Chaz Davies (11./Ducati): «Es ist nicht fantastisch»

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Chaz Davies kommt mit der Ducati V4R noch nicht optimal zurecht

Chaz Davies kommt mit der Ducati V4R noch nicht optimal zurecht

Ducati glaubte an den Durchbruch von Chaz Davies mit der Panigale V4R, doch den Phillip-Island-Test beendete der Waliser abgeschlagen auf Platz 11. Für den Saisonauftakt der SBK-WM 2020 wirkt Davies nicht optimistisch.

Am ersten Testtag auf Phillip Island mühte sich Chaz Davies mit 1,5 sec Rückstand auf Platz 10, mit einer Sekunde Rückstand fiel der Ducati-Pilot am Dienstag auf die elfte Position ab. Auch auf seinen Teamkollegen Scott Redding büßte Davies in der kombinierten Zeitenliste 0,6 sec ab.

Eine Ducati-Gala wie vor einem Jahr durch Álvaro Bautista (drei Siege in drei Rennen), scheint es am anstehenden Rennwochenende nicht zu geben.

«Alvaro konnte im Rennen einfach diese niedrigen 1:30 min fahren, ohne sich um die Reifen Sorgen machen zu müssen. Das lag an seinem niedrigen Gewicht», erklärte 33-Jährige aus Knighton im Gespräch mit SPEEDWEEK.com. «Auf manchen Strecken ist es für mich unheimlich schwer, mit diesem Motorrad schnell zu sein. Phillip Island ist eine dieser Strecken.»

Davies wechselte beim letzten Test vor dem Saisonauftakt zwischen dem 2019er und dem 2020er Motorrad hin und her.

«Am Montag haben wir die guten Teile vom einen Bike genommen, um sie ins andere zu integrieren und ein gutes Paket zu schnüren. Am zweiten Testtag lief es damit schon besser. Es sind keine dramatischen Unterschiede, es geht mehr um die Konstanz», erzählte Davies weiter. «Ich fühle mich soweit ok, die Konstanz ist auch ok – nicht gerade fantastisch, es ist halt nur ok. Ich konnte keine richtig schnelle Runde hinlegen, auch nicht, wenn ich mehrere Runden am Stück fuhr. Daran muss ich bis zum Rennwochenende noch arbeiten, um am Set-up einen ordentlich Fortschritt zu erzielen.»

Kombinierte Zeitenliste Phillip-Island-Test

1. Jonathan Rea (GB), Kawasaki, 1:30,448 min
2. Loris Baz (F), Yamaha, 1:30,524
3. Tom Sykes (GB), BMW, 1:30,568
4. Toprak Razgatlioglu (TR), Yamaha, 1:30,740 min 
5. Leon Haslam (GB), Honda, 1:30,882
6. Scott Redding (GB), Ducati, 1:30,885
7. Michael van der Mark (NL), Yamaha, 1:31,077
8. Michael Rinaldi (I), Ducati, 1:31,407
9. Eugene Laverty (IRL), BMW, 1:31,436
10. Alvaro Bautista (E), Honda, 1:31,453
11. Chaz Davies (GB), Ducati, 1:31,533
12. Alex Lowes (GB), Kawasaki, 1:31,560
13. Sandro Cortese (D), Kawasaki, 1:31,565
14. Xavi Fores (E), Kawasaki, 1:31,653
15. Maximilian Scheib (RCH), Kawasaki, 1:31,810
16. Garrett Gerloff (USA), Yamaha, 1:31,941
17. Federico Caricasulo (I), Yamaha, 1:31,944
18. Leon Camier (GB), Ducati, 1:32,676
19. Takumi Takahashi (J), Honda, 1:36,314

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 19.03., 11:30, ORF Sport+
Formula E Street Racers
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1
Do. 19.03., 12:35, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix von Österreich, 1. Heimsieg von Niki Lauda 1984, Highlights
Do. 19.03., 13:00, Motorvision TV
Nordschleife
Do. 19.03., 15:10, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 19.03., 15:35, Sky Action
Rush - Alles für den Sieg
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 16:00, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Bahrain
Do. 19.03., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Do. 19.03., 18:50, Motorvision TV
Super Cars
» zum TV-Programm
120