Portimão, Lauf 2: Rea triumphiert – Toprak stürzt

Von Kay Hettich
Jonathan Rea holt sich den letzten Sieg in Portimao

Jonathan Rea holt sich den letzten Sieg in Portimao

Nach zwei Rennstürzen gab Jonathan Rea im letzten Superbike-Rennen in Portimao mit einem starken Sieg die passende Antwort. Weil Toprak Razgatlioglu stürzte, ist die Meisterschaft wieder offen.

Die Startaufstellung für den zweiten Lauf der Superbike-WM 2021 in Portimão entsprach in den ersten drei Reihen dem Ergebnis des Superpole-Race. Die erste Startreihe bestand aus Michael van der Mark (BMW), Scott Redding (Ducati) und Loris Baz (Ducati). WM-Leader Toprak Razgatlioglu (Yamaha) ging von der sechsten Position ins Rennen, der gestürzte Jonathan Rea (Kawasaki) als Zehnter.

Das Wetter hatte sich stabilisiert, von Regenwolken war nichts zu sehen. Die Sonne schien, nur der Wind blies weiterhin kräftig.

Kurios: Der Start verzögerte sich nach einer Fehlfunktion der Startampel um einige Minuten. Das Rennen wurde deshalb um eine Runde gekürzt.

Redding gewann den Start, innerhalb weniger Kurven hatten erwartungsgemäß auch Razgatlioglu und Rea den Weg zur Spitzengruppe gefunden. In den nächsten Runden entwickelte sich ein atemberaubender Fight um die Plätze, vor allem Rea agierte extrem motiviert. Bei Halbzeit lagen der Weltmeister, der WM-Leader und der Ducati-Star innerhalb einer Sekunde und 4 sec vor ihren Verfolgern.

Doch in Runde 10 stürzte Razgatlioglu an derselben Stelle wo Rea am Samstag ausrutschte. Ursache war offenbar ein verrutschter Kotflügel.

Die restlichen Runden beeindruckte Rea mit den schnellsten Rundenzeiten und seinem 13. Sieg in Portimão. Ebenso einsam wie der Nordire fuhr Redding als Zweiter über die Ziellinie. Spannend in der Schlussphase war dafür der Kampf zwischen Loris Baz (Ducati) und Álvaro Bautista (Honda) um den letzten Platz auf dem Podium, den der Franzose für sich entschied – Bautista war nach einem Kontakt gestürzt.

Superpole-Race-Sieger Michael van der Mark konnte auf der trockenen Piste nicht an seine starke Leistung vom Vormittag anknüpfen und brachte die BMW auf der sechsten Position ins Ziel.

Das letzte Rennen von Jonas Folger in der Superbike-WM endete nicht ruhmreich. Der 28-Jährige ließ als 16. lediglich Samuel Cavaliere (Ducati) hinter sich und hatte sogar Mühe mit Gaststarter Gabriele Ruiu (BMW), der aber ausfiel.

So lief das Rennen

Start: Redding vor Locatelli und Razgatrlioglu. Dann Ream Bassani und van der Mark. Bautista auf 9, Folger Letzter.

Runde 1: Redding vor Rea, Locatelli un Razgatlioglu. Van der Mark Sechster, Bautista Neunter.

Runde 2: Rea fährt wie besessen und schnappt sich Redding mit einem beherzten Überholmanöver. Schnellste Rennrunde fährt aber Razgatlioglu in 1:41,797 min.

Runde 3: Aus der Geraden ist Rea Opfer von Redding und Razgatlioglu. Cresson gestürzt. Van der Mark verliert drei Positionen und ist nur noch Achter.

Runde 4: Die Top-4 sind schon 2,3 sec vor Rinaldi, Bautista und Baz.

Runde 5: Rea hat wieder die Führung übernommen. Der Kawasaki-Star will diesen Sieg unbedingt. Van der Mark weiter auf acht.

Runde 6: Rea und Razgatlioglu setzen sich von Redding ab. Locatelli (4.) schon 2 sec zurück. Bautista (5.) sogar schon 4,5 sec.

Runde 7: Schnellste Rennrunde Redding in 1:41,519 min. Baz (5.) holt zu Locatelli auf.

Runde 8: Rea in 1:41,3090 min um 0,6 sec vor Razgatlioglu und Redding. Van der Mark verbessert sich vorbei an Rinladi auf Platz 7. Tito Rabatt an der Box.

Runde 9: Razgatlioglu stürzt an derselben Stelle wie Rea im ersten Lauf!

Runde 11: Rea 1,4 sec vor Redding und 6,5 vor Locatelli

Runde 12: Locatelli fällt hinter Baz und Bautista auf Platz 5 zurück. Van der Mark Sechster. Aus eigener Kraft ist nicht mehr drin.

