Honda-Versagen: Pol Espargaro (14.) mit Galgenhumor

Von Ivo Schützbach
Pol Espargaro (44): «Honda hat sich zu wenig verbessert»

Pol Espargaro (44): «Honda hat sich zu wenig verbessert»

Der beste Honda-Pilot auf Platz 13 – auch der British Grand Prix in Silverstone war für den größten Hersteller ein Sonntag zum Vergessen. Wo Repsol-Werksfahrer Pol Espargaro die Ursache für die Erfolglosigkeit ortet.

Mit 13,7 sec Rückstand auf Sieger Pecco Bagnaia (Ducati Lenovo) trudelte Takaaki Nakagami nach 20 Runden in Silverstone als 13. ins Ziel – und war damit um 2/10 sec schneller als Werksfahrer Pol Espargaro, der 14. wurde.

«Es war schön, ich habe es sehr genossen», flüchtete sich der Spanier in Galgenhumor. «Mein Start war sehr schlecht, nach der ersten Runde war ich 20. Nur langsam kam ich in einen Rhythmus und konnte mich bis auf Position 14 vorarbeiten. Obwohl ich etwas schneller als Taka war, konnte ich ihn nicht überholen. Mein Rhythmus war nicht so schlecht, aber ich verlor in den ersten drei Runden sechs Sekunden, weil ich in der Startaufstellung so weit hinten stand (Platz 18 – die Redaktion). In den restlichen 17 Runden verlor ich 7 sec, der Rhythmus war viel besser als erwartet. Es kann nicht sein, dass wir in 17 Runden 7 sec verlieren und im Qualifying über eine Runde 1,5 sec. Das müssen wir in den Griff bekommen, das killt unsere Strategie für das Rennen.»

«Wir hatten den Rhythmus für die Positionen 6 bis 8», ist Espargaro überzeugt. «Aber was willst du tun, wenn du in der ersten Runde 20. bist? Wir straucheln, weil wir mit den gleichen Reifen nicht den gleichen Grip wie die anderen generieren. Wir dürfen uns nicht über die Reifen beschweren, sondern müssen unser Motorrad verbessern. Wenigstens konnten wir uns für das Rennen deutlich auf der Bremse verbessern, das stimmt mich glücklicher. Aber ich wurde 14., obwohl ich über die Renndistanz 5 sec schneller war als letztes Jahr. Wir haben bewiesen, dass das Bike schneller ist als letztes Jahr, aber die anderen verbesserten sich viel mehr als wir. Wir liegen nach wie vor hinten.»

In der Gesamtwertung liegt Marc Marquez als bester Honda-Fahrer mit 60 Punkten auf Platz 14, obwohl er seit Mugello Ende Mai kein Rennen fuhr. Nakagami (16.) hat 45 Zähler, Pol Espargaro (17.) drei weniger.

MotoGP-Ergebnisse Silverstone/GB (7. August):

1. Pecco Bagnaia (I), Ducati, 20 Rdn in 40:10,260 min
2. Maverick Viñales (E), Aprilia, +0,426 sec
3. Jack Miller, (AUS), Ducati, +0,614
4. Enea Bastianini (I), Ducati, +1,651
5. Jorge Martin (E), Ducati, +1,750
6. Miguel Oliveira (P), KTM, +2,727
7. Alex Rins (E), Suzuki, +3,021
8. Fabio Quartararo (F), Yamaha, +3,819
9. Aleix Espargaró (E), Aprilia, +3,958
10. Marco Bezzecchi (I), Ducati, 6,646
11. Brad Binder (ZA), KTM, +7,730
12. Luca Marini (I), Ducati, +13,439
13. Takaaki Nakagami (J), Honda, +13,706
14. Pol Espargaró (E), Honda, +13,906
15. Franco Morbidelli (I), Yamaha , +16,359
16. Andrea Dovizioso (I), Yamaha, +20,805
17. Alex Márquez (E), Honda, +21,099
18. Remy Gardner (AUS), KTM, +24,579
19. Stefan Bradl (D), Honda, +28,773
20. Darryn Binder (ZA), Yamaha, +33,653
21. Raúl Fernández (E), KTM, +35,601
22. Fabio Di Giannantonio (I), Ducati, +36,460
– Joan Mir (E), Suzuki, 6 Runden zurück
– Johann Zarco (F), Ducati, 12 Runden zurück

MotoGP-Fahrer-WM nach 12 von 20 Grands Prix:

1. Quartararo, 180 Punkte. 2. Aleix Espargaró 158. 3. Bagnaia 131. 4. Bastianini 118. 5. Zarco 114. 6. Miller 107. 7. Brad Binder 98. 8. Rins 84. 9. Viñales 82. 10. Oliveira 81. 11. Martin 81. 12. Mir 77. 13. Bezzecchi 61. 14. Marc Márquez 60. 15. Marini 56. 16. Nakagami 45. 17. Pol Espargaró 42. 18. Alex Márquez 27. 19. Morbidelli 26. 20. Di Giannantonio 18. 21. Darryn Binder 10. 22. Dovizioso 10. 23. Gardner 9. 24. Raúl Fernández 5.

Konstrukteurs-WM:
1. Ducati, 271 Punkte. 2. Yamaha 180. 3. Aprilia 175. 4. KTM 131. 5. Suzuki 110. 6. Honda 88.

Team-WM:
1. Aprilia Racing, 240 Punkte. 2. Ducati Lenovo Team 238. 3. Monster Energy Yamaha 206. 4. Prima Pramac Racing 195. 5. Red Bull KTM Factory 179. 6. Suzuki Ecstar 161. 7. Gresini Racing 136. 8. Mooney VR46 Racing 117. 9. Repsol Honda 102. 10. LCR Honda 72. 11. WithU Yamaha RNF 20. 12. Tech3 KTM Factory 14.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 05.02., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 05.02., 23:55, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Mo.. 06.02., 00:35, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • Mo.. 06.02., 00:35, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • Mo.. 06.02., 01:10, ServusTV Österreich
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo.. 06.02., 02:35, ServusTV
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo.. 06.02., 04:40, Motorvision TV
    High Octane
  • Mo.. 06.02., 06:00, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2020
  • Mo.. 06.02., 07:00, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Mo.. 06.02., 07:50, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
» zum TV-Programm
8