Yamaha lässt Toprak im Stich – unverschuldeter Sturz!

Von Ivo Schützbach
Crash mit Highspeed: Toprak Razgatlioglu

Crash mit Highspeed: Toprak Razgatlioglu

Zum zweiten Mal in dieser Saison streikte die Yamaha R1 des bislang fehlerfreien Toprak Razgatlioglu. Der 24-Jährige hatte Glück, dass sein daraus resultierender Abflug im zweiten Superbike-Rennen in Portimao glimpflich

Was für eine Superbike-Saison! Durch den Sturz von Jonathan Rea (Kawasaki) im ersten Hauptrennen im Autodromo do Algarve am Samstagnachmittag wuchs der Vorsprung von Toprak Razgatlioglu von 20 auf 45 Punkte. Als der Nordire im Sprintrennen am Sonntagvormittag erneut in Führung liegend und selbstverschuldet crashte, erhöhte sich Topraks Vorsprung sogar auf 49 Punkte – denn im Regen wurde der Türke lediglich Sechster.

In diesem Moment waren viele Beobachter der Meinung: Das war’s, die WM ist gelaufen. Doch bereits im zweiten Hauptrennen am Sonntagnachmittag änderte sich die Situation dramatisch. Rea, Razgatlioglu und Scott Redding (Aruba.it Ducati) zeigten erneut ein fantastisches Rennen mit vielen Überholmanövern, als Toprak in Runde 10 an zweiter Stelle liegend ohne Vorwarnung stürzte!

Der Kotflügel der Yamaha am Vorderrad war gebrochen, wurde nach vorne und unter den Reifen gezogen und zerschmettert, in diesem Moment klappte Razgatlioglu sofort das Vorderrad ein und er flog mit Highspeed von der Piste.

Weil Rea das Rennen mit 5,425 sec Vorsprung auf Redding souverän gewann, konnte der Weltmeister seinen Rückstand auf Razgatlioglu auf 24 Punkte reduzieren. Jetzt kann er seinen Titel wieder aus eigener Kraft verteidigen und zum siebten Mal in Folge Weltmeister werden.

Weil das Motorrad bei Topraks Sturz schwer beschädigt wurde, lässt sich nicht nachvollziehen, ob der Kotflügel brach oder nicht richtig befestigt war. Auf jeden Fall war es das zweite Mal in dieser Saison nach Barcelona (Elektronik), dass der WM-Leader von einem technischen Gebrechen an seiner R1 gestoppt wurde.

«Ich hätte wieder um den Sieg kämpfen können», hielt Toprak fest. «Jedes Mal, wenn ich in diesem Jahr einen Vorsprung habe, passiert etwas. Ich bin deswegen aber nicht böse, das war einfach großes Pech. Was mich wundert: Wenn der Kotflügel bricht, dann passiert das normal auf der Geraden, wir fahren hier 310 km/h schnell. Aber es geschah in der letzten Kurve. Die Wheelie-Kontrolle arbeitete auch nicht richtig, ich musste das über den Gasgriff regeln. Deshalb war Johnny in Kurve 11 so schnell, da musste ich immer vom Gas. Mir geht es gut nach dem Sturz, ich habe mir nichts gebrochen. Jetzt konzentriere ich mich auf das nächste Rennen und kämpfe dann wieder. Ich schaue nach vorne, nicht zurück. In Argentinien will ich wieder gewinnen, ich mag diese Strecke. Ich hoffe nur, dass der Asphalt dieses Mal gut ist.»

