, weil ich es kaum verbremste. Selbst mit Regenreifen war es schwierig, auf dem Motorrad sitzen zu bleiben. Deshalb kann ich Brad Binder nur gratulieren, es ist erstaunlich, was er auf Trockenreifen geleistet hat.»

«Ich ging als Elfter in die letzte Runde und dachte mir, ich hätte mein Rennen zerstört», schilderte Martin. «Dann sah ich in Kurve 3 die ganzen Fahrer mit Slicks und beschloss zu pushen. In Kurve 7 schloss ich zu der Gruppe auf und überholte innerhalb zwei Kurven sechs oder sieben Fahrer. Es war schwierig, jedem von ihnen aus dem Weg zu gehen. Über diesen dritten Platz bin ich glücklicher als über den Sieg letzte Woche – weil ich nicht damit gerechnet habe. Zwei Podestplätze in zwei Rennen und dazu zwei Pole-Positions – ich werde einige Tage brauchen, um zu verarbeiten, was da geschehen ist.»

Ergebnisse MotoGP Red Bull Ring, 15. August 2021:

1. Brad Binder (ZA), KTM, 28 Runden in 40:46,928 min
2. Pecco Bagnaia (I), Ducati, +9,991 sec
3. Jorge Martin (E), Ducati, +11,570
4. Joan Mir (E), Suzuki, +12,623
5. Luca Marini (I), Ducati, +14,831
6. Iker Lecuona (E), KTM, +14,952
7. Fabio Quartararo (F), Yamaha, +16,650
8. Valentino Rossi (I), Yamaha, +17,150
9. Alex Márquez (E), Honda, +17,692
10. Aleix Espargaró (E), Aprilia, +18,270
11. Jack Miller (AUS), Ducati, +25,144
12. Danilo Petrucci (I), KTM, +25,193
13. Takaaki Nakagami (J), Honda, +25,603
14. Alex Rins (E), Suzuki, +30,642
15. Marc Márquez (E), Honda, +35,459
16. Pol Espargaró (E), Honda, +40,384
17. Cal Crutchlow (GB), Yamaha, +52,950
– Miguel Oliveira (P), KTM, 6 Runden zurück
– Johann Zarco (F), Ducati, 10 Runden zurück
– Enea Bastianini (I), Ducati, 22 Runden zurück

Stand Fahrer-WM nach 11 von 18 Rennen:

1. Quartararo, 181 Punkte. 2. Bagnaia 134. 3. Mir 134. 4. Zarco 132. 5. Miller 105. 6. Binder 98. 7. Viñales 95. 8. Oliveira 85. 9. Aleix Espargaró 67. 10. Martin 64. 11. Marc Márquez 59. 12. Nakagami 55. 13. Rins 44. 14. Alex Márquez 41. 15. Pol Espargaró 41. 16. Morbidelli 40. 17. Bastianini 31. 18. Petrucci 30. 19. Rossi 28. 20. Marini 27. 21. Lecuona 24. 22. Bradl 11. 23. Pedrosa 6. 24. Savadori 4. 25. Pirro 3. 26. Rabat 1.

Konstrukteurs-WM:

1. Ducati, 212 Punkte. 2. Yamaha 209. 3. KTM 152. 4. Suzuki 138. 5. Honda 104. 6. Aprilia 68.

Team-WM:

1. Monster Energy Yamaha, 276 Punkte. 2. Ducati Lenovo 239. 3. Pramac Racing 200. 4. Red Bull KTM Factory Racing 183. 5. Suzuki Ecstar 178. 6. Repsol Honda 107. 7. LCR Honda 96. 8. Aprilia Racing Team Gresini 71. 9. Petronas Yamaha SRT 68. 10. Esponsorama Racing Ducati 58. 11. Tech3 KTM Factory Racing 54.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 02.12., 13:25, Motorvision TV
    Classic
  • Do.. 02.12., 14:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do.. 02.12., 14:45, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do.. 02.12., 16:00, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Do.. 02.12., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 02.12., 18:10, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Do.. 02.12., 18:55, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Do.. 02.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do.. 02.12., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do.. 02.12., 19:55, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
» zum TV-Programm
3DE