Quartararo (Yamaha): «Weiß nicht, was ich tun soll»

Von Tim Althof
Fabio Quartararo konnte in Le Mans nicht auftrumpfen

Fabio Quartararo konnte in Le Mans nicht auftrumpfen

Als großer Favorit auf den Sieg war die Enttäuschung über Platz 4 bei Fabio Quartararo am Sonntag in Le Mans riesengroß. Obwohl er als Führender der MotoGP-Gesamtwertung abreiste, sieht er sich nicht als WM-Favorit.

Dreimal stand MotoGP-Weltmeister Fabio Quartararo in dieser Saison auf dem Podium. Der Yamaha-Star gewann in Portimao, in Jerez und Mandalika holte er jeweils Platz 2. Für den Frankreich-GP in Le Mans war er der große Favorit auf den Triumph, denn seine Pace am Wochenende war sehr stark und der Circuit Bugatti liegt seiner Yamaha M1.

Doch dem Franzosen gelang der Start nicht und so fiel er gleich zu Beginn weit zurück. Das Überholen war für Quartararo bei seinem Heimrennen kaum möglich und so profitierte er von den Stürzen seiner Gegner vor ihm. Am Ende wurde es Position 4. Auf den Sieger Enea Bastianini (Ducati) verlor der 23-Jährige vier Sekunden, in der Weltmeisterschaft führt er vor dem Rennen in MotoGP-Rennen in Mugello mit vier Punkten vor Aleix Espargaró auf seiner Aprilia.

Und wie will der Yamaha-Fahrer das Tempo über die Saison aufrecht erhalten? «Pecco gehört zu den Schnellsten. Es gibt außerdem nur einen Fahrer, der mehr als ein Rennen gewonnen hat und das ist Enea», betonte Quartararo am Sonntag im Interview. «Er hat drei Rennen gewonnen, ihn gilt es zu schlagen. Er hatte zwar auf einigen Strecken Probleme, aber er ist der konstanteste Fahrer aktuell. Wenn er die Pace hat, ist er wirklich schnell und er schafft es, das Beste herauszuholen.»

«Ich bin bei Weitem nicht der Favorit auf den Titel», setzte der Franzose sein Gespräch fort. «Das einzige, was ich tun kann? Keine Fehler machen! Wir gehörten mit Ausnahme von Austin und Katar bisher in jedem Rennen zu den Schnellsten. Wenn ich keine Fehler mache, können wir vorne bleiben, sobald ich aber einen Fehler mache, ist es vorbei. Wir können leider nicht überholen und ich weiß nicht, was ich dagegen tun kann. Ich bin immer am Limit.»

Fabio beschrieb sein hauptsächliches Problem anschließend kurz und knapp. «Ich kann bis an die Gegner heranfahren, doch dann beschleunigen sie und lassen mich dabei einfach stehen. Deshalb kann ich nicht der WM-Favorit sein.» In der Markenwertung liegt Yamaha dank des Weltmeisters auf Platz 2, doch Ducati ist mehr als 50 Punkte voraus. In der Teamwertung belegt das Monster Energy Yamaha Team nach sieben Rennen den dritten Platz.

 

MotoGP-Ergebnis, Le Mans (15. Mai):

1. Bastianini, Ducati, 27 Rdn in 41:34,613 min
2. Miller, Ducati, + 2,718 sec
3. Aleix Espargaró, Aprilia, + 4,182
4. Quartararo, Yamaha, + 4,288
5. Zarco, Ducati, + 11,139
6. Marc Márquez, Honda, + 15,155
7. Nakagami, Honda, + 16,680
8. Brad Binder, KTM, + 18,459
9. Marini, Ducati, + 20,541
10. Viñales, Aprilia, + 21,486
11. Pol Espargaró, Honda, + 22,707
12. Bezzecchi, Ducati, + 23,408
13. Di Giannantonio, Ducati, + 26,432
14. Alex Márquez, Honda, + 28,710
15. Morbidelli, Yamaha, + 29,433
16. Dovizioso, Yamaha, + 38,149
17. Darryn Binder, Yamaha, + 59,748
– Oliveira, KTM, 3 Runden zurück
– Bagnaia, Ducati, 7 Runden zurück
– Martin, Ducati, 11 Runden zurück
– Mir, Suzuki, 14 Runden zurück
– Fernández, KTM, 21 Runden zurück
– Rins, Suzuki, 22 Runden zurück
– Gardner, KTM, 24 Runden zurück

WM-Stand nach 7 von 21 Grand Prix:

1. Quartararo 102 Punkte. 2. Aleix Espargaró 98. 3. Bastianini 94. 4. Rins 69. 5. Miller 62. 6. Zarco 62. 7. Bagnaia 56. 8. Brad Binder 56. 9. Mir 56. 10. Marc Márquez 54. 11. Oliveira 43. 12. Pol Espargaró 40. 13. Viñales 33. 14. Nakagami 30. 15. Martin 28. 16. Marini 21. 17. Morbidelli 19. 18. Bezzecchi 19. 19. Alex Márquez 18. 20. Dovizioso 8. 21. Darryn Binder 6. 22. Di Giannantonio 3. 23. Gardner 3.

Konstrukteurs-WM:

1. Ducati 156 Punkte. 2. Yamaha 102. 3. Aprilia 99. 4. KTM 84. 5. Suzuki 80. 6. Honda 67.

Team-WM:

1. Aprilia Racing 131 Punkte. 2. Suzuki Ecstar 125. 3. Monster Energy Yamaha 121. 4. Ducati Lenovo 118. 5. Red Bull KTM Factory 99. 6. Gresini Racing MotoGP 97. 7. Repsol Honda 94. 8. Pramac Racing 90. 9. LCR Honda 48. 10. Mooney VR46 Racing 40. 11. WithU Yamaha RNF 14. 12. Tech3 KTM Factory 3.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Strafen: Geht MotoGP zu sehr in Richtung Formel 1?

Günther Wiesinger
Dass MotoGP-Weltmeister Fabio Quartararo nach dem misslungenen Überholmanöver gegen Aleix Espargaró in Assen neben dem Nuller noch mit einem Long-Lap-Penalty bestraft wurde, wirft Fragen auf.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 07.07., 00:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv
  • Do.. 07.07., 00:45, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2022
  • Do.. 07.07., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 07.07., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 07.07., 05:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Do.. 07.07., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do.. 07.07., 05:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 07.07., 05:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 07.07., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 07.07., 06:00, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
» zum TV-Programm
3AT