Yonny Hernandez: «Lorenzo schlug großartig zurück»

Von Frank Aday
MotoGP
Pramac-Pilot Yonny Hernandez belegt nach zwei Nullern in Austin und Argentinien derzeit den zwölften WM-Rang. Der Kolumbianer bewundert die Steigerung von Jorge Lorenzo in den letzten Rennen.

In Austin stürzte Yonny Hernandez in Runde 8, in Argentinien ging seine Ducati GP14.1 in Flammen auf. Nach diesen beiden Nullern sammelte der 26-Jährige in den letzten drei Rennen 20 Punkte.

«Ich bin zufrieden, obwohl ich zwei Ausfälle in Folge in Austin und Argentinien erlebte, wo ich Pech hatte. Bei den anderen Grands Prix platzierte ich mich stets in den Top-10. Und das ist mein Ziel in dieser Saison», erklärte Hernandez, dessen beste Platzierung 2015 der achte Platz in Le Mans war.

Welches war dein bestes Rennwochenende bisher?

Wahrscheinlich Le Mans. Es war mein bestes Resultat in dieser Saison. Während des Rennens legte ich starke Rundenzeiten vor. Doch auch das Q1 in Mugello war sehr aufregend. Gegen Marc Márquez zu kämpfen und ihn zu übertrumpfen war unbeschreiblich.

Was war die schwierigste Situation für dich?

Ohne Zweifel Argentinien, als ich die Flammen aus der Maschine kommen sah. Dieser Anblick bei 250 km/h auf der Geraden war schockierend. Glücklicherweise ist nichts passiert.

Welcher Fahrer ist am schwierigsten zu überholen?

Lorenzo. Aber ich denke, dass ‹schwierig› nicht das richtige Wort ist. Unmöglich beschreibt es besser.

Welcher Gegner hat sich deutlich verbessert?

Ebenfalls Lorenzo, weil er großartig zurückschlug, nachdem er in den ersten drei Rennen nicht auf dem Podest stand.

Bewerte deine bisherige Saison mit Punkten von 1 bis 10.

In Orndung, ich übertreibe: 8. Bei den zwei Ausfällen in Austin und Argentinien hatte ich Pech.

Worin musst du dich weiter verbessern?

Ich denke, dass ich noch eine bessere Pace im Rennen brauche und auch im Q2.

Welchen Grand Prix würdest du gern noch einmal bestreiten?

Den Grand Prix von Argentinien – ohne Zweifel.

Kannst du dich in den nächsten sechs GP-Rennen im Hinblick auf die Resultate noch steigern?

Ich denke, dass das sehr schwer sein wird, aber wir arbeiten gut. Wir sind nah am Limit, aber wir wollen weiter nach vorne kommen.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 28.01., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do. 28.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do. 28.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 28.01., 18:10, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Do. 28.01., 19:10, Motorvision TV
    MotorStories
  • Do. 28.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 28.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 28.01., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 28.01., 21:20, Motorvision TV
    Car History
  • Do. 28.01., 21:45, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7DE