Formel 1: Ein selten kurioser Unfall

Alex Rins: Schockiert über Abstand zu Sieger Márquez

Von Maximilian Wendl
Alex Rins klagte in Misano über Probleme

Alex Rins klagte in Misano über Probleme

Alex Rins gelang beim zweiten Rennen in Misano mit Platz 6 Schadensbegrenzung. Der Spanier wundert sich aber, dass der Rückstand auf die Spitze so groß ist. Lösungsansätze hat er nicht parat.

Es war wieder einmal das alte Suzuki-Problem, das die Chancen von Alex Rins schon im Vorfeld des zweiten Rennens in Misano einschränkte. In der Qualifikation scheiterte der Spanier an der Q1-Hürde. Im Rennen arbeitete er sich, auch begünstigt von Ausfällen vor ihm, auf P6 nach vorn.

Mehr als Schadensbegrenzung war dieses Resultat aber nicht, fand Rins: «Ich habe 100 Prozent gegeben, aber ich hatte am Anfang mit den frischen Reifen große Probleme, die anderen Fahrer zu überholen. Runde für Runde wurde es besser, ich fand meinen Rhythmus, aber es war kein einfacher Tag.»

Besonders erschreckend fand Rins den großen Rückstand auf Rennsieger Marc Márquez, denn dieser betrug über 17 Sekunden. Rins weiter: «Wir müssen hart arbeiten, um diese Defizite eliminieren. Ich weiß nicht, in welchem Bereich wir ansetzen müssen, aber wir müssen arbeiten. Ich wollte natürlich immer den nächsten Fahrer, der vor mir fuhr, auch noch überholen. Dabei habe ich nicht daran gedacht, dass ich das Rennen nur beenden möchte. Ich wollte mitkämpfen, aber das war nicht einfach.»

In der WM-Wertung liegt Rins auf dem elften Platz. In Portimao startet er einen neuen Versuch, die verkorkste Saison doch noch in den Top 10 abzuschließen. «Wir müssen aber erst einmal Lösungen für unsere Probleme finden», sagt der 25-Jährige etwas zerknirscht.

MotoGP-Ergebnis, Misano (24. Oktober):

1. Marc Márquez, Honda, 27 Runden in 41:52,830 min
2. Pol Espargaró, Honda, + 4,859 sec
3. Bastianini, Ducati, + 12,013
4. Quartararo, Yamaha, + 12,775
5. Zarco, Ducati, + 16,458
6. Rins, Suzuki, + 17,669
7. Aleix Espargaró, Aprilia, + 18,468
8. Viñales, Aprilia, + 18,607
9. Marini, Ducati, + 25,417
10. Rossi, Yamaha, + 27,735
11. Binder, KTM, + 27,879
12. Pirro, Ducati, + 28,137
13. Dovizioso, Yamaha, + 41,413
14. Morbidelli, Yamaha, + 42,830
15. Nakagami, Honda, + 1:22,462

Stand Fahrer-WM nach 16 von 18 Rennen:

1. Quartararo 267 Punkte (Weltmeister). 2. Bagnaia 202. 3. Mir 175. 4. Zarco 152. 5. Miller 149. 6. Marc Márquez 142. 7. Binder 136. 8. Aleix Espargaró 113. 9. Viñales 106. 10. Oliveira 92. 11. Rins 91. 12. Pol Espargaró 90. 13. Bastianini 87. 14. Martin 82. 15. Nakagami 71. 16. Alex Márquez 54. 17. Morbidelli 42. 18. Lecuona 38. 19. Petrucci 37. 20. Marini 37. 21. Rossi 35. 22. Bradl 13. 23. Pirro 12. 24. Pedrosa 6. 25. Dovizioso 6. 26. Savadori 4. 27. Rabat 1.

Konstrukteurs-WM:

1. Ducati 307 Punkte 2. Yamaha 295. 3. Suzuki 207. 4. Honda 198. 5. KTM 190. 6. Aprilia 114.

Team-WM:

1. Ducati Lenovo 364. 2. Monster Energy Yamaha 351 Punkte. 3. Suzuki Ecstar 266. 4. Repsol-Honda 239. 5. Pramac Racing 238. 6. Red Bull KTM Factory Racing 228. 7. Aprilia Racing Team Gresini 128. 8. LCR Honda 125. 9. Esponsorama Racing 124. 10. Petronas Yamaha SRT 81. 11. Tech3 KTM Factory Racing 75.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: «Das Update muss greifen»

Von Dr. Helmut Marko
Red Bull-Motorsportberater Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com das GP-Wochenende auf dem Silverstone Circuit und spricht auch über die Red Bull Junioren und das anstehende Rennen auf dem Hungaroring.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 17.07., 19:15, ServusTV
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 17.07., 20:00, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • Mi. 17.07., 23:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 18.07., 00:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do. 18.07., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 18.07., 03:25, SPORT1+
    Motorsport - Historic & Individual Motorsports Events
  • Do. 18.07., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 18.07., 03:50, SPORT1+
    Motorsport - Historic & Individual Motorsports Events
  • Do. 18.07., 04:15, SPORT1+
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Do. 18.07., 04:45, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
» zum TV-Programm
11