Runde 13: Nur Rea fährt 1:41 min und liegt bereits 3 sec vor Redding und 8 sec vor Baz/Bautista.

Runde 14: Baz und Bautista kämpfen um Platz 3. Folger (16.) hat die rote Laterne an Cavalieri abgegeben.

Runde 15: Rea 3,6 sec vor Redding.

Runde 16: Bautista mehrmals vorbei an Baz, doch der Franzose hat immer die passende Antwort.

Runde 17: Rea kontrolliert das Rennen wie zu besten Zeiten. Gerloff vorbei an van der Mark auf Platz 5.

Runde 18. Bautista stürzt nach Beührung mit Baz.

Letzte Runde: Rea gewinnt 5,4 sec vor Redding und Baz.

Ergebnis SuperbikeWM, Portimão, Superpole-Race
Pos Fahrer Motorrad Diff
1. Michael vd Mark BMW  
2. Scott Redding Ducati + 5,330 sec
3. Loris Baz Ducati + 7,066
4. Andrea Locatelli Yamaha + 9,264
5. Alvaro Bautista Honda + 9,753
6. Toprak Razgatlioglu Yamaha + 16,745
7. Axel Bassani Ducati + 19,047
8. Garrett Gerloff Yamaha + 19,115
9. Eugene Laverty BMW + 20,901
10. Isaac Vinales Kawasaki + 28,977
11. Leandro Mercado Honda + 31,057
12. Samuele Cavalieri Ducati + 38,997
13. Jonas Folger BMW + 41,330
14. Tito Rabat Kawasaki + 51,079
15. Gabriele Ruiu BMW + 55,894
16. Christophe Ponsson Yamaha + 56,194
17. Lachlan Epis Kawasaki > 1 min
Out Leon Haslam Honda  
Out Kohta Nozane Yamaha  
Out Jonathan Rea Kawasaki  
Out Michael Rinaldi Ducati  
Out Loris Cresson Kawasaki  

   

Ergebnis Superbike-WM, Portimão, Lauf 2
Pos Fahrer Motorrad Diff
1. Jonathan Rea Kawasaki  
2. Scott Redding Ducati + 5,425 sec
3. Andrea Locatelli Yamaha + 12,289
4. Loris Baz Ducati + 12,300
5. Garrett Gerloff Yamaha + 13,956
6. Michael vd Mark BMW + 15,289
7. Michael Rinaldi Ducati + 20,639
8. Leon Haslam Honda + 20,933
9. Axel Bassani Ducati + 26,031
10. Eugene Laverty BMW + 26,276
11. Leandro Mercado Honda + 31,493
12. Isaac Vinales Kawasaki + 41,117
13. Kohta Nozane Yamaha + 42,583
14. Christophe Ponsson Yamaha + 48,074
15. Jonas Folger BMW + 51,009
16. Samuele Cavalieri Ducati + 57,467
Out Alvaro Bautista Honda  
Out Gabriele Ruiu BMW  
Out Toprak Razgatlioglu Yamaha  
Out Tito Rabat Kawasaki  
Out Lachlan Epis Kawasaki  
Out Loris Cresson Kawasaki  

   

Stand Superbike-WM 2021 nach Portimão
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Toprak Razgatlioglu Yamaha 478
2. Jonathan Rea Kawasaki 454
3. Scott Redding Ducati 424
4. Michael Rinaldi Ducati 249
5. Andrea Locatelli Yamaha 249
6. Michael vd Mark BMW 211
7. Alex Lowes Kawasaki 199
8. Garrett Gerloff Yamaha 193
9. Alvaro Bautista Honda 174
10. Axel Bassani Ducati 169
11. Tom Sykes BMW 167
12. Leon Haslam Honda 123
13. Chaz Davies Ducati 120
14. Loris Baz Ducati 53
15. Kohta Nozane Yamaha 51
16. Lucas Mahias Kawasaki 44
17. Tito Rabat Ducati 41
18. Eugene Laverty BMW 37
19. Isaac Vinales Kawasaki 32
20. Christophe Ponsson Yamaha 31
21. Leandro Mercado Honda 25
22. Jonas Folger BMW 21
23. Samuel Cavalieri Ducati 10
24. Marvin Fritz Yamaha 6
25. Loris Cresson Kawasaki 3
26. Andrea Mantovani Kawasaki 2
27. Luke Mossey Kawasaki 2

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 27.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 27.01., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 27.01., 04:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 27.01., 05:15, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Do.. 27.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 27.01., 05:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do.. 27.01., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 27.01., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 27.01., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do.. 27.01., 06:16, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3DE