Jake Gagne: «Honda ist das beste Bike, das ich fuhr»

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
Jake Gagne

Jake Gagne

0,173 sec fehlten Jake Gagne (Red Bull Honda), um sich bei der Superbike-WM auf Phillip Island direkt für die Superpole 2 zu qualifizieren. «Ich peile einen Startplatz in den Top-10 an», sagte der Kalifornier.

Nicht nur Leon Camier konnte bei Honda mit Rang 2 nach den drei Trainings am Freitag positiv überraschen, WM-Rookie Jake Gagne hinterließ als Elfter ebenfalls einen positiven Eindruck. Zwar verlor der Mann aus San Diego 0,9 sec auf seinen Teamkollegen, er konnte bei seiner Premiere in Australien aber etablierte Fahrer wie Jordi Torres (MV Agusta), Loris Baz (Althea BMW) oder Yonny Hernandez (Pedercini Kawasaki) hinter sich lassen.

«Die Top-10 wären schön gewesen, aber ich habe ja noch eine Chance», meinte Gagne bezüglich seines Starts in der Superpole 1. Von dort qualifizieren sich die zwei Schnellsten für die Superpole 2, in der die Startplätze 1 bis 12 ausgefahren werden. «Ich bin glücklich, wie viele Fortschritte wir vom Test bis jetzt gemacht haben. Ab der ersten Runde wusste ich, dass wir eine bessere Abstimmung als im Test haben. Leon glänzte heute, wir wissen, zu was das Motorrad fähig ist. Ich muss mehr an mir arbeiten und das Bike besser abstimmen. Leon zeigte während der Tests guten Speed, mich hat er nicht überrascht.»

Dein Crew-Chief Mick Shanley sagt, dass du kritischer werden musst, du bist immer mit allem zufrieden. «Das kommt mit mehr Erfahrung mit dem Bike und den Reifen», ist Gagne überzeugt. «Dazu muss ich aber auch wissen, wie ich das Bike besser machen kann. Noch ist es für mich so, dass dieses Motorrad das Beste ist, was ich je fuhr. Aber Stück für Stück merke ich, wo wir uns verbessern können. Langsam weiß ich, was funktioniert und was nicht. Ich muss nicht nur so schnell fahren wie es geht, ich muss auch meinen Teil dazu beitragen, das Motorrad besser zu machen.»

Was traust du dir in der Superpole 1 zu? «Top-2 auf jeden Fall», unterstrich der Honda-Pilot gegenüber SPEEDWEEK.com. Damit wärst du in der Superpole 2: Und dann? «Die Top-10. Darauf will ich dann aufbauen. Ich habe keine Erfahrung mit dem Qualifyer. Ich muss in die Superpole 2, um Erfahrung zu sammeln und ein paar Runden damit zu bekommen. Du musst verstehen, wie du das Maximum aus diesem Reifen herausholen kannst. Die anderen Jungs fahren schon jahrelang damit, sie haben viel Erfahrung.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 18.01., 20:55, Motorvision TV
    King of the Roads
  • Mo. 18.01., 21:40, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Mo. 18.01., 21:45, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mo. 18.01., 22:10, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Mo. 18.01., 22:40, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Mo. 18.01., 23:35, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 19.01., 00:05, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Di. 19.01., 00:10, OKTO
    Mulatschag
  • Di. 19.01., 00:40, Einsfestival
    Doctor Who
  • Di. 19.01., 01:00, Sky Sport 2
    Formel 2
» zum TV-Programm
6DE