Formel 1: Ein selten kurioser Unfall

Franco Morbidellis nächstes Ziel: «Der Einzug in Q2»

Von Simon Patterson
Franco Morbidelli ist gespant auf seinen Heim-GP in Misano

Franco Morbidelli ist gespant auf seinen Heim-GP in Misano

Yamaha-Werksfahrer Franco Morbidelli fuhr beim Österreich-GP ein ordentliches Rennen, doch in Runde 25 stürzte der Italiener auf dem Red Bull Ring. Sein Resümee des MotoGP-Wochenendes ist dennoch positiv.

Bereits im MotoGP-Qualifying 1 in Spielberg kratzte Franco Morbidelli am Einzug in das entscheidende Q2. Doch am Ende fehlten knapp zwei Zehntel für ein Top-12-Ergebnis und nur Startplatz 16 blieb für den Österreich-GP am Sonntag. Im Rennen selbst ging der Yamaha-Pilot ordentlich zur Sache. Doch seine Jagd auf WM-Zähler endete mit einem Sturz in Runde 25.

«Ich bin etwas frustriert, denn ich war selber daran schuld. Ich habe in Kurve 6 einen Fehler gemacht, indem ich aus der Kurve herausgetragen wurde. Dann bin ich auf Kurve 7 zu gefahren, war aber deutlich neben der Ideallinie, dabei habe ich garantiert sehr viel Schmutz auf meine Reifen gebracht. Als ich die nächste Linkskurve erreichte, das war dann Kurve 2b, ist mir das Vorderrad weggerutscht», erklärte der Italiener im Interview.

Morbidelli betonte anschließend: «Sehr ärgerlich, weil ich mich sehr stark gefühlt habe. Leider nicht so wie Fabio, sein Speed, besonders am Anfang, war unglaublich. Meine Pace war ordentlich, ich konnte die Gruppe vor mir einholen, plante einige Überholmanöver und ich hatte Miguel bereits überholt. Ich war gut im Rennen, das ist positiv.»

«Ich hatte nicht viel vom Rennen in Österreich erwartet, ich hatte Angst davor, weil ich die Charakteristik der Strecke und unseres Motorrads kannte», antwortete der MotoGP-Vizeweltmeister von 2020 auf die Frage, ob er an diesem Wochenende Fortschritte erzielt hat. «Aber ich wurde überrascht. Die Arbeit des Teams zahlt sich aus. Es ist so eine schwierige Strecke für uns, aber wir waren in der Lage, in manchen Sessions in den Top-10 zu fahren. Wir haben um den Einzug in Q2 gekämpft, das war wirklich stark.»

Das nächste Rennen findet in Misano statt, die Heimstrecke von Morbidelli. «Ich hoffe, dass ich die positiven Aspekte mit dorthin nehmen kann. Es ist eine Strecke, die mir liegt, eine Piste, die ich kenne und mag und auf der ich bereits gewinnen konnte. Unser nächstes Ziel muss es sein, die Top-10 zu erreichen und damit ins Q2 zu gelangen», stellte «Franky» klar.

«Ich glaube ganz stark, dass uns unsere Startpositionen von einem guten Resultat abhalten. Es beeinflusst unsere Performance im Rennen extrem. Wir müssen direkt in der Gruppe sein, wo der Fahrer vor dir dich nicht aufhält, sondern etwa so schnell ist wie du.»

MotoGP-Ergebnis, Spielberg, 21. August

1. Bagnaia, Ducati, 28 Runden in 42:14,886 min
2. Quartararo, Yamaha, + 0,492 sec
3. Miller, Ducati, + 2,163
4. Marini, Ducati, + 8,348
5. Zarco, Ducati, + 8,821
6. Aleix Espargaró, Aprilia, + 11,287
7. Brad Binder, KTM, + 11,642
8. Rins, Suzuki, + 11,780
9. Bezzecchi, Ducati, + 16,987
10. Martin, Ducati, + 17,144
11. Di Giannantonio, Ducati, + 17,471
12. Oliveira, KTM, + 18,035
13. Viñales, Aprilia, + 20,012
14. Alex Márquez, Honda, + 26,880
15. Dovizioso, Yamaha, + 29,744
16. Pol Espargaró, Honda, + 30,994
17. Bradl, Honda, + 37,960
18. Fernández, KTM, + 42,082
19. Savadori, Aprilia, + 46,666
20. Gardner, KTM, + 1 Runde
– Morbidelli, Yamaha
– Darryn Binder, Yamaha
– Nakagami, Honda
– Bastianini, Ducati
– Mir, Suzuki

MotoGP-Fahrer-WM nach 13 von 20 Grand Prix:

1. Quartararo 200 Punkte. 2. Aleix Espargaró 168. 3. Bagnaia 156. 4. Zarco 125. 5. Miller 123. 6. Bastianini 118. 7. Brad Binder 107. 8. Rins 92. 9. Martin 87. 10. Oliveira 85. 11. Viñales 85. 12. Mir 77. 13. Marini 69. 14. Bezzecchi 68. 15. Marc Márquez 60. 16. Nakagami 45. 17. Pol Espargaró 42. 18. Alex Márquez 29. 19. Morbidelli 26. 20. Di Giannantonio 23. 21. Dovizioso 11. 22. Darryn Binder 10. 23. Gardner 9. 24. Raúl Fernández 5.

Konstrukteurs-WM:
1. Ducati 296 Punkte. 2. Yamaha 200. 3. Aprilia 185. 4. KTM 140. 5. Suzuki 118. 6. Honda 90.

Team-WM:

1. Ducati Lenovo Team 279 Punkte. 2. Aprilia Racing 253. 3. Monster Energy Yamaha 226. 4. Prima Pramac Racing 212. 5. Red Bull KTM Factory 192. 6. Suzuki Ecstar 169. 7. Gresini Racing 141. 8. Mooney VR46 Racing 137. 9. Repsol Honda 102. 10. LCR Honda 74. 11. WithU Yamaha RNF 21. 12. Tech3 KTM Factory 14.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: «Das Update muss greifen»

Von Dr. Helmut Marko
Red Bull-Motorsportberater Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com das GP-Wochenende auf dem Silverstone Circuit und spricht auch über die Red Bull Junioren und das anstehende Rennen auf dem Hungaroring.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 19.07., 09:25, Motorvision TV
    Bike World
  • Fr. 19.07., 09:55, Sky Sport Austria
    Formel 3: FIA-Meisterschaft
  • Fr. 19.07., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 19.07., 10:50, Sky Sport Austria
    Formel 1
  • Fr. 19.07., 11:05, Sky Sport Austria
    Formel 2: FIA-Meisterschaft
  • Fr. 19.07., 12:00, Sky Sport Austria
    Motorsport: IndyCar Series
  • Fr. 19.07., 13:00, Sky Sport Austria
    Warm Up - Das Motorsport Spezial
  • Fr. 19.07., 13:10, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr. 19.07., 13:15, Sky Sport Austria
    Formel 1: Großer Preis von Ungarn
  • Fr. 19.07., 13:20, ORF 1
    Formel 1: Großer Preis von Ungarn
» zum TV-Programm
11