BBC Award: Jonathan Rea mit Trostpreis abgespeist

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Jonathan Rea hatte den BBC-Award für Nordirland bereits 2017 gewonnen

Jonathan Rea hatte den BBC-Award für Nordirland bereits 2017 gewonnen

Dass Jonathan Rea nach seinem fünften Superbike-Titel von der BBC nicht für die Wahl zum «Sportler des Jahres international» nominiert wurde, machte viele Motorsport-Fans sauer. Zumindest in Nordirland gewann er.

Noch nie hatte ein Superbike-Pilot fünf Weltmeisterschaften gewonnen, hintereinander schon mal gar nicht. Dass die Erfolge von Jonathan Rea von der BBC bei der Wahl zur «sports personality» dennoch ignoriert wurde, kam einem Skandal gleich. Dabei hatte der britische TV-Sender den Kawasaki-Piloten nach seinem dritten Titel im Jahr 2017 zur Wahl gestellt – und der 32-Jährige wurde von den Zuschauern auf Platz 2 gewählt!

Besonders in der nordischen Heimat von Rea gab es deshalb einen Aufschrei, Jeremy McWilliams rief sogar zum Boykott der Veranstaltung auf. Als einziger Motorsportler in der International-Kategorie wurde Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton nominiert – und er unterlag gegen Cricket-Spieler Ben Stokes.

Der BBC-Award wird aber in mehreren Kategorien vergeben, die sich in ihrem Prestige aber deutlich unterscheiden. So wurde Rea von der Nordirand-Abteilung der BBC zum Sportler des Jahres gewählt. «Diese Entscheidung war nicht einfach», sagte der Chefredakteur der BBC Sport NI. «Wenn man aber berücksichtigt, wie Jonathan sich in der Superbike-WM durchsetzen musste, ist es einfach bemerkenswert. Er musste großen Willen, Engagement und Entschlossenheit zeigen, um einen fünften Titel zu holen. Außerdem ist er ein großartiger Botschafter für sein Land und seinen Sport und ein absolut verdienter Gewinner.»

Die von einer Jury durchgeführten Wahl erfolgte einstimmig.

Für den Kawasaki-Piloten hat auch der Trostpreis durchaus Gewicht. «Es ist sehr schön, diese Ehrung für Nordirland zu erhalten. Es ist großartig, dass der Motorradsport die Anerkennung erhält, die er verdient. Zumal wir viele lokale großartige Sportlerinnen und Sportler in verschiedenen Disziplinen haben», meinte Rea, «Was meine Fans angeht... ich bin wirklich beeindruckt von ihrer Loyalität, die sie mir Jahr für Jahr entgegenbringen, besonders wenn sie zu Rennen auf der ganzen Welt reisen.»

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 01.04., 11:35, Motorvision TV
Perfect Ride
Mi. 01.04., 12:00, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 01.04., 13:05, Motorvision TV
Classic
Mi. 01.04., 14:00, Eurosport 2
Rallye: Rallye Dakar
Mi. 01.04., 14:30, Eurosport 2
Rallye: Rallye Dakar
Mi. 01.04., 15:00, ORF Sport+
Rallye Weltmeisterschaft
Mi. 01.04., 15:50, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Mi. 01.04., 16:15, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix Italien 1984
Mi. 01.04., 16:15, Hamburg 1
car port
Mi. 01.04., 16:40, Motorvision TV
Top Speed Classic
» zum TV-Programm
223