Superbike-Rookie Gabellini (MIE Honda): Erstes Podium

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Lorenzo Gabellini (links) stand gemeinsam mit den beiden ehemaligen WM-Piloten Savadori und Delbianco auf dem Podium

Lorenzo Gabellini (links) stand gemeinsam mit den beiden ehemaligen WM-Piloten Savadori und Delbianco auf dem Podium

Wenn die Superbike-WM 2020 am kommenden Wochenende in Jerez fortgesetzt wird, wird mit Lorenzo Gabellini ein Superbike-Rookie sein WM-Debüt geben. Der MIE Honda-Pilot bewies in Italien seinen Speed.

Weil die Corona-Pandemie die Kalender aller Motorsport-Serie über den Haufen warf, kam es bei den nun aktuellen Kalendern zu Konflikten. So findet am kommenden Wochenende nicht nur die seriennahe Weltmeisterschaft in Jerez statt, sondern auch die spanische Superbike-Serie (ESBK) in Barcelona. Und weil sein ESBK-Vertrag mit dem LaGlisse-Team Vorrang hatte, musste Jordi Torres sein diesjähriges Superbike-Engagement mit MIE Honda beenden.

Als Ersatz lotste Althea-Boss Genesio Bevilacqua seinen CIV-Pilot Lorenzo Gabellini in die Weltmeisterschaft. Der erst 20-Jährige ist aktueller italienische Supersport-Champion und überzeugte als Wildcard-Pilot in Misano 2019 als Sechster auch auf der Weltbühne.

Dass er auch mit leistungsstärkeren Superbike schnell sein kann, bewies der Italiener beim CIV-Auftakt in Mugello, als er mit der CBR1000RR-R auf Anhieb die Plätze 4 und 5 erreichte. Beim zweiten Saisonevent in Misano am vergangenen Wochenende brauste der aus Rimini stammende Honda-Pilot im zweiten Rennen als Zweiter zum ersten Mal aufs Podest – von Startplatz 11!

«Leider habe ich mich nicht auf einer besseren Position qualifiziert», ärgerte sich Gabellini im Gespräch mit GPOne. «Mit dem ersten Podium bin ich trotzdem im siebten Himmel, denn die Umstellung von der 600er auf das Superbike war nicht einfach. Das Podium macht mit Mut für die WM-Rennen in Jerez und Portimão.»

Gabellini fuhr aber noch nie außerhalb Italiens und kennt die daher Rennstrecken in Spanien und Portugal nicht.


Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 05.08., 18:15, SPORT1+
Motorsport - ADAC Formel 4
Mi. 05.08., 18:45, ORF Sport+
LIVE FIA Formel E
Mi. 05.08., 18:47, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 05.08., 18:55, SPORT1+
Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup
Mi. 05.08., 19:00, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 05.08., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 05.08., 19:30, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 05.08., 19:40, SPORT1+
Motorsport - ADAC GT Masters Rennen
Mi. 05.08., 20:00, Motorvision TV
GT World Challenge
Mi. 05.08., 20:35, ORF Sport+
Formel 1
» zum TV-Programm
18