Regierung erklärte Notstand: Ten Kate ohne 2020-Motor

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM

Wegen der Coronakatastrophe hat das Superbike-WM-Team Ten Kate Yamaha viel Zeit für Vorbereitungen. Die Grenzschließung von Italien schränkt die Tuningschmiede aus den Niederlanden gewaltig ein.

«Unser Motorradladen ist nach wie vor offen, auch unsere Werkstatt, wir können arbeiten», schilderte Ten-Kate-Teammanager Kervin Bos die Lage in den Niederlanden. «Die nächsten sechs Wochen können wir an Motorrädern und Motoren für Ten Kate Racing Products arbeiten, aber im Moment gibt es ja auch keine Track-Days. Niemand fährt, alle großen Tuner wie wir oder YART haben die gleichen Probleme. Es bleibt dir nichts anderes übrig, als ruhig und gesund zu bleiben und das Beste daraus zu machen.»

Über das eigene Superbike-WM-Team sagte der 33-Jährige: «Wir sind nach wie vor mit Arbeiten an den Rennmaschinen ausgelastet, nach Australien hatten wir viel zu tun. Der einzige Rückschlag ist, dass wir die neuen Motoren noch nicht haben. Als wir die 2020-Motoren bei Yamaha abholen wollten, wurde Italien abgesperrt. Jetzt können wir nur Vorbereitungen treffen, ansonsten hätten wir jede Menge Zeit gehabt, um an den Motoren zu arbeiten.»

«Unsere Tuningabteilung hat dafür zahlreiche Zylinderköpfe und andere Modifikationen vorbereitet, sobald wir die Motoren haben, können wir loslegen», erzählte Bos SPEEDWEEK.com. «Dass sich der Kalender verschiebt, gibt uns mehr Zeit. Jetzt können wir auch gemeinsam mit Yamaha unsere Elektronikangelegenheiten erörtern. Letztlich ist es aber so, dass wir in einem guten Rhythmus waren, deshalb ist es schade, dass wir keine Rennen fahren. Wir werden nicht großartig von den Verschiebungen profitieren.»

Der ursprüngliche Plan sah vor, für den Europa-Auftakt Ende März in Jerez auf die von Yamaha vorbereiteten 2020-R1-Motoren umzusteigen und für den folgenden Event in Assen ein von Ten Kate getuntes Aggregat zu bringen. Doch inzwischen ist klar, dass die Superbike-WM 2020 frühestens Anfang Juli in Donington Park weitergeht, wahrscheinlich erst Anfang August in Oschersleben.

Loris Baz wurde beim Auftakt in Australien mit den Plätzen 7, 7 und 8 unter Wert geschlagen, die Performance des 27-Jährigen war auf dem Niveau der Top-3. «Wir hatten das Gefühl, dass wir zurück im Geschäft sind», meinte Bos zum Saisonstart. «Alles lief in die richtige Richtung, auch mit den Sponsoren. Durch die jetzige Situation kommt es zu Verzögerungen in allen Bereichen. Wenn es weitergeht, haben wir geschäftige Monate vor uns. Positiv ist, dass wir vor unserem Heimrennen in Assen Ende August dort testen können. In der Vergangenheit hatten wir immer einen riesigen Heimvorteil, weil wir zuvor zwei oder drei Tage dort fuhren.»

Kalender Superbike-WM 2020, Stand 24. März:

28.2.–1.3. Phillip Island/Australien
12.6.–14.6. Misano/Italien
3.7.–5.7. Donington Park/England
31.7.–2.8. Oschersleben/Deutschland
21.–23.8. Assen/Niederlande
4.9.–6.9. Portimão/Portugal
18.9.–20.9. Catalunya/Spanien
3.10.–4.10. Magny-Cours/Frankreich
9.10–11.10. San Juan/Argentinien
24.10.–25.10. Jerez/Spanien
offen Imola/Italien
offen Aragón/Spanien
offen Losail/Katar

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 25.09., 18:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 25.09., 18:15, RTL Nitro
    Die 24 Stunden vom Nürburgring - Das größte Autorennen der Welt: Top 30 Qualifying
  • Fr. 25.09., 18:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 25.09., 19:05, Motorvision TV
    Monte Carlo Historic Rally
  • Fr. 25.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 25.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 25.09., 20:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Fr. 25.09., 20:55, Motorvision TV
    Andros Trophy
  • Fr. 25.09., 21:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr. 25.09., 21:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6DE