Jerez-Test, 2. Tag: Johnny Rea zeigte es wieder allen

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
Um 15.30 Uhr kehrte der Regen auf den Jerez Circuit zurück, Zeitverbesserungen werden dadurch unmöglich. Obwohl Superbike-Weltmeister Jonathan Rea (Kawasaki) in zwei Tagen nur 19 Runden fuhr, war er der Schnellste.

Kurz vor halb vier Uhr wurde der zweite und letzte Testtag in Jerez nach einem Sturz von Kawasaki-Werksfahrer Alex Lowes unterbrochen. Als die Strecke wieder frei war setzte Nieselregen ein, inzwischen schüttet es aus Kübeln.

Der Test geht zwar noch bis 18 Uhr, nachdem die Strecke bis 15 Uhr fast komplett abgetrocknet war und die Zeiten ein ordentliches Niveau erreicht hatten, sind nun keine Verbesserungen mehr möglich.

Weltmeister Jonathan Rea hat am verregneten Mittwoch aufs Fahren verzichtet, am Donnerstag drehte der Nordire auch nur 19 Runden – und fuhr in 1:40,983 min vor Toprak Razgatlioglu (Pata Yamaha) Bestzeit.

Scott Redding brauste als bester Ducati-Pilot auf Rang 3, Leon Haslam als schnellster Honda-Mann auf Rang 6 und Tom Sykes ist mit der besten BMW Elfter.

Bei den Supersport-Piloten ist Weltmeister Randy Krummenacher auf seiner MV Agusta F3 der mit Abstand Beste, der Schweizer fuhr 1,1 sec schneller als der Zweitbeste, Teamkollege Federico Fuligni.

Kommenden Sonntag und Montag testen zahlreiche Teams in Portimao, bevor das Material zum Saisonauftakt nach Australien verschickt wird.

Zeiten Superbike-Test Jerez, 23. Januar 2020:

1 Jonathan Rea, Kawasaki, 1:40,983 min
2 Toprak Razgatlioglu, Yamaha, 1:41,214
3 Scott Redding, Ducati, 1:41,407
4 Alex Lowes, Kawasaki, 1:41,642
5 Michael van der Mark, Yamaha, 1:42,707
6 Leon Haslam, Honda, 1:42,797
7 Loris Baz, Yamaha, 1:43,384
8 Alvaro Bautista, Honda, 1:43,579
9 Michael Rinaldi, Ducati, 1:43,789
10 Federico Caricasulo, Yamaha, 1:43,811
11 Tom Sykes, BMW, 1:44,014
12 Maximilian Scheib, Kawasaki, 1:44,153
13 Garrett Gerloff, Yamaha, 1:44,214
14 Sandro Cortese, Ducati, 1:44,258
15 Chaz Davies, Ducati, 1:44,276
16 Sylvain Barrier, Ducati, 1:44,322
17 Leandro Mercado, Ducati, 1:44,451
18 Eugene Laverty, BMW, 1:44,543

Zeiten Supersport-Test:

1 Randy Krummenacher, MV Agusta, 1:44,535 min
2 Federico Fuligni, MV Agusta, 1:45,643
3 Jules Cluzel, Yamaha, 1:46,345
4 Steven Odendaal, Yamaha, 1:46,347
5 Corentin Perolari, Yamaha, 1:47,040
6 Jamie van Sikkelerus, Yamaha, 1:47,711

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 24.01., 09:30, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • So. 24.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 24.01., 10:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • So. 24.01., 10:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • So. 24.01., 11:40, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • So. 24.01., 12:00, ServusTV Österreich
    World Rally Championship 2021
  • So. 24.01., 12:00, ServusTV
    World Rally Championship 2021
  • So. 24.01., 12:15, ServusTV Österreich
    World Rally Championship 2021
  • So. 24.01., 12:15, ServusTV
    World Rally Championship 2021
  • So. 24.01., 12:35, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy 2019
» zum TV-Programm
6AT