Honda-Werksteam: Neues Setup für Bautista und Haslam

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Alvaro Bautista beim Barcelona-Test

Alvaro Bautista beim Barcelona-Test

Seitens Honda hält man sich mit Prognosen für die Superbike-WM 2020 noch immer zurück. Nach zwei Tests in Barcelona und Aragón sind Álvaro Bautista und Leon Haslam aber zuversichtlich, näher an der Konkurrenz zu sein.

Honda kehrte mit einem echten Werksteam und einer neuen Fireblade in die Superbike-WM 2020 zurück. Bei der Entwicklung der CBR1000RR-R griff der japanische Hersteller auch in das MotoGP-Regal. Beim Saisonauftakt auf Phillip Island Ende Februar wurde offensichtlich, dass ein großer Schritt nach vorne gelungen ist. Für das beste Finish sorgte Leon Haslam im ersten Lauf als Fünfter, nur 3,9 sec hinter dem Sieger.

Während des Corona-Lockdowns wurde bei der Honda Racing Corporation weiter entwickelt. Mit insgesamt vier Testtagen (je zwei in Barcelona und Aragón) geht es für Honda nun zum zweiten Saisonmeeting nach Jerez.

«Unser Paket war bereits auf Phillip Island gut fürs Podium. Das Ergebnis war aber nicht das, was wir wollten. Australien ist lange her, umso mehr freue ich mich auf Jerez», sagte Haslam. «Es ist eine sehr schöne Rennstrecke mit einem etwas ungewöhnlichen Charakter. Die Tests vor der Saison waren nicht so schlecht für uns. Jetzt kehren wir aber mit neuen Einstellungen für die Honda nach Spanien zurück.»

Für Bautista besteht die Superbike-WM gleich aus einer Serie von Heimrennen; Jerez ist nur der Anfang.

«Ich mag Jerez sehr! Ich kenne die Strecke wie meine Westentasche und freue mich, dort wieder Rennen zu fahren. Das Ziel wird es sein, näher an die Front zu kommen», betonte der Spanier. «Wir haben zwei Testtage in Barcelona und zwei weitere Tage in Aragón absolviert. In Barcelona hatten wir die Gelegenheit, uns wieder mit den Abläufen vertraut zu machen. In Aragón haben wir dann an der Abstimmung gearbeitet. Ich bin zuversichtlich, dass ich mit meinem Bike ein besseres Gefühl habe.»

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 05.08., 18:15, SPORT1+
Motorsport - ADAC Formel 4
Mi. 05.08., 18:45, ORF Sport+
LIVE FIA Formel E
Mi. 05.08., 18:47, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 05.08., 18:55, SPORT1+
Motorsport - Porsche Mobil 1 Supercup
Mi. 05.08., 19:00, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 05.08., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 05.08., 19:30, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 05.08., 19:40, SPORT1+
Motorsport - ADAC GT Masters Rennen
Mi. 05.08., 20:00, Motorvision TV
GT World Challenge
Mi. 05.08., 20:35, ORF Sport+
Formel 1
» zum TV-Programm
19