Franco Morbidelli (14.): Wieder ein Schritt nach vorn

Von Maximilian Wendl
Der gesundheitlich immer noch angeschlagene Franco Morbidelli ist beim zweiten Rennen in Misano vom sechsten Startplatz auf Rang 14 durchgereicht worden. Trotzdem erkennt der Italiener einen positiven Trend.

In der Box des Monster Energy Yamaha-Rennstalls gab es nach dem Weltmeistertitel von Fabio Quartararo kein Halten mehr. Auch Franco Morbidelli freute sich mit seinem Teamkollegen: «Sie haben gemeinsam ein großartiges Jahr abgeliefert und verdienen diesen Titel. Ich freue mich darüber, bei den Feierlichkeiten dabei zu sein.»

Selbst landete der Italiener, der immer noch gehandicapt ist, auf dem 14. Platz. In der Startaufstellung stand er noch auf P6. «Ich bin noch nicht bei 100 Prozent. Ich kann noch nicht über die gesamte Renndistanz meine Leistung abrufen», sagte Morbidelli.

Er hatte sich im Juni bei einem Trainingsunfall am ohnehin schon lädierten Knie noch schlimmer verletzt. Sowohl der Meniskus als auch das vordere Kreuzband waren dabei in Mitleidenschaft gezogen worden. Es folgte eine Operation, sodass Morbidelli einen Teil der Saison verpasste und zeitweise von Cal Crutchlow und Garrett Gerloff ersetzt worden war.

In Misano sah er sich aber wieder auf dem richtigen Weg: «Ich bin zufrieden. Ich konnte meinen Speed steigern und wir waren sowohl im Regen als auch im Trockenen schnell», fand Morbidelli. «Natürlich bin ich noch nicht wieder an dem Punkt, an dem ich gerne wäre. Trotzdem denke ich, dass wir mindestens einen, wenn nicht sogar zwei Schritte nach vorn gemacht haben.»

MotoGP-Ergebnis, Misano (24. Oktober):

1. Marc Márquez, Honda, 27 Runden in 41:52,830 min
2. Pol Espargaró, Honda, + 4,859 sec
3. Bastianini, Ducati, + 12,013
4. Quartararo, Yamaha, + 12,775
5. Zarco, Ducati, + 16,458
6. Rins, Suzuki, + 17,669
7. Aleix Espargaró, Aprilia, + 18,468
8. Viñales, Aprilia, + 18,607
9. Marini, Ducati, + 25,417
10. Rossi, Yamaha, + 27,735
11. Binder, KTM, + 27,879
12. Pirro, Ducati, + 28,137
13. Dovizioso, Yamaha, + 41,413
14. Morbidelli, Yamaha, + 42,830
15. Nakagami, Honda, + 1:22,462 min

Stand Fahrer-WM nach 16 von 18 Rennen:

1. Quartararo 267 Punkte (Weltmeister). 2. Bagnaia 202. 3. Mir 175. 4. Zarco 152. 5. Miller 149. 6. Marc Márquez 142. 7. Binder 136. 8. Aleix Espargaró 113. 9. Viñales 106. 10. Oliveira 92. 11. Rins 91. 12. Pol Espargaró 90. 13. Bastianini 87. 14. Martin 82. 15. Nakagami 71. 16. Alex Márquez 54. 17. Morbidelli 42. 18. Lecuona 38. 19. Petrucci 37. 20. Marini 37. 21. Rossi 35. 22. Bradl 13. 23. Pirro 12. 24. Pedrosa 6. 25. Dovizioso 6. 26. Savadori 4. 27. Rabat 1.

Konstrukteurs-WM:

1. Ducati 307 Punkte 2. Yamaha 295. 3. Suzuki 207. 4. Honda 198. 5. KTM 190. 6. Aprilia 114.

Team-WM:

1. Ducati Lenovo 364. 2. Monster Energy Yamaha 351 Punkte. 3. Suzuki Ecstar 266. 4. Repsol-Honda 239. 5. Pramac Racing 238. 6. Red Bull KTM Factory Racing 228. 7. Aprilia Racing Team Gresini 128. 8. LCR Honda 125. 9. Esponsorama Racing 124. 10. Petronas Yamaha SRT 81. 11. Tech3 KTM Factory Racing 75.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 31.01., 11:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di.. 31.01., 13:40, Motorvision TV
    Car History
  • Di.. 31.01., 15:00, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2021
  • Di.. 31.01., 15:30, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship 2022
  • Di.. 31.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 31.01., 16:25, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2022
  • Di.. 31.01., 16:55, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship 2022
  • Di.. 31.01., 17:45, Motorvision TV
    FIM Superenduro World Championship 2022
  • Di.. 31.01., 18:00, ORF Sport+
    Formel E 2023: 3. Rennen Diriyah, Highlights
  • Di.. 31.01., 18:15, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship
» zum TV-Programm
3