Silverstone FP3: Aleix Espargaró vorne, Bradl 22.

Von Nora Lantschner
Aleix Espargaró führt das MotoGP-Feld nach FP3 an

Aleix Espargaró führt das MotoGP-Feld nach FP3 an

Aprilia-Werksfahrer Aleix Espargaró näherte sich im FP3 mit seiner Bestzeit dem All-Time-Rekord auf dem Silverstone Circuit an, vier MotoGP-Piloten lagen an der Spitze innerhalb von nur 0,09 Sekunden.

Das FP3 für die MotoGP-Stars, in dem zehn Tickets für den direkten Q2-Einzug vergeben werden, begann am Samstagvormittag bei Sonnenschein, aber kühlen Temperaturen (17 Grad Luft- und 28 Grad Asphalttemperatur).

Zur Erinnerung: Das Qualifying des Britischen Grand Prix beginnt wegen der einstündigen Zeitverschiebung für die Fans in Österreich, Deutschland und der Schweiz erst um 15.10 Uhr mit Q1. SPEEDWEEK.com tickert beide Quali-Sessions live.

Nach einer Viertelstunde führte Pramac-Ducati-Ass Johann Zarco das FP3-Klassement in 1:59,476 min an. Dahinter folgten zu diesem frühen Zeitpunkt Aprilia-Werksfahrer Maverick Viñales und Ducati-Star Pecco Bagnaia, der am Freitag bei seinem FP1-Sturz einen weichen Vorderreifen zerstört und deshalb für die Zeitenjagd am Ende des ersten Tages keinen frischen Soft-Vorderreifen mehr eingesetzt hatte.

Für die kombinierte Zeitenliste hatten diese Rundenzeiten aber noch keine Bedeutung. Zum Vergleich: Yamaha-Star Fabio Quartararo setzte im gestrigen FP2 in 1:58,946 min die Freitagsbestzeit. Die letztjährige Pole-Zeit von Pol Espargaró war eine 1:58,889 min. Den All-Time-Lap-Record hält dagegen seit 2019 sein verletzter Repsol-Honda-Teamkollege Marc Márquez mit einer 1:58,168 min.

Zur Halbzeit der 45-minütigen FP3-Session gingen die ersten Fahrer auf Zeitenjagd. Takaaki Nakagami (Honda) und Brad Binder (KTM) verbesserten ihre persönlichen Bestzeiten zwar, drangen aber nicht in die Top-10 vor. Es waren dann die Aprilia-Werksfahrer Aleix Espargaró und Maverick Viñales, die schon in ihren ersten fliegenden Runden unter der Quartararo-Richtzeit blieben und sich in der Folge gegenseitig unterboten.

Der WM-Zweite Espargaró setzte eine Viertelstunde vor Schluss mit 1:58,254 min die neue Richtzeit und lag damit 0,345 sec vor seinem Teamkollegen. Ducati-Werksfahrer Jack Miller nutzte kurz darauf Quartararo als Referenz und kam bis auf 0,078 sec an die Bestzeit heran. Der WM-Leader verbesserte sich ebenfalls. Mit Martin und Bagnaia schoben sich zwei weitere Ducati-Piloten in die Top-10, dazu verbesserte sich Zarco auf den dritten Zwischenrang.

In den finalen fünf Minuten warf Luca Marini seinen VR46-Teamkollegen Marco Bezzecchi noch aus den Top-10. Zwischen Pecco Bagnaia und Aleix Espargaró gab es eine gestenreiche Diskussion, weil sich der Ducati-Werksfahrer in Kurve 13 vom Spanier gestört fühlte. Suzuki-Pilot Joan Mir steigerte sich, was Bagnaia als Zehnten kurzzeitig in die Gefahrenzone brachte, aber in der nächsten Runde verbesserte sich der Italiener ebenfalls noch.

In letzter Minute stürzte Zarco auf Bestzeitkurs in Kurve 13, was gelbe Flaggen im dritten Sektor mit sich brachte. Eine fliegende Runde blieb seinem Prima-Pramac-Teamkollegen Jorge Martin (übrigens ohne die im FP2 gesichteten Flügel am Heck) danach aber noch – und er fuhr auf Platz 2.

Stefan Bradl, im FP2 noch guter 15., verlor am Samstagvormittag wieder eineinhalb Sekunden auf die Spitze. Als einziger Fahrer im 24-köpfigen Feld steigerte er sich im Vergleich zum Freitag nicht. Das bedeutete in der Gesamtwertung Rang 22 für den Márquez-Ersatz.

