Eugene Laverty (BMW): Sturz, Kopfweh, Startverbot

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Eugene Laverty hatte am Sonntag frei

Eugene Laverty hatte am Sonntag frei

Der Rennsonntag der Superbike-WM 2020 auf Phillip Island fand ohne BMW-Pilot Eugene Laverty statt. Der Nordire wollte die Rennen trotz einer Gehirnerschütterung fahren.

Nach Platz 11 am Samstag im ersten Rennen baute BMW das Set-up der S1000RR von Eugene Laverty um, aber im Warm-up rutschte dem Nordiren bereits auf seiner ersten Runde in Lukey Heights das Vorderrad weg, sein Motorrad zerlegte sich anschließend im Kiesbett in ihre Einzelteile. Laverty zog sich eine Gehirnerschütterung zu und musste auf das Superpole-Race und den zweiten Superbike-Lauf verzichten.

Laverty wäre die Rennen sehr wohl gefahren, die Rennärzte zogen den 33-Jährigen aus Ballymena aber aus dem Verkehr. «Ich verstehe ihre Entscheidung, auch wenn so etwas für einen Rennfahrer natürlich immer schwierig zu akzeptieren ist. Aber letzten Endes war es die richtige Entscheidung», gab sich der BMW-Pilot später einsichtig.

Laverty war optimistisch, dass er am Rennsonntag bessere Ergebnisse als im ersten Lauf abgeliefert hätte. «Ich ärgere mich über meinen Sturz, denn das Bike war fantastisch», betonte er. «Es war die erste Runde im Warm-up, ich hätte es etwas vorsichtiger angehen sollen, und ich war auf dem Weg zur Bestzeit. Ich hätte mir Zeit lassen und etwas langsamer machen sollen, denn so habe ich eine große Chance für die heutigen Rennen verpasst. Ich möchte dem Team sorry sagen.»

Mit nur fünf Punkten aus Lauf 1 belegt Laverty in der Gesamtwertung der Superbike-WM 2020 den 15. Platz.


Superbike-WM 2020, Stand nach Phillip Island:
Pos Fahrer, Motorrad Punkte
1 Alex Lowes, Kawasaki 51
2 Scott Redding, Ducati 39
3 Toprak Razgatlioglu, Yamaha 34
4 Jonathan Rea, Kawasaki 32
5 Michael van der Mark, Yamaha 31
6 Alvaro Bautista, Honda 20
7 Loris Baz, Yamaha 20
8 Chaz Davies, Ducati 19
9 Leon Haslam, Honda 17
10 Tom Sykes, BMW 17
11 Maximilian Scheib, Kawasaki 10
12 Sandro Cortese, Kawasaki 10
13 Michael Rinaldi, Ducati 7
14 Xavi Fores, Kawasaki 5
15 Eugene Laverty, BMW 5
16 Federico Caricasulo, Yamaha 4
17 Garrett Gerloff, Yamaha 2

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 18.09., 11:00, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr. 18.09., 11:15, Eurosport
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr. 18.09., 11:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball EM 2016 Island - Österreich
  • Fr. 18.09., 12:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr. 18.09., 13:00, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball EM 1996: Deutschland - Tschechien
  • Fr. 18.09., 13:15, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr. 18.09., 13:20, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Fr. 18.09., 14:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr. 18.09., 14:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis der Toskana
  • Fr. 18.09., 15:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
» zum TV-Programm
8DE