Scott Redding: «Halten geradeso den Kopf über Wasser»

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
Scott Redding (45) mangelt es nicht an Einsatz

Scott Redding (45) mangelt es nicht an Einsatz

Nach seinem Sturz im ersten Superbike-Rennen am Samstag, meldete sich Ducati-Star Scott Redding mit dem Sieg im Sprintrennen eindrucksvoll zurück. Im zweiten Hauptrennen kämpfte er mit stumpfen Waffen.

Für Scott Redding war das Wochenende in Aragonien eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Im ersten Rennen stürzte der Engländer auf Podestkurs, das Sprintrace gewann er und im dritten Lauf wurde er hinter Weltmeister Jonathan Rea (Kawasaki) und Michael Rinaldi (Go Eleven Ducati) Dritter.

Erschütternd für den Britischen Meister: Sein Rückstand auf WM-Leader Rea ist innerhalb zwei Tagen von zehn Punkten auf 36 gewachsen!

«Dabei habe ich dieses Mal versucht, mit dem weichen SCX-Reifen zu fahren», hielt der WM-Zweite fest. «Ich machte vor dem Rennen deutlich, was ich davon halte. Nach dem Sieg im Superpole-Rennen dachte ich mir aber, dass es vielleicht doch aufgeht. Doch tief in mir drin wusste ich, dass das nicht funktionieren würde. Trotzdem gab ich alles und versuchte es – mehr kann ich nicht tun. Wäre ich beim Standard-Reifen SC0 geblieben und hätte auf mein Bauchgefühl vertraut, wäre es vielleicht besser gelaufen – oder schlechter. Was mir der SCX zu Beginn an zusätzlichem Grip bietet, kann ich nicht nützen, weil ich sonst gegen Ende aufgeschmissen bin. Mich freut, dass ich auf dem Podium stand, aber trotzdem habe ich wieder Punkte hergegeben.»

«Es war an beiden Aragon-Wochenenden dasselbe», fasste Redding zusammen. «Ich kann körperlich nicht mehr leisten und das Motorrad hilft mir nicht. Wir halten geradeso den Kopf über Wasser, schwimmen aber nicht. So Rennen zu fahren, mag ich nicht. Deshalb bin ich am Samstag gestürzt. Bin ich mit Platz 5 zufrieden oder pushe ich, um Johnny zu schlagen? Natürlich pushe ich! Ich bin aber nicht wirklich in der Position, ihn schlagen zu können. Ich versuchte am Samstag alles, aber das war mehr, als mir das Motorrad erlaubte. Es ist schade, dass wir zweimal in Aragon fuhren, weil wir zweimal einen Tritt in die Eier bekamen. Jetzt müssen wir nach vorne blicken. Am Sonntag holten wir einen Sieg, was gut ist für die Seele und das Team. Hoffentlich bekommen wir das Motorrad hin, dann können wir Rennen gewinnen.»

Bist du stolz darauf, wie du dich mit deinem Sieg im Sprintrennen wieder aufgerappelt hast? «Der Sieg freut mich, weil Johnny in diesem Rennen einen Vorteil hat», betonte der 27-Jährige. «Ich war verdammt entschlossen, ihn zu schlagen. Ich gab alles und hätte kein Nein als Antwort akzeptiert. Für das Nachmittagsrennen hatte ich die gleiche Attitüde, aber dem Reifen und Motorrad fehlte etwas, um damit am Ende kämpfen zu können. Der Untergang war mein Sturz in Rennen 1.»

Für Redding gibt es bei den finalen drei Events nur eine Strategie: «Gewinnen! Meine Mentalität ist, zu gewinnen. Ich fahre, um zu gewinnen. Ich unternehme alles, um Johnny nicht mehr Vorsprung zu gewähren. Aber wenn das Motorrad bis Rennende keine bessere Leistung zulässt, dann kann ich nichts dagegen unternehmen. Ich kann nicht mehr als pushen und alles geben. Ducati und das Aruba-Racing-Team werden versuchen mir zu helfen. Ich brauche nur etwas mehr Grip in den langgezogenen Kurven, dann sind wir in der Lage, wieder zu gewinnen.»

Ergebnis Superbike-WM, Aragon/2, Lauf 2
Pos Fahrer Motorrad Diff
1. Jonathan Rea Kawasaki 33:20,294 min
2. Michael Rinaldi Ducati + 1,244 sec
3. Scott Redding Ducati + 5,326
4. Leon Haslam Honda + 9,357
5. Alex Lowes Kawasaki + 10,761
6. Michael Van_Der_Mark Yamaha + 15,679
7. Toprak Razgatlioglu Yamaha + 16,897
8. Loris Baz Yamaha + 22,541
9. Federico Caricasulo Yamaha + 22,650
10. Garrett Gerloff Yamaha + 22,854
11. Eugene Laverty BMW + 23,729
12. Marco Melandri Ducati + 28,380
13. Xavi Fores Kawasaki + 31,630
14. Matteo Ferrari Ducati + 44,264
15. Roman Ramos Kawasaki + 48,200
16. Takumi Takahashi Honda + 49,080
Out Chaz Davies Ducati  
Out Sylvain Barrier Ducati  
Out Alvaro Bautista Honda  
Out Maximilian Scheib Kawasaki
Out Tom Sykes BMW  

 

Stand Superbike-WM nach Aragón/2
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Jonathan Rea Kawasaki 243
2. Scott Redding Ducati 207
3. Toprak Razgatlioglu Yamaha 147
4. Chaz Davies Ducati 141
5. Michael van der Mark Yamaha 133
6. Michael Rinaldi Ducati 131
7. Alex Lowes Kawasaki 127
8. Álvaro Bautista Honda 83
9. Loris Baz Yamaha 76
10. Leon Haslam Honda 75
11. Tom Sykes BMW 58
12. Garrett Gerloff Yamaha 39
13. Federico Caricasulo Yamaha 36
14. Xavi Fores Kawasaki 33
15. Eugene Laverty BMW 31
16. Marco Melandri Ducati 23
17. Sandro Cortese Kawasaki 14
18. Leandro Mercado Ducati 12
19. Maximilian Scheib Kawasaki 11
20. Sylvain Barrier Ducati 5
21. Christophe Ponsson Aprilia 4
22. Roman Ramos Kawasaki 4
23. Matteo Ferrari Ducati 4
24. Takumi Takahashi Honda 2

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 24.11., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 24.11., 19:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 19:00, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 24.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 24.11., 19:30, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 19:30, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 24.11., 21:20, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Di. 24.11., 21:50, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Di. 24.11., 22:20, Motorvision TV
    Racing Files
  • Di. 24.11., 22:35, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
» zum TV-Programm
6DE