MotoGP, kombinierte Zeiten nach FP3, Silverstone (6. August):

1. Aleix Espargaró, Aprilia, 1:58,254 min
2. Martin, Ducati, + 0,028 sec
3. Miller, Ducati, + 0,078
4. Zarco, Ducati, + 0,090
5. Viñales, Aprilia, + 0,321
6. Quartararo, Yamaha, + 0,365
7. Bagnaia, Ducati, + 0,371
8. Mir, Suzuki, + 0,403
9. Marini, Ducati, + 0,409
10. Rins, Suzuki, + 0,475
11. Bezzecchi, Ducati, + 0,657
12. Bastianini, Ducati, + 0,673
13. Morbidelli, Yamaha, + 0,752
14. Oliveira, KTM, + 0,812
15. Alex Márquez, Honda, + 0,856
16. Pol Espargaró, Honda, + 0,971
17. Dovizioso, Yamaha, + 0,986
18. Di Giannantonio, Ducati, + 1,231
19. Brad Binder, KTM, + 1,277
20. Nakagami, Honda, + 1,369
21. Gardner, KTM, + 1,395
22. Bradl, Honda, + 1,547
23. Raúl Fernández, KTM, + 1,811
24. Darryn Binder, Yamaha, + 2,385

MotoGP-Ergebnis FP3, Silverstone:

1. Aleix Espargaró, Aprilia, 1:58,254 min
2. Martin, Ducati, + 0,028 sec
3. Miller, Ducati, + 0,078
4. Zarco, Ducati, + 0,090
5. Viñales, Aprilia, + 0,321
6. Quartararo, Yamaha, + 0,365
7. Bagnaia, Ducati, + 0,371
8. Mir, Suzuki, + 0,403
9. Marini, Ducati, + 0,409
10. Rins, Suzuki, + 0,475
11. Bezzecchi, Ducati, + 0,657
12. Bastianini, Ducati, + 0,673
13. Morbidelli, Yamaha, + 0,752
14. Oliveira, KTM, + 0,812
15. Alex Márquez, Honda, + 0,856
16. Pol Espargaró, Honda, + 0,971
17. Dovizioso, Yamaha, + 0,986
18. Di Giannantonio, Ducati, + 1,231
19. Brad Binder, KTM, + 1,277
20. Nakagami, Honda, + 1,369
21. Gardner, KTM, + 1,395
22. Bradl, Honda, + 1,561
23. Raúl Fernández, KTM, + 1,811
24. Darryn Binder, Yamaha, + 2,385

MotoGP, kombinierte Zeiten nach FP2, Silverstone (5. August):

1. Quartararo, Yamaha, 1:58,946 min
2. Mir, Suzuki, + 0,154 sec
3. Viñales, Aprilia, + 0,177
4. Zarco, Ducati, + 0,188
5. Aleix Espargaró, Aprilia, + 0,207
6. Oliveira, KTM, + 0,217
7. Rins, Suzuki, + 0,300
8. Bastianini, Ducati, + 0,412
9. Miller, Ducati, + 0,418
10. Bezzecchi, Ducati, + 0,432
11. Bagnaia, Ducati, + 0,439
12. Marini, Ducati, + 0,450
13. Martin, Ducati, + 0,711
14. Alex Márquez, Honda, + 0,843
15. Bradl, Honda, + 0,855
16. Pol Espargaró, Honda, + 0,906
17. Di Giannantonio, Ducati, + 1,040
18. Nakagami, Honda, + 1,057
19. Dovizioso, Yamaha, + 1,097
20. Morbidelli, Yamaha, + 1,192
21. Brad Binder, KTM, + 1,198
22. Gardner, KTM, + 1,208
23. Darryn Binder, Yamaha, + 2,582
24. Raúl Fernández, KTM, + 2,632

Moto3, kombinierte Zeiten nach FP3, Silverstone (6. August):

1. Suzuki, Honda, 2:10,713 min
2. Öncü, KTM, + 0,120 sec
3. McPhee, Husqvarna, + 0,226
4. Holgado, KTM, + 0,253
5. Migno, Honda, + 0,259
6. Sasaki, Husqvarna, + 0,384
7. Moreira, KTM, + 0,510
8. Foggia, Honda, + 0,534
9. Nepa, KTM, + 0,572
10. Toba, KTM, + 0,607
11. Yamanaka, KTM, + 0,634
12. Guevara, GASGAS, + 0,659
13. Fellon, Honda, + 0,781
14. Ortolá, KTM, + 0,804

Ferner:
18. Garcia, GASGAS, + 0,978

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 19.08., 16:45, Motorvision TV
    Car History
  • Fr.. 19.08., 17:15, Motorvision TV
    Monaco Grand Prix Historique 2022
  • Fr.. 19.08., 18:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 19.08., 18:45, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Fr.. 19.08., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr.. 19.08., 19:15, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Fr.. 19.08., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 19.08., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr.. 19.08., 19:45, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Fr.. 19.08., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
» zum TV-Programm
3AT