Superbike-WM

Scott Redding (Ducati): «Werde sie einholen müssen»

Von Tim Althof - 24.01.2020 15:32

Superbike-WM-Neuling Scott Redding beendete die verregneten Testfahrten auf dem Circuito de Jerez als bester Ducati-Pilot auf dem dritten Rang. Der Brite hat hohe Erwartungen an seine Rookie-Saison.

Scott Redding konnte 2019 die britische Superbike-Meisterschaft auf Ducati gewinnen und damit weltweit einen der ersten Titel auf der Panigale V4R einfahren. Nachdem Alvaro Bautista seine Zusammenarbeit mit Ducati beendete, erbte Redding den Platz neben Chaz Davies. Bei den bisherigen Testfahrten für die Superbike-WM-Saison 2020 schlug sich der 27-Jährige hervorragend.

«Das Ducati-Team ist ein großartiges Team. Natürlich ist das Paket aus Team und Bike hervorragend, aber es ist besonders schön, ein Gefühl von Familie zu spüren. Es gibt keine Grenzen oder Wände, ich rede normal mit Chaz und er mit mir, das fühlt sich wirklich gut an. Ducati hat mich mit offenen Armen empfangen und alle sind glücklich», betonte Redding im Interview mit SPEEDWEEK.com.

«Wenn ich nicht daran geglaubt hätte mit dem Motorrad gewinnen zu können, dann hätte ich den Vertrag wahrscheinlich nicht unterschrieben. Ich wähle mir nicht das Beste aus, um am Ende als Werksfahrer in der Box zu sitzen und allen zu zeigen, dass mir alles egal ist. Ich möchte ein Werksbike, das eine gute Performance bringt und mit dem ich um Siege kämpfen kann», sagte der Ducati-Pilot. «Letztes Jahr war es eine andere Geschichte, als Alvaro zu Beginn dominierte. Nach einigen Rennen kam er in eine andere Situation und das Blatt wendete sich, aber das Motorrad zeigte weiterhin eine gute Performance, denn Chaz gewann in Laguna Seca und wurde zum Saisonende sehr konstant und schnell.»

Der ehemalige MotoGP-Pilot betont, wie viel Freude er an der Ducati Panigale V4R gefunden hat und glaubt daran in der Superbike-WM erfolgreich sein zu können. «Das Motorrad ist gut und ich glaube daran, dass ich stark damit sein werde und gewinnen kann. Als Alvaro sich von Ducati verabschiedete, war ich der Erste, der von Ducati angesprochen wurde. Ich gewann die BSB und auch wenn es keine WM ist, sind dort einige starke Piloten unterwegs. Als ich in die Superbike-WM kam, konnte ich bei den ersten Testfahrten direkt meine Stärke zeigen, das war wichtig.»

«Die Jungs in diesem Fahrerlager sind teilweise sieben, acht oder zehn Jahre in der WM unterwegs und Jonathan Rea gewinnt meistens. Für sie ist es eine normale Vorbereitung auf die Saison, aber ich bin der Neuling und ich werde sie einholen müssen. Wir werden weiterhin an jedem Detail mit dem Team arbeiten und dann können wir die anderen hoffentlich angreifen. Wir sind noch am Anfang, ich hatte bisher kaum Zeit auf dem Motorrad.»

Zeiten Superbike-Test Jerez, 22/23. Januar 2020:

1 Jonathan Rea, Kawasaki, 1:40,983 min
2 Toprak Razgatlioglu, Yamaha, 1:41,214
3 Scott Redding, Ducati, 1:41,407
4 Alex Lowes, Kawasaki, 1:41,642
5 Michael van der Mark, Yamaha, 1:42,707
6 Leon Haslam, Honda, 1:42,797
7 Loris Baz, Yamaha, 1:43,384
8 Alvaro Bautista, Honda, 1:43,579
9 Michael Rinaldi, Ducati, 1:43,789
10 Federico Caricasulo, Yamaha, 1:43,811
11 Tom Sykes, BMW, 1:44,014
12 Maximilian Scheib, Kawasaki, 1:44,153
13 Garrett Gerloff, Yamaha, 1:44,214
14 Sandro Cortese, Ducati, 1:44,258
15 Chaz Davies, Ducati, 1:44,276
16 Sylvain Barrier, Ducati, 1:44,322
17 Leandro Mercado, Ducati, 1:44,451
18 Eugene Laverty, BMW, 1:44,543

Scott Redding hat hohe Erwartungen an die Saison © Gold & Goose Scott Redding hat hohe Erwartungen an die Saison Ducati-Pilot Scott Redding © Gold & Goose Ducati-Pilot Scott Redding

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Honda hat nur einen Siegfahrer: Das rächt sich

Von Günther Wiesinger
Sollte Marc Márquez bei den ersten Grand Prix nicht fit sein, was sich klar abzeichnet, rächen sich die Management-Fehler von Honda und die kurzsichtige Fahrer-Politik.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 21.02., 07:15, Motorvision TV
Nordschleife
Fr. 21.02., 08:35, Motorvision TV
High Octane
Fr. 21.02., 10:15, Hamburg 1
car port
Fr. 21.02., 12:40, Motorvision TV
On Tour
Fr. 21.02., 14:35, Motorvision TV
Classic
Fr. 21.02., 15:25, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 21.02., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Australien
Fr. 21.02., 16:15, Motorvision TV
Perfect Ride
Fr. 21.02., 16:15, Hamburg 1
car port
Fr. 21.02., 18:30, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
100