Der neue WM-Kalender im 'reality check'

Kolumne von Thoralf Abgarjan
Motocross-WM MXGP
Wie es in diesem Jahr mit der Motocross-WM weitergeht, bleibt fraglich

Wie es in diesem Jahr mit der Motocross-WM weitergeht, bleibt fraglich

Wurde der heute vom Serienvermarkter der Motocross-WM, 'Infront Moto Racing', veröffentlichte Kalender schon am selben Tag von der Corona-Realität überholt? Eine Analyse der Lage.

Der nächste WM-Lauf soll nun also am 2. August in Russland ausgetragen werden. In Russland. Dort explodieren gerade die Zahlen der Corona-Infektionen. Allein heute wurden mehr als 11.000 Neuinfektionen gemeldet. Nach den USA ist Russland inzwischen das am stärksten von der Coronakrise heimgesuchte Land.

Dabei ist das wahre Ausmaß und die Dunkelziffer von Infizierten und Todesfällen längst nicht bekannt. Bestätigt ist: In Moskau starben im April zwanzig Prozent mehr Menschen als im Vergleichszeitraum der Vorjahre. Ein Peak der Infektions- und Todesraten ist nicht in Sicht. In Moskau und in anderen Landesteilen werden Patienten in provisorischen Krankenhäusern behandelt. In der Provinz sieht es noch düsterer aus. Besonders fatal: Ausgerechnet Krankenhäuser sind jetzt zu den Zentren des Infektionsgeschehens geworden. Seit Anfang Mai müssen in Russland auch Medizinstudenten in den Kliniken aushelfen.

Ähnlich wie in den USA wurde Covid-19 im russischen Staatsfernsehen zunächst als eine Art Grippe verharmlost. Die orthodoxe Kirche lehnte Präventionsmaßnahmen strikt ab und bemühte statt wissenschaftlich fundierter Erkenntnisse lieber abstruse Verschwörungstheorien. Erst als am 26. April der an Covid-19 erkrankte Bischof Wenjamin von Schelesnogorsk verstarb, fand ein Umdenken statt. Leider viel zu spät, denn noch Ende März küssten tausende Pilger in Sankt Petersburg eine Reliquie. Besser kann man die Ausbreitung des Virus nicht beschleunigen.

Unter diesen Umständen die Motocross-WM ausgerechnet in Russland fortsetzen zu können, scheint - freundlich formuliert - fraglich.

Wie sieht es mit den europäischen Rennen aus? Die spanischen Regierung verabschiedete heute (Stand 12. Mai 2020) ein Gesetz, dass jeder Einreisende, der aus dem Ausland nach Spanien kommt, eine 14-tägige Quarantäne absolvieren muss. Wer also nach dem heute veröffentlichten Kalender in Pietramurata (Italien) noch am Abend des 4. Oktober in Spanien einreist, muss bis zum 18. Oktober in Quarantäne bleiben. Bis dahin ist allerdings nicht nur der Grand-Prix von Spanien (11. Oktober in Xanadú) gelaufen, sondern auch der in Agueda/Portugal.

Dazu kommen die Überseerennen in Indonesien, Argentinien und China. Außerdem steht am 6. September die Türkei im Kalender. Wäre heute der 1. April, so könnte man diesen Kalender als schlechten Aprilscherz abtun.

Viele Experten in der Motocross-Szene raten in der gegenwärtigen Situation von Überseeveranstaltungen ab. Dabei muss man potenzielle Ansteckungsgefahren, Reisebestimmungen oder Flugbegrenzungen noch nicht einmal ins Kalkül ziehen. Wie Jacky Martens und Stefan Everts übereinstimmend bestätigten, ist ein Überseerennen auch eine Kostenfrage. Ein Überseerennen kostet den Teams so viel wie vier (!) Rennen in Europa.

Und was wird aus dem Deutschland Grand-Prix? Er wurde als 'tba' deklariert (noch bekanntzugeben). Bislang galt der Osten Deutschlands noch als 'gemäßigte Zone', was die Ausbreitung von Covid-19 betraf. Aber die Lage ändert sich leider nicht zum Guten: Corona-Hotspots entstehen gerade in Greiz und Sonneberg, wo durch private Partys mehr als 70 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern verursacht wurden. Hier kamen nicht ein paar tausend Menschen zusammen, wie bei einem Motocrossrennen. Es waren nicht einmal Dutzende, die erneut eine Ausbreitung mit exponentiellem Wachstum verursacht haben. Verschwörungstheorien haben Hochkonjunktur, weshalb viele, die es besser wissen, verschärfte Hygienemaßnahmen ablehnen. Das sind leider keine guten Aussichten für die Durchführbarkeit eines WM-Laufs in diesem Jahr.

Bisher hat noch keines der Kalenderupdates lange Bestand gehabt. Vielleicht spekuliert 'Infront Moto Racing' mit Geisterrennen, die dann komplett von den Staatsregierungen finanziert werden müssten. Ob sich allerdings Sportveranstaltungen angesichts der sonstigen Probleme erklären lassen?

Nur ein Impfstoff könnte helfen. Trotz einiger hoffnungsvoller Ansätze ist damit aber in nächster Zeit nicht zu rechnen.

Motocross-WM-Kalender 2020 (Stand: 12.5.2020):
01.03.2020 - Großbritannien, Matterley Basin, EMX125, WMX
08.03.2020 - Niederlande, Valkenswaard, EMX250, WMX
02.08.2020 - Russland, Orlyonok, EMX250, EMXOpen
09.08.2020 - Lettland, Kegums, EMX250, EMXOpen
16.08.2020 - Schweden, Uddevalla, EMX125, EMX250
23.08.2020 - Finnland, Iitti-Kymi-Ring, EMX125, EMX250, EMX2T
06.09.2020 - Türkei, Afyonkarahisar, EMXOpen, WMX
13.09.2020 - China, Shanghai
20.09.2020 – noch nicht bestätigt 
04.10.2020 - Italien, Arco/Pietramurata, EMX250, EMX2T
11.10.2020 - Spanien, Xanadú, EMX125, WMX
18.10.2020 - Portugal, Agueda, EMX125, EMX250
25.10.2020 - Belgien, Lommel, EMX125, EMX250
01.11.2020 - Indonesien, Jakarta
08.11.2020 - Indonesien, tba
22.11.2020 - Argentinien, Neuquen
29.11.2020 – noch nicht bestätigt

Noch ohne Termin
Tschechien, Loket, EMX65, EMX85, EMX2T
Deutschland, Teutschenthal, EMX250, EMXOpen
Italien, Imola, EMX125, WMX

Gestrichen:
Frankreich, St Jean d'Angély, EMX125, EMXOpen
Italien, Maggiora, EMXOpen, WMX

Motocross der Nationen:
27.09.2020 - Frankreich, Ernée

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 29.05., 19:05, Motorvision TV
Racing Files
Fr. 29.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 29.05., 19:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 29.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker BA Trophy Wien 2010 Melzer - Haider-Maurer
Fr. 29.05., 20:55, Motorvision TV
Andros E-Trophy
Fr. 29.05., 21:15, Hamburg 1
car port
Fr. 29.05., 21:40, Motorvision TV
400 Thunder Australian Drag Racing Series
Fr. 29.05., 22:35, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Fr. 29.05., 23:00, Eurosport
Motorsport
Fr. 29.05., 23:00, Motorvision TV
Formula Drift Championship
» zum TV-Programm