Xavi Fores (Kawasaki): Magere Beute bei WM-Comeback

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Xavi Fores hatte auf Phillip Island kein glückliches Wochenende

Xavi Fores hatte auf Phillip Island kein glückliches Wochenende

Nach einem Jahr in der Britischen Superbike Serie kehrte Xavi Fores mit Puccetti Kawasaki ins Paddock der Superbike-WM 2020 zurück. Auf Phillip Island konnte der beliebte Spanier nicht an frühere Leistungen anknüpfen.

Mit Barni Ducati war Xavi Fores zwischen 2016 und 2018 regelmäßig bester Kundenpilot in der Superbike-WM, dann musste der 34-Jährige dem zehn Jahre jüngeren Michael Rinaldi Platz machen und wechselte zu Honda in die Britische Superbike Serie.

Für Puccetti Kawasaki war der Spanier eine nachvollziehbare Wahl als Nachfolger von Toprak Razgatlioglu, der für die SBK-WM 2020 zu Yamaha wechselte. Von Fores konnte man solide Ergebnisse erwarten.

Aber beim Saisonauftakt auf Phillip Island sprang für das Team von Manuel Puccetti nicht viel heraus. Fores verpasste in allen drei Rennen die Top-10. Nach Sturz im ersten Lauf erreichte der Kawasaki-Pilot im Superpole-Race und Lauf 2 die Plätze 12 und 11.

Zum Vergleich: Sandro Cortese brauste nach nur zwei Testtagen mit der Pedercini 13, 11 und 9 ins Ziel!

«Das Rennwochenende ist eher unglücklich für uns verlaufen», stöhnte Fores. «Ohne den Sturz hätten wir ein gutes erstes Rennen haben können. Mein Start war nicht gerade großartig, ich verlor gleich ein paar Position. Ich wollte schneller fahren, kam aber lange nicht an Davies vorbei. Als ich es geschafft hatte, wollte ich zur Gruppe vor mir aufschließen. Plötzlich ist aber das Vorderrad weggerutscht und ich stürzte.»

Mit fünf Punkten reihte sich der IDM Superbike Champion von 2014 in der Gesamtwertung auf Rang 14 ein.

«Für das Superpole-Race hatten wir etwas am Bike geändert, was aber leider nicht funktioniert hat», berichtete Fores weiter. «Nach einer Änderung an der Gabel konnte ich das zweite Rennen kontrolliert fahren. In der fünfte Runde hatte aber ein Gegner ein technisches Problem, weshalb ich in die Wiese ausweichen und mich ganz hinten wieder einsortieren musste. Letztendlich hatte ich Glück, dass es keine Kollision gab und ich nicht stürzte.»

 

Superbike-WM 2020, Stand nach Phillip Island:
Pos Fahrer, Motorrad Punkte
1 Alex Lowes, Kawasaki 51
2 Scott Redding, Ducati 39
3 Toprak Razgatlioglu, Yamaha 34
4 Jonathan Rea, Kawasaki 32
5 Michael van der Mark, Yamaha 31
6 Alvaro Bautista, Honda 20
7 Loris Baz, Yamaha 20
8 Chaz Davies, Ducati 19
9 Leon Haslam, Honda 17
10 Tom Sykes, BMW 17
11 Maximilian Scheib, Kawasaki 10
12 Sandro Cortese, Kawasaki 10
13 Michael Rinaldi, Ducati 7
14 Xavi Fores, Kawasaki 5
15 Eugene Laverty, BMW 5
16 Federico Caricasulo, Yamaha 4
17 Garrett Gerloff, Yamaha 2

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 24.09., 19:00, Sky Sport 2
    Warm Up
  • Do. 24.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 24.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 24.09., 20:15, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Do. 24.09., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 24.09., 21:20, Motorvision TV
    Monte Carlo Historic Rally
  • Do. 24.09., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 24.09., 22:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 24.09., 22:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 24.09., 22:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7DE