Herlings nach Horrorcrash: Müssen dankbar sein

Von Thoralf Abgarjan
Motocross-WM MXGP
Jeffrey Herlings war der überragende Fahrer der Saison 2020, aber er wird den WM-Titel nicht holen können

Jeffrey Herlings war der überragende Fahrer der Saison 2020, aber er wird den WM-Titel nicht holen können

Jeffrey Herlings wird mindestens die nächsten 4 WM-Läufe verpassen. Damit ist der Titel 2020 in weite Ferne gerückt. Seine Verletzung im Halswirbelbereich hätte sehr schlimme Folgen haben können.

Erneut ist die WM für den überragenden Mann dieser Saison gelaufen, denn Red Bull KTM Werksfahrer Jeffrey Herlings wird nach seinem Crash im freien Training von Faenza 2 und der diagnostizierten Verletzung im Halswirbelbereich mindestens die nächsten vier WM-Läufe verpassen. Nach WM-Runde 6 in Faenza 1 hatte er einen Punktevorsprung von 60 Punkten. Selbst sein Totalausfall vom letzten Mittwoch wird nichts daran ändern, dass seine KTM am kommenden Wochenende mit dem 'redplate' des WM-Führenden im Fahrerlager stehen wird. Aber die Maschine mit der roten Startnummer 84 wird nicht zum Einsatz kommen.

Blickt man auf die Tragödien des 25-Jährigen zurück, so muss man sich zwangsläufig die Frage stellen: Wie oft kann sich ein Schicksal wiederholen? Wir werfen einen Blick auf die letzten Jahre.

2014: Aus nach Oberschenkelbruch
Jeffrey Herlings führt schon Mitte der Saison 2014 die MX2-Weltmeisterschaft überlegen an. Er kann in Loket, vier Runden vor dem Finale vorzeitig Weltmeister werden. Herlings plant bereits einen Einsatz in den USA, weil ihm in der WM inzwischen etwas langweilig wird. Nur 5 Pünktchen trennen ihn noch vom Titel. Niemand im Fahrerlager denkt auch nur ansatzweise daran, dass jemand anderes als er Weltmeister werden könnte. Aber beim Charity-Rennen 'Everts & Friends' passiert das Unfassbare: Bei dem Spaß-Rennen schwingt sich Herlings auf ein 80ccm-Moped, stürzt unglücklich und bricht sich dabei den Oberschenkel! Das gewaltige Polster von 145 Punkten Vorsprung vor dem Zweitplatzierten Jordi Tixier, der in diesem Jahr sogar sein Teamkollege ist, sollten am Ende nicht reichen, seinen dritten WM-Titel einzufahren. Jeffrey Herlings wird zur tragischen Figur der Saison 2014!

2015: Saisonaus nach Hüftluxation
Die Geschichte wiederholt sich ein Jahr später: Trotz seiner in Schweden zugezogenen, schweren Handverletzung tritt Jeffrey Herlings 2015 im tschechischen Loket an. Im Qualifikationsrennen stürzt er nach einem Sprung und wird am Boden von Jordi Tixier getroffen. Bereits an der Strecke wird klar, dass sich der Holländer schwerste Verletzungen zugezogen hat. Hüftluxation lautet die bittere Diagnose. Die Saison 2015 ist damit beendet, die Titelhoffnungen begraben. Ausgerechnet hier in Loket, sollte Jeffrey Herlings schon 2014 vorzeitig zum Champion gekürt werden.

2016: Trotz Schlüsselbeinbruchs Weltmeister
Herlings stürzt Anfang Juli 2016 bei einem Lauf zur holländischen Meisterschaft und bricht sich das Schlüsselbein, das er sich bereits 2015 im Talkessel gebrochen hatte. Die Geschichte droht sich zum dritten Mal zu wiederholen. Wird Herlings seinen sicher geglaubten Titelgewinn erneut durch eine Verletzung verpassen? Sein Vorsprung in der WM ist aber gewaltig. Nach dem letzten WM-Lauf in Mantova hat 'The Bullet' ein Polster von 169 Punkten. Seine Verfolger werden also mindestens 4 Grand-Prix-Rennen benötigen, um Herlings einzuholen. Herlings muss 3 Grand-Prix-Rennen pausieren und kann zum 4. Rennen in Assen zurückkommen. Er wird Weltmeister 2016!

