SBK-WM 2021: Auch Barni Ducati wechselt zu Öhlins

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Tito Rabat bestand auf den Wechsel zu Öhlins

Tito Rabat bestand auf den Wechsel zu Öhlins

Die Superbike-WM 2020 war für das Ducati-Team Barni Racing ein Desaster. Fahrer-Neuzugang Tito Rabat bestand auf den Wechsel von Showa zu Öhlins.

Barni Racing hat einen ausgezeichneten Draht zu Ducati. In der 2018 abgeschafften Superstock-1000-EM und in der italienischen Superbike-Meisterschaft ist das Team von Marco Barnabo der verlängerte Arm von Ducati.

In der Superbike-WM 2020 erlebte der engagierte Teamchef aber eine desaströse Saison und musste erleben, wie sein Team hinter GoEleven zurückfiel. Das war besonders bitter, denn deren Pilot Michael Rinaldi fuhr noch 2019 bei Barni Racing!

Zur Erinnerung: Go Eleven arbeitete bis 2019 mit Dämpferspezialist Bitubo und wechselte für dieses Jahr zu Öhlins – und hatte Erfolg. Barni wiederum war mit dem japanischen Hersteller Showa verbunden, weil sich dieser auch als Sponsor einbrachte. Da das Aruba.it Ducati Werksteam aber Öhlins einsetzte, war ein Daten- und Informationsaustausch sinnlos.

Am 21. Dezember einigte sich Barni Racing für die Superbike-WM 2021 mit dem ehemaligen MotoGP-Piloten Tito Rabat. Der Spanier wirkte auf das italienische Team ein, ebenfalls auf Öhlins zu wechseln.

«Ich habe lange darüber nachgedacht, weil Showa uns sehr geholfen hat», sagte Barnabo gegenüber Moto.it. «Showa hat viele Weltmeisterschaften gewonnen. Deshalb war ich überzeugt, dass wir auch mit ihnen konkurrenzfähig sein würden. Leider konnten wir 2020 nie zwei Rennen mit demselben Fahrer fahren, was die Entwicklung des Showa-Fahrwerks auf unsere V4 stark beeinflusste.»

«Mit einem Fahrer wie Rabat können wir es uns nicht leisten, andere Wege zu gehen. Das würde einfach zu lange dauern», sagte der Italiener weiter. «Wir wollen und müssen von Anfang an wettbewerbsfähig sein. Deshalb haben wir entschieden, uns den anderen Ducati-Teams anzupassen und zu Öhlins zu wechseln. Auf diese Weise können wir unsere Daten mit denen der anderen Teams vergleichen.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 23.01., 12:40, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Sa. 23.01., 13:25, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Sa. 23.01., 14:15, Motorvision TV
    Goodwood Members Meeting 2018
  • Sa. 23.01., 15:00, Motorvision TV
    Goodwood Festival of Speed 2018
  • Sa. 23.01., 15:50, Motorvision TV
    Goodwood Revival 2018
  • Sa. 23.01., 16:35, Motorvision TV
    Goodwood Members Meeting 2019
  • Sa. 23.01., 17:30, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Sa. 23.01., 17:40, Motorvision TV
    Neuheiten auf dem Goodwood Festival of Speed
  • Sa. 23.01., 18:00, Das Erste
    Sportschau
  • Sa. 23.01., 18:30, Motorvision TV
    Goodwood Festival of Speed 2019
» zum TV-Programm
6DE