Michael Rinaldi (3./Ducati): «Dreck hat mir geholfen»

Von Gordon Ritchie
Superbike-WM
Michael Rinaldi auf der Ducati V4R in San Juan

Michael Rinaldi auf der Ducati V4R in San Juan

Für Barni-Pilot Michael Rinaldi war der Circuito San Juan Villicum unbekannt, dennoch stellte der junge Italiener seine Ducati Panigale V4R am Freitag auf Platz 3.

Michael Rinaldi gewann mit dem Ducati Junior Team die Superstock-1000-EM 2017. Weil die Europameisterschaft abgeschafft wurde, absolvierte der 23-Jährige im Folgejahr als Anhängsel im Aruba Ducati Werksteam alle Europa-Meetings. Das Debüt vom Circuito San Juan Villicum/Argentinien im Kalender der Superbike-WM verfolgte Rinaldi vorm heimischen TV-Gerät.

Umso überraschender, dass der Barni-Pilot den ersten Trainingstag als Dritter noch vor Werkspilot Chaz Davies beendete. In 1:44,873 min büßte Rinaldi jedoch ordentliche 1,2 sec auf die Tagesbestzeit von Álvaro Bautista ein.

«Die schmutzige Piste hier in Argentinien hat mir sogar etwas geholfen, um die Strecke in Ruhe zu lernen», meinte der Italiener im Gespräch mit SPEEDWEEK.com. «Dazu haben wir auch ein paar Verbesserungen an der Ducati erreicht. Ich gehe aber davon aus, dass sich die Bedingungen noch gravierend ändern.»

Dennoch glaubt Rinaldi daran, dass er in Argentinien und Katar generell in besserer Form antreten wird.

«Ich fühlte mich in diesem Jahr nur bei ganz wenigen Events gut, deshalb haben wir in Magny-Cours mein Bike komplett umgebaut», erzählte der Ducati-Pilot. «Nach dem ersten Rennen hatten wir diskutiert und entschieden, etwas Neues auszuprobieren. Zuerst musste ich mich an das neue Feeling gewöhnen. Das Rennen lief dann ganz ordentlich, nur auf der Bremse hatte ich etwas Probleme. Ich bekam im Rennen ein technischer Problem, meine Pace vorher war aber mit der von Melandri vergleichbar, der Sechster wurde.»

Ergebnis San Juan Villicum, FP1/FP2:

Pos Fahrer Motorrad Zeit
1 Bautista Ducati 1:43,614 min
2 Rea Kawasaki 1:43,718
3 Rinaldi Ducati 1:44,843
4 Davies Ducati 1:44,866
5 Sykes BMW 1:44,934
6 Razgatlioglu Kawasaki 1:44,945
7 Haslam Kawasaki 1:45,011
8 Cortese Yamaha 1:45,144
9 Lowes Yamaha 1:45,269
10 van der Mark Yamaha 1:45,337
11 Torres Kawasaki 1:45,624
12 Mercado Kawasaki 1:46,523
13 Baz Yamaha 1:46,639
14 Melandri Yamaha 1:46,718
15 Delbianco Honda 1:47,554
16 Kiyonari Honda 1:47,613
17 Reiterberger BMW 1:47,687
18 Camier Honda 1:47,988
19 Laverty Ducati 1:50,603

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 05.08., 11:15, Eurosport 2
Motorsport: Ein Jahr der elektrischen Rekorde
Mi. 05.08., 11:30, ORF Sport+
Formel E - Season So Far
Mi. 05.08., 11:30, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 05.08., 11:45, Eurosport 2
Motorsport: ESET V4 Cup
Mi. 05.08., 12:00, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 05.08., 12:05, Motorvision TV
Bike
Mi. 05.08., 12:30, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 05.08., 13:00, OKTO
Mulatschag
Mi. 05.08., 15:15, SPORT1+
Motorsport - ADAC GT Masters Magazin
Mi. 05.08., 15:15, Motorvision TV
Formula Drift Championship
» zum TV-Programm
17