Pit Beirer (KTM): Jeffrey Herlings 2022 noch in MXGP?

Von Günther Wiesinger
MXGP-Weltmeister Jeffrey Herlings (Red Bull KTM) ist seit dreieinhalb Monaten verletzt. Aber KTM-Rennchef Pit Beirer hofft, dass «The Bullet» 2022 noch MXGP-Rennen fährt.

Das Red Bull KTM MXGP Factory-Team muss weiter auf die Fahrkünste von MXGP-Weltmeister Jeffrey Herlings verzichten. Bei einem Fahrtest am 2. Mai stellte sich die gesundheitliche Untauglichkeit des Niederländers heraus, der seit einem Bruch des linken Fersenbeins Ende Januar pausieren muss. Am 3. Mai wurde dann bei einer Krisensitzung in Munderfing beschlossen, dass Herlings nicht an der Ende Mai in Amerika beginnenden Outdoor Championship auf Titeljagd gehen wird.

«Das Problem war, dass Jeffrey eigentlich zwei Verletzungen hatte. Zur Fersenbeinfraktur links kam eine alte Verletzung im rechten Fuß hinzu. Der relativ komplizierte Bruch links ist noch nicht ganz ausgeheilt, es steckt auch eine relativ große Platte drin», erzählte KTM-Motorsport-Direktor Pit Beirer im Interview mit SPEEDWEEK.com. «Eine erneute Verletzung bei einer nicht ganz ausgeheilten Verletzung wäre momentan eine Katastrophe. Da würden wir dann nicht über ein paar Wochen Pause vom Motorradfahren reden, sondern eher darüber, ob Jeffrey nach dem Ende seiner Karriere noch ordentlich laufen kann oder nicht. Und gleichzeitig schleppte er am anderen Fuß die alte Verletzung mit, die nicht ganz auskuriert wurde und auch sehr kompliziert war.»

Beirer spricht da Jeffreys rechtes Fußgelenk an, das er sich 2019 ebenfalls vor Saisonbeginn brach. Bei einem Crash während der Besichtigungsrunde von Kegums hatte sich Herlings den rechten Fuß erneut gebrochen. Seitdem klagte er unter anderem über mangelnde Beweglichkeit im Fußgelenk.

Der 27-jährige Jeffrey Herlings, MX2-Weltmeister 2012, 2013 und 2016 und danach MXGP-Weltmeister 2018 und 2021, wurde zudem immer wieder von Schmerzen heimgesucht. Beirer empfahl dem Superstar auch eine Untersuchung bei KTM-Vertrauensarzt Dr. Karl Golser in Innsbruck.

«Es wurde dann die vernünftige Entscheidung getroffen, Jeffrey im Zustand von Anfang Mai nicht in die US-Meisterschaft zu schicken und ihn vorläufig nicht fahren zu lassen», schilderte Beirer. «Wir lassen jetzt die Verletzung an der Ferse so ausheilen, dass man irgendwann die Platte rausnehmen kann. Jeffrey wird erst dann wieder fahren, wenn der Knochen im linken Fuß ordentlich verheilt ist. Und wenn wir uns diese Zeit nehmen, können wir am rechten Fuß auch eine längst fällige Korrektur vornehmen lassen. Dann kann der Bursche wieder schmerzfrei Rennen bestreiten und vor allem auch nach seiner Karriere schmerzfrei unterwegs sein.»

«Das Problem war: Wenn dir ein Fuß weh tut und der zweite schon seit längerer Zeit schmerzt, kannst du nicht irgendwie mit einem Bein Topleistungen erzielen. Deshalb war es eine normale Entscheidung des Hausverstands, Jeffrey zu raten und zu bitten, jetzt nicht Motorrad zu fahren und jetzt lieber auf seine Gesundheit zu achten. Deshalb wird es jetzt leider eine noch längere Rennpause geben.»

Da Tony Cairoli in der MXGP-WM aufgehört hat und Jorge Prado jetzt auf GASGAS antritt, verfügt KTM über keinen Siegfahrer in der MXGP. Aber Pit Beirer schließt ein Comeback von Herlings vor dem Ende der WM-Saison nicht aus.

«Die Saison in Europa und Amerika ist für Jeffrey aufgegeben. Er wird nirgends um einen Titel fahren», stellte Beirer fest. «Ob Jeffrey am Saisonende noch zwei, drei oder fünf MXGP-Events fahren kann, macht nicht mehr den großen Unterschied. Wir sehnen den Tag herbei, an dem uns der Doktor sagt: ‚Jeffrey ist schmerzfrei und kann seine Knochen wieder voll belasten.‘ Genau an dem Tag wird Jeffrey wieder mit dem Fahren anfangen. Aber nicht vorher.»

«Natürlich hoffe ich, dass die Genesung schnell vonstatten geht und wir Jeffrey bei den letzten Grand Prix noch auf dem Motorrad sehen. Er kann dann 2022 noch etwas Rennerfahrung sammeln, eine normale Winterpause machen und mit einer normalen Vorbereitung 2023 in die neue WM-Saison starten», ergänzte Beirer.

Die neue Supercross-WM wird bei Herlings und KTM kein Thema werden? «Nein, nein, nein, nein. Jeffrey ist unser Mann für die MXGP. Für diese Meisterschaft haben wir einen Vertrag für dieses und für nächstes Jahr. Nach der Genesung werden wir mit ihm wieder um den MXGP-Titel kämpfen», betont Pit Beirer, der 250-ccm-MX-Vizeweltmeister von 1999.

Der restliche WM-Kalender 2022:

29. 05. - Spanien, Arroyomolinos
05. 06. - Frankreich, Ernée
12. 06. - Deutschland, Teutschenthal
26. 06. - Indonesien, Samota - Sumbawa
17. 07. - Tschechien, Loket
24. 07. - Belgien, Lommel
07. 08. - Schweden, Uddevalla
14. 08. - Finnland, Iitti-Kymi Ring
21. 08. - Frankreich, St. Jean d'Angely
04. 09. - Türkei, Afyonkarahisar
10. 09. - Oman, Mussanah

Motocross der Nationen:
25.09. - Motocross der Nationen, USA, RedBud


Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Strafen: Geht MotoGP zu sehr in Richtung Formel 1?

Günther Wiesinger
Dass MotoGP-Weltmeister Fabio Quartararo nach dem misslungenen Überholmanöver gegen Aleix Espargaró in Assen neben dem Nuller noch mit einem Long-Lap-Penalty bestraft wurde, wirft Fragen auf.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 07.07., 00:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv
  • Do.. 07.07., 00:45, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2022
  • Do.. 07.07., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 07.07., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 07.07., 05:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Do.. 07.07., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do.. 07.07., 05:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 07.07., 05:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 07.07., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 07.07., 06:00, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
» zum TV-Programm
2AT