Jordi Torres zweifelt: Werksmaterial für MIE Honda?

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Jordi Torres mit der CBR1000RR-R in Almeria

Jordi Torres mit der CBR1000RR-R in Almeria

Während die meisten seiner Kollegen zumindest den Saisonauftakt der Superbike-WM 2020 in Australien absolvieren konnten, wartet Jordi Torres auf sein erstes Rennwochenende mit MIE Honda.

Mein Meeting der Superbike-WM 2020 auf Phillip Island waren drei von vier Honda-Piloten am Start. Die beiden Werkspiloten der Honda Racing Corporation schlugen sich ansprechend. Vizeweltmeister Álvaro Bautista erreichte die Plätze 6, 16, 6 und ist WM-Sechster, Leon Haslam kam auf den Positionen 5, 8 und 12 ins Ziel und ist WM-Neunter.

Abgeschlagen dagegen MIE-Honda-Pilot Takumi Takahashi, der als HRC-Angestellter maßgeblich an der Entwicklung der neuen CBR1000RR-R beteiligt war. Der Japaner sah nur im Superpole-Race als 15. das karierte Tuch. Teamkollege Jordi Torres fehlte auf Phillip Island.

Auffällig: Keiner der Honda-Piloten ist jünger als 30 Jahre. Honda scheint bei der Entwicklung bewusst auf Routiniers zu setzen. Torres reiht sich mit 32 Jahren und Erfahrung mit Aprilia, BMW, MV Agusta und Kawasaki nahtlos ein.

Torres absolvierte Ende Februar mit der Fireblade SP vom Team LaGlisse einen Test im spanischen Almeria und wartet sehnsüchtig auf den ersten Kontakt mit der MIE Honda.

«Ich kenne Althea und Moriwaki und weiß, dass beide sehr professionell arbeiten», sagte der Spanier. «Deshalb habe ich auch keine Sorgen, irgendwann zum ersten Training auf das Bike zu steigen. Wichtig ist, dass ich die Pirelli-Reifen bereits kenne.»

Der 32-Jährige ist gespannt, wie die Zusammenarbeit mit dem Werksteam aussehen wird. «Ob mit Bautista und Haslam irgendein Austausch geplant ist, weiß ich momentan noch nicht», zuckte der Spaßvogel mit den Schultern. «Zuerst werden wir uns sowieso in die Entwicklung einfinden müssen und gleichzeitig versuchen, so konkurrenzfähig wie möglich zu werden. Ich glaube nicht, dass wir identisches Material von HRC bekommen werden, aber das ist auch gar nicht so wichtig.»


Superbike-WM 2020, Stand nach Phillip Island:
Pos Fahrer, Motorrad Punkte
1 Alex Lowes, Kawasaki 51
2 Scott Redding, Ducati 39
3 Toprak Razgatlioglu, Yamaha 34
4 Jonathan Rea, Kawasaki 32
5 Michael van der Mark, Yamaha 31
6 Alvaro Bautista, Honda 20
7 Loris Baz, Yamaha 20
8 Chaz Davies, Ducati 19
9 Leon Haslam, Honda 17
10 Tom Sykes, BMW 17
11 Maximilian Scheib, Kawasaki 10
12 Sandro Cortese, Kawasaki 10
13 Michael Rinaldi, Ducati 7
14 Xavi Fores, Kawasaki 5
15 Eugene Laverty, BMW 5
16 Federico Caricasulo, Yamaha 4
17 Garrett Gerloff, Yamaha 2

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 03.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 03.06., 19:25, Spiegel TV Wissen
Auto Motor Party
Mi. 03.06., 19:40, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 03.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1978 Österreich - Schweden
Mi. 03.06., 20:45, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 21:40, SPORT1+
Motorsport - FIA World Rallycross Championship
Mi. 03.06., 22:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Finale 2014 Deutschland - Argentinien
Mi. 03.06., 23:00, Eurosport
ERC All Access
Mi. 03.06., 23:15, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 23:29, Eurosport
ERC All Access
» zum TV-Programm