Tom Vialle (KTM): Tränen der Freude mit der Familie

Von Johannes Orasche
Motocross-WM MX2
Wird gefeiert: Tom Vialle

Wird gefeiert: Tom Vialle

Red Bull-KTM-Werksfahrer Tom Vialle sicherte sich in Arco do Trento seinen ersten WM-Titel und erlebte danach eine extrem emotionale Weltmeister-Party.

Der Franzose Tom Vialle holte sich am Mittwochmittag in Arco di Trento bereits im ersten Lauf den WM-Titel in der Motocross-WM der MX2-Kategorie. Der 19 Jahre alte Südfranzose war 2019 in das Werksteam gekommen und konnte nach Jorge Prados Aufstieg in die MXGP-Klasse sofort in die Fußstapfen des Spaniers treten.

Vialle sicherte sich am Mittwoch mit seinem souveränen Sieg im ersten Durchgang den WM-Titel, war ab diesem Zeitpunkt uneinholbar für seinen belgischen Rivalen Jago Geerts (20) aus dem Yamaha-Werksteam von Kemea, der nur als Fünfter ankam.

Unmittelbar nach der Zieldurchfahrt folgten sehr emotionale Bilder. Vialle und dessen Vater Frederic fielen sich unter anderen in die Arme. Auch KTM-Berater Heinz Kinigadner befand sich mit Sohn Hannes im Trubel der Menge. «Fred» Vialle war selbst in den 1990er-Jahren ein starker 125er- und 250er-GP-Fahrer, der sein Land auch beim MXoN vertreten hat. Für die gesamte Familie Vialle hat sich ein Lebenstraum erfüllt.

«Ich bin sehr glücklich, der Tag hat sehr viele Emotionen gebracht", gestand der neue Weltmeister, der mit der Schwester von Prado liiert ist. «Ich war in der Früh etwas sauer, aber dann den Holeshot zu schaffen und den ersten Lauf anzuführen, war fantastisch. Ich habe auf der letzten Runde fast geheult. Es waren so viele Emotionen. Es war wirklich speziell – einfach verrückt!»

Im zweiten Lauf war Vialle Sechster, als ihm ein Gegner den Schalthebel verbogen hatte, als der KTM-Pilot im zweiten Gang unterwegs war. Nach der provisorischen Reparatur in der Box fuhr der Franzose das Rennen in aussichtsloser Position dennoch zu Ende. Vialle: «Es war schade, weil ich mich heute sehr gut gefühlt habe.»

Ergebnis Trentino 2, MX2, Lauf 2:

1. Jago Geerts (BEL), Yamaha
2. Ben Watson (GBR), Yamaha
3. Thibault Benistant (FRA), Yamaha
4. Jed Beaton (AUS), Husqvarna
5. Maxime Renaux (FRA), Yamaha
6. Ruben Fernandez (ESP), Yamaha
7. Stephen Rubini (FRA), Honda
8. Thomas Kjer Olsen (DEN), Husqvarna
9. Alvin Östlund (SWE), Honda
10. Conrad Mewse (GBR), KTM
11. Bas Vaessen (NED), KTM
12. Bailey Malkiewicz (AUS), Honda
13. Michael Sandner (AUT), GasGas
14. Morgan Lesiardo ((ITA), Honda
15. Richard Sikyna (SVK), KTM
16. Petr Polak (CZE), Yamaha
17. Wilson Todd (AUS), Kawasaki
18. Isak Gifting (SWE), GasGas
19. Kevin Horgmo (NOR), KTM
20. Glen Meier (DEN), Yamaha
23. Tom Vialle (FRA), KTM

Grand-Prix-Wertung:

1. Jago Geerts (5-1)
2. Ben Watson (4-2)
3. Jed Beaton (2-4)

WM-Stand nach 17 von 18 Rennen:

1. Tom Vialle (FRA), KTM, 718, vorzeitig Weltmeister
2. Jago Geerts (BEL), Yamaha, 661, (-57)
3. Maxime Renaux (FRA), Yamaha, 541, (-177)
4. Jed Beaton (AUS), Husqvarna, 528, (-190)
5. Thomas Kjer-Olsen (DEN), Husqvarna, 517, (-201)
6. Ben Watson (GBR), Yamaha, 506 (-212)
7. Roan van de Moosdijk (NED), Kawasaki, 454 (-264)
8. Conrad Mewse (GBR), KTM, 338 (-380)
9. Ruben Fernandez (ESP), 332, (-386)
10. Stephen Rubini (FRA), Honda, 259, (-459)

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 04.12., 23:50, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Sakhir 2020
  • Sa. 05.12., 00:05, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 05.12., 01:05, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 01:40, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Sa. 05.12., 03:15, ORF Sport+
    Formel 1
  • Sa. 05.12., 04:35, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 05.12., 05:25, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
  • Sa. 05.12., 05:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7DE