Barcelona-Test – für Honda und Kawasaki ein Heimspiel

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Alvaro Bautista ist seit Februar nicht mehr mit der Honda gefahren

Alvaro Bautista ist seit Februar nicht mehr mit der Honda gefahren

Es sind nur noch Tage, bis die Superbike-WM 2020 am ersten August-Wochenende in Jerez fortgesetzt wird. Beim letzten Vorbereitungstest in Barcelona haben die Werksteams von Honda und Kawasaki die kürzeste Anreise.

Die meisten Teams der Superbike-WM 2020 haben ihren Sitz in Italien: Alle Ducati-Teams, außer Brixx, Pata Yamaha und GRT Yamaha, dazu die Kawasaki-Teams Pedercini und Puccetti. Aus Spanien, wo am Mittwoch und Donnerstag dieser Woche in Barcelona der letzte Vorbereitungstest vor Wiederaufnahme der Superbike-WM 2020 stattfindet, stammen die Werkstems von Honda und Kawasaki sowie Orelac VerdNatura.

In unmittelbarer Nähe zur Rennstrecke hat das hinter Kawasaki stehende Provec-Team sein Hauptquartier. Während die Piste 2020 zum ersten Mal im Kalender der seriennahen Weltmeisterschaft steht, absolvierten WM-Leader Alex Lowes und Rekordweltmeister Jonathan Rea bereits im Januar einen Test auf der 4,6 km langen Piste. Man startet nicht bei null.

«Die Strecke ist superschnell und flüssig und passt perfekt zu meinem natürlichen Fahrstil. Wir hatten dort zu Jahresbeginn einen Nachmittag und es hat echt Spaß gemacht. Jetzt teilen wir die Strecke mit unseren Hauptkonkurrenten», sagte Jonathan Rea. «Hinsichtlich Rundenzeit und Konstanz waren wir beim Misano-Test gut dabei. Vor dem Meeting in Jerez ist das Wichtigste, sich auf dem Motorrad wohl zu fühlen.»

Auch das offizielle Team der Honda Racing Corporation (HRC) hat seinen Sitz in Barcelona. Für Álvaro Bautista und Leon Haslam wird es jedoch der erste Test mit der CBR1000RR-R nach dem Corona-Lockdown sein. Sie wissen nicht, was sie erwartet.

«Unser Hauptziel ist, das Gefühl mit der Fireblade wiederzugewinnen», betonte Álvaro Bautista, der den Barcelona-Circuit aus der MotoGP bestens kennt. «Wenn dann noch Zeit haben, werden wir uns auf das Meeting vorbereiten, denn hier waren wir vorher noch nie. Und vielleicht hat HRC mit unserem Feedback nach Phillip Island ein paar Dinge vorbereitet. Ich bin mir aber nicht sicher, ob wir diese in Barcelona testen können. Vielleicht müssen wir auf das nächste Mal warten. Seit Februar bin ich nicht mehr auf einer großen Strecke gefahren. Es wird eine Herausforderung, aber zum Glück kenne ich die Strecke sehr gut und habe gute Referenzen.»


Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 24.11., 21:20, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Di. 24.11., 21:50, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Di. 24.11., 22:20, Motorvision TV
    Racing Files
  • Di. 24.11., 22:35, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 22:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 24.11., 23:05, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 23:15, Motorvision TV
    Racing in the Green Hell
  • Mi. 25.11., 02:00, Motorvision TV
    Made in....
  • Mi. 25.11., 02:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi. 25.11., 03:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
» zum TV-Programm
8DE