Enthüllt: So sieht die Gresini-Ducati für 2022 aus

Von Nora Lantschner
Als erstes MotoGP-Team lüftete Gresini Racing soeben das Geheimnis um das Design für die MotoGP-WM 2022. Enea Bastianini und Fabio Di Giannantonio enthüllten ihre Ducati Desmosedici GP21.

Schon im August des Vorjahres verriet Gresini Racing die Grundfarben des neuen MotoGP-Projekts: Die Pantone-Farbe 2122, ein helles Blau, «die Farbe des Himmels, der Luft, des Atems», trifft auf das Rot «des Muts, der Leidenschaft und der Geschwindigkeit», erklärte der italienische Rennstall, der von Fausto Gresinis Witwe Nadia Padovani mit Unterstützung der Söhne Luca und Lorenzo in seinem Sinne weitergeführt wird. Der 125er-Weltmeister von 1985 und 1987 war am 23. Februar 2021 verstorben.

Die Teamvorstellung begann um 11 Uhr mit Videoaufnahmen von Fausto Gresini. Anschließend betrat Team Principal Nadia Padovani die Bühne. «Ihr habt gerade das Video gesehen und wir sind für diesen großen Mann hier, diesen großen Manager, um seine Projekte und seine Träume fortzuführen. Sein Traum war die Königsklasse, deshalb sind wir hier. Es war nicht einfach, es bis an diesen Punkt zu schaffen», wurde sie von den Emotionen übermannt.

Nach einem herausfordernden Jahr fällt mit der heutigen Präsentation der offizielle Startschuss für das neue Projekt. «Wir sind das erste MotoGP-Team, das sich 2022 vorstellt. Fausto wäre sicherlich sehr glücklich darüber, weil er immer die Nummer 1 sein wollte. Jetzt haben wir sozusagen die erste Pole-Position des Jahres», ergänzte Padovani.

«Für mich ist es eine große Ehre, hier sein zu können und das Unternehmen meines Mannes zu führen, Gresini Racing. Es ist auch eine große Verantwortung, vor allem weil wir in der Königsklasse MotoGP antreten. Ich hoffe, ein Vorbild für all jene Frauen zu sein, die in einem Unternehmen die höchsten Positionen anstreben, und auch für alle Frauen wie mich, die im Leben einen so großen Verlust erleiden mussten und sich trotzdem nicht geschlagen gaben, sondern die Ärmel hochkrempelten und weitermachten», unterstrich Nadia.

Beim Jerez-Test im November, dem ersten Ducati-Aufritt des neu formierten Independent Teams nach sieben Jahren Joint-Venture mit Aprilia, war an den Desmosedici GP21 von Enea Bastianini und Fabio Di Giannantonio nur ein großes Rechteck mit dem hellen Blauton zu sehen, die endgültige Lackierung enthüllten die «Bestia», Moto2-Weltmeister von 2020 und im Vorjahr schon zweimal auf dem MotoGP-Podest, und Rookie «Diggia» am Samstagvormittag in Faenza.

«Es ist eine ungewöhnliche Farbe, aber ich mag sie sehr», meinte Bastianini. «Einfach großartig», strahlte Di Giannantonio.

Die Farbkombination wurde in Zusammenarbeit mit Drudi Performance erarbeitet. Aldo Drudi erklärte: «Wir gingen ein Risiko ein, weil es keine gewöhnliche Farbe ist, aber sie ist im Grid einzigartig. Man wird die zwei Fahrer auf jeden Fall erkennen. Und es ist eine kraftvolle Farbe, die den Jungs hoffentlich Energie gibt.» 

Die italienische Designerin Elisabetta Franchi entwarf dagegen die Overalls für die Umbrella-Girls.

Die Zielsetzung von Team Principal Nadia Padovani ist unterdessen klar: «Enea Bastianini soll in jedem Rennen zu den Protagonisten zählen, für Fabio ist das Ziel der Titel ‚Rookie of the Year‘.»

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 21.01., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr.. 21.01., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 21.01., 06:12, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 21.01., 06:27, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 21.01., 06:49, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 21.01., 07:10, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 21.01., 07:33, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 21.01., 09:00, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Fr.. 21.01., 10:45, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Fr.. 21.01., 11:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
3DE