Lin Jarvis (Yamaha) fordert: «Fehler müssen aufhören»

Von Peter Fuchs
MotoGP
Yamaha-Manager Lin Jarvis

Yamaha-Manager Lin Jarvis

Obwohl Yamaha mehr MotoGP-Rennen als jeder andere Hersteller in diesem Jahr gewann, führt Honda-Star Marc Márquez die Weltmeisterschaft zur Halbzeit souverän an. Yamaha-Renndirektor Lin Jarvis über die Ursachen.

«Es läuft nicht schlecht, als Team haben wir fünf Rennen gewonnen – drei mit Jorge und zwei mit Vale», fasste Yamahas Managing Director Lin Jarvis die ersten neun von 18 Rennen der MotoGP-Saison 2016 zusammen. «Wir haben die Mehrzahl der Rennen gewonnen. Honda gewann drei Rennen mit Márquez. Mann sollte meinen, dass wir die Meisterschaft anführen, wenn wir fünf Rennen gewonnen haben. Aber die Realität schaut anders aus. Wir waren sehr erfolgreich, stark, haben viele Rennen gewonnen und waren überall schnell. Aber wir hatten auch diverse Probleme, leisteten uns Fehler und beendeten einige Rennen nicht.»

Márquez fuhr in acht der neun Rennen aufs Podium, in der Gesamtwertung liegt der Spanier bereits 48 Punkte vor Lorenzo und 59 vor Rossi.

«Letztes Jahr war Marc ungleichmäßig und beendete mehrere Rennen nicht», analysierte Jarvis. «Dieses Jahr schrieb er in jedem Rennen Punkte, selbst wenn er stürzte. Das ist für mich der Schlüssel für den Rest der Saison. Wir wissen, dass wir schnell und stark sind, dass unser Motorrad und Team gut sind. Aber wir müssen in jedem Rennen viele Punkte sammeln.»

Der Yamaha-Manager weiter: «Ich bin nur halb zufrieden mit der bisherigen Saison. Was ich noch erwarte, ist schwierig zu sagen. Die Konkurrenzfähigkeit aller ist sehr hoch, bei einigen Rennen waren die Ducati sehr schnell. Meine einzige Erwartung ist, dass das Team und die Fahrer weiter Druck machen und versuchen zu gewinnen. Ich hoffe, dass wir in der zweiten Saisonhälfte weitere fünf Rennen gewinnen und zugleich konstanter sind. Fehler müssen aufhören und wir müssen regelmäßig Márquez schlagen. Das wird nicht einfach, aber es stehen noch neun Rennen aus, da kann sich alles ändern. Alles ist möglich.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 30.11., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo. 30.11., 05:30, Motorvision TV
    Histo Cup - Red Bull Saisonfinale, Red Bull Ring, Österreich
  • Mo. 30.11., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 30.11., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 30.11., 06:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 07:00, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Mo. 30.11., 08:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 08:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 08:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Mo. 30.11., 08:50, Motorvision TV
    High Octane
» zum TV-Programm
6DE