2017: Handverletzung vor Saisonstart
'The Bullet' steigt als MX2-Champion in die MXGP auf, nachdem er sich jahrelang in der MX2 in Ermangelung gleichwertiger Gegner eher gelangweilt zu haben schien und dennoch mindestens 2 WM-Titel verletzungsbedingt verpasste. Doch der Holländer kann seine erste Saison gar nicht beginnen, denn er erleidet schon im Training zum Saisonvorbereitungsrennen auf Sardinien eine schwere Bänderverletzung an der Hand, die ihm die halbe Saison kostet.

2018: Endlich ein gutes Jahr
Jeffrey Herlings bleibt endlich von schweren Verletzungen verschont. Er macht alles richtig und wird überlegen MXGP-Weltmeister.

2019: Bruch des Fußgelenks vor Saisonstart
MXGP Titelverteidiger Jeffrey Herlings erleidet noch vor dem Saisonstart einen komplizierten Bruch im Fußgelenk. Die Saison ist damit gelaufen, bevor sie überhaupt beginnt! Nach seiner Rückkehr zur Saisonmitte wird er sich am gleichen Fuß erneut verletzen, als er in Kegums in der Besichtigungsrunde stürzt. Arminas Jasikonis hat keine Chance und überrollt den verletzten Fuß, der erneut bricht. Herlings beißt auf die Zähne, startet trotz seiner Schmerzen und gewinnt mit gebrochenem Fußgelenk den ersten Lauf. Die Ärzte trauen danach ihren Augen nicht und erklären den Niederländer umgehend für unfit. Er fällt für die nächsten 6 Grand-Prix-Rennen aus.

2020: Verletzung im Halswirbelbereich
Der Crash von Faenza wird Herlings den WM-Titel 2020 kosten. Welch ein Pech, mag man denken. Aber Herlings hatte in Wirklichkeit Glück im Unglück, denn er hätte für den Rest seines Lebens im Rollstuhl enden können. Verletzungen des Spinalkanals im Halswirbelbereich zählen zu den schlimmsten Verletzungen, die ein Mensch erleiden kann. Bewegungseinschränkungen im Rollstuhl zählen hier noch zu den kleineren Problemen. Es geht in diesen Fällen um elementare Fähigkeiten, wie zum Beispiel das selbständige Atmen und Schlucken. Von solchen Schreckensszenarien ist Herlings Gott sei Dank verschont geblieben. Das ist sein Glück. Er hat einen WM-Titel verloren, aber das war eben nur ein Titel. Er wird auch nach Faenza 2 laufen und sich normal bewegen können. Das ist es, was jetzt und in Zukunft zählt. Das Desaster von Faenza ist zudem schon der zweite Rückschlag dieses Jahres. In der Corona-Pause war er im Training gestürzt und hatte sich eine Gehirnerschütterung zugezogen.

Seine Geschichte und sein Leidensweg ist eine Kette von Tragödien. Besonders deshalb verdient dieser Mensch heute und in Zukunft höchsten Respekt für seine Leistungen.

Er wurde in Belgien von Dr. Claes untersucht. Bis zum 29. September wurde Herlings zunächst einmal Ruhe verordnet. Danach wird eine weitere Magnetresonanztomographie erfolgen. Das bedeutet, dass er auf jeden Fall die kommenden vier WM-Runden verpassen wird, denn in Mantova steht Ende dieses Monats das nächste Triple-Event an.

Auch Teammanager Dirk Grübel bestätigt: «Wir sollten dankbar sein, dass Jeffrey nicht schwerer verletzt ist. Die ersten Scans sind positiv, wenn man bedenkt, wie die Verletzung hätte enden können. Er ist ein harter Kerl und er hat diesen Prozess schon öfter durchlaufen. Es ist einerseits frustrierend, aber es ist eben auch der negative Teil des Sports, den wir akzeptieren müssen. Hoffentlich zeigt der Scan in ein paar Wochen, dass seine Genesung in die richtige Richtung geht.»

Am kommenden Samstag (12. September) wird Jeffrey Herlings 26 Jahre alt. Er hat Grund, diesen Tag zu feiern. 'The Bullet' hat einen WM-Titel verloren aber trotzdem gewonnen, denn seine Gesundheit wurde vor großem Schaden bewahrt.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 27.10., 18:10, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 27.10., 18:40, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 27.10., 19:00, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 27.10., 19:10, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 27.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 27.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di. 27.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Di. 27.10., 20:01, Eurosport 2
    Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
  • Di. 27.10., 20:55, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Di. 27.10., 21:45, Motorvision TV
    Formula E - Specials
» zum TV-Programm
7DE