MotoGP: GASGAS-Aus als Befreiungsschlag?

Michael Rinaldi: «Die Ducati-Jungs sind wirklich gut»

Von Tim Althof
Michael Ruben Rinaldi überzeugte am Dienstag mit der Bestzeit in Misano

Michael Ruben Rinaldi überzeugte am Dienstag mit der Bestzeit in Misano

Am zweiten Superbike-WM-Testtag in Misano glänzte Ducati-Werksfahrer Michael Ruben Rinaldi mit der Bestzeit. Er distanzierte Yamaha-Star Toprak Razgatlioglu, musste aber einen Ausrutscher verkraften.

Nach zwei Testtagen der Superbike-WM auf dem Misano World Circuit Marco Simoncelli landete der neue Ducati-Werksfahrer Michael Ruben Rinaldi auf dem ersten Rang. Der 25-Jährige fuhr am Dienstag eine Sekunde schneller als am Vortag und brummte Toprak Razgatlioglu (Yamaha) 0,2 Sekunden auf. Mit 1:33,688 min liegt der Ducati-Star nur 0,04 Sekunden über dem Pole-Rekord (Tom Sykes, 2018) auf dem 4,226 km langen Kurs.

«Ich bin sehr glücklich über den Tag, denn wir haben sehr gut gearbeitet, vor allem mit den Rennreifen», kommentierte der Siebtplatzierte der Saison 2020. «Wir haben das Motorrad so eingestellt, wie ich es am Liebsten habe, das war sehr wichtig und somit konnten wir die Pace stark verbessern.» Teamkollege und Vizeweltmeister der Vorsaison, Scott Redding, landete am Dienstag auf Position 4, ihm fehlten mehr als sechs Zehntelsekunden auf Rinaldi, der am Ende auf ausgiebige Zeitenjagd ging.

«In den letzten beiden Stunden habe ich den Qualifying-Reifen getestet. Im ersten Versuch habe ich einen kleinen Fehler gemacht und ich bin gestürzt, aber meine Ducati-Jungs sind wirklich gut, denn sie haben das Motorrad in 30 Minuten wieder repariert», staunte der Italiener selbst. «In meinem zweiten Versuch hat es besser funktioniert und ich konnte die Bestzeit erzielen, darüber bin ich sehr happy.»

Rinaldi ist im Fahrerlager gut mit dem Supersport-WM-Fahrer Can Öncü befreundet. Beide stürzten an diesem Tag und unterstützten sich gegenseitig. «Am Morgen stürzte Can Öncü und ich nahm ihn mit in die Boxengasse. Heute Nachmittag revanchierte er sich und gabelte mich nach meinem Sturz auf», lächelte er.

Misano-Test, 16. März 2021:

Superbike:
1. Michael Rinaldi (I), Ducati, 1:33,688 min
2. Toprak Razgatlioglu (TR), Yamaha, 1:33,886
3. Garrett Gerloff (USA), Yamaha, 1:34,013
4. Scott Redding (GB), Ducati, 1:34,361
5. Andrea Locatelli (I), Yamaha, 1:34,794
6. Lucas Mahias (F), Kawasaki, 1:34,806
7. Axel Bassani (I), Ducati, 1:34,847
8. Kohta Nozane (J), Yamaha, 1:35,003
9. Tito Rabat (E), Ducati, 1:35,210
10. Christophe Ponsson (F), Yamaha, 1:36,392

Supersport:
1. Philipp Öttl (D), Kawasaki, 1:37,711 min
2. Steven Odendaal (ZA), Yamaha, 1:37,945
3. Randy Krummenacher (CH), Yamaha, 1:37,974
4. Can Öncü (TR), Kawasaki, 1:39,255

Misano-Test, 15. März 2021:

Superbike:
1. Toprak Razgatlioglu (TR), Yamaha, 1:34,265 min
2. Scott Redding (GB), Ducati, 1:34,478
3. Michael Rinaldi (I), Ducati, 1:34,609
4. Axel Bassani (I), Ducati, 1:35,076
5. Garrett Gerloff (USA), Yamaha, 1:35,264
6. Andrea Locatelli (I), Yamaha, 1:35,605
7. Tito Rabat (E), Ducati, 1:35,680
8. Lucas Mahias (F), Kawasaki, 1:35,849
9. Kohta Nozane (J), Yamaha, 1:36,523
10. Christophe Ponsson (F), Yamaha, 1:36,978
11. Michele Pirro (I), Ducati, 1:37,162

Supersport:
1. Philipp Öttl (D), Kawasaki, 1:38,08 min
2. Steven Odendaal (ZA), Yamaha, 1:38,49
3. Randy Krummenacher (CH), Yamaha, 1:38,78
4. Can Öncü (TR), Kawasaki, 1:39,05

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 20.06., 00:15, SPORT1+
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Do. 20.06., 01:35, ORF Sport+
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Do. 20.06., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 20.06., 02:00, ORF Sport+
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Do. 20.06., 02:35, Motorvision TV
    Classic
  • Do. 20.06., 02:35, Sky Documentaries
    Queen of Speed
  • Do. 20.06., 03:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Do. 20.06., 03:45, Motorvision TV
    Car History
  • Do. 20.06., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 20.06., 04:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7