Ergebnis SuperbikeWM, Portimão, Superpole-Race
Pos Fahrer Motorrad Diff
1. Michael vd Mark BMW  
2. Scott Redding Ducati + 5,330 sec
3. Loris Baz Ducati + 7,066
4. Andrea Locatelli Yamaha + 9,264
5. Alvaro Bautista Honda + 9,753
6. Toprak Razgatlioglu Yamaha + 16,745
7. Axel Bassani Ducati + 19,047
8. Garrett Gerloff Yamaha + 19,115
9. Eugene Laverty BMW + 20,901
10. Isaac Vinales Kawasaki + 28,977
11. Leandro Mercado Honda + 31,057
12. Samuele Cavalieri Ducati + 38,997
13. Jonas Folger BMW + 41,330
14. Tito Rabat Kawasaki + 51,079
15. Gabriele Ruiu BMW + 55,894
16. Christophe Ponsson Yamaha + 56,194
17. Lachlan Epis Kawasaki > 1 min
Out Leon Haslam Honda  
Out Kohta Nozane Yamaha  
Out Jonathan Rea Kawasaki  
Out Michael Rinaldi Ducati  
Out Loris Cresson Kawasaki  

   

Ergebnis Superbike-WM, Portimão, Lauf 2
Pos Fahrer Motorrad Diff
1. Jonathan Rea Kawasaki  
2. Scott Redding Ducati + 5,425 sec
3. Andrea Locatelli Yamaha + 12,289
4. Loris Baz Ducati + 12,300
5. Garrett Gerloff Yamaha + 13,956
6. Michael vd Mark BMW + 15,289
7. Michael Rinaldi Ducati + 20,639
8. Leon Haslam Honda + 20,933
9. Axel Bassani Ducati + 26,031
10. Eugene Laverty BMW + 26,276
11. Leandro Mercado Honda + 31,493
12. Isaac Vinales Kawasaki + 41,117
13. Kohta Nozane Yamaha + 42,583
14. Christophe Ponsson Yamaha + 48,074
15. Jonas Folger BMW + 51,009
16. Samuele Cavalieri Ducati + 57,467
Out Alvaro Bautista Honda  
Out Gabriele Ruiu BMW  
Out Toprak Razgatlioglu Yamaha  
Out Tito Rabat Kawasaki  
Out Lachlan Epis Kawasaki  
Out Loris Cresson Kawasaki  

   

Stand Superbike-WM 2021 nach Portimão
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Toprak Razgatlioglu Yamaha 478
2. Jonathan Rea Kawasaki 454
3. Scott Redding Ducati 424
4. Michael Rinaldi Ducati 249
5. Andrea Locatelli Yamaha 249
6. Michael vd Mark BMW 211
7. Alex Lowes Kawasaki 199
8. Garrett Gerloff Yamaha 193
9. Alvaro Bautista Honda 174
10. Axel Bassani Ducati 169
11. Tom Sykes BMW 167
12. Leon Haslam Honda 123
13. Chaz Davies Ducati 120
14. Loris Baz Ducati 53
15. Kohta Nozane Yamaha 51
16. Lucas Mahias Kawasaki 44
17. Tito Rabat Ducati 41
18. Eugene Laverty BMW 37
19. Isaac Vinales Kawasaki 32
20. Christophe Ponsson Yamaha 31
21. Leandro Mercado Honda 25
22. Jonas Folger BMW 21
23. Samuel Cavalieri Ducati 10
24. Marvin Fritz Yamaha 6
25. Loris Cresson Kawasaki 3
26. Andrea Mantovani Kawasaki 2
27. Luke Mossey Kawasaki 2

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

«No sports» bei Suzuki: Geht die Rechnung auf?

Günther Wiesinger und Manuel Pecino
Suzuki wird sich nach der Saison 2022 auch aus der MotoGP-WM zurückziehen. Der Hersteller aus Hamamatsu erhofft sich dadurch in vier Jahren Einsparungen von ca. 150 Millionen Euro. Aber um welchen Preis?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 23.05., 06:45, Motorvision TV
    High Octane
  • Mo.. 23.05., 06:56, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 23.05., 07:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 23.05., 07:00, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Mo.. 23.05., 07:07, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 23.05., 07:10, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Mo.. 23.05., 07:16, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 23.05., 07:27, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 23.05., 07:35, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 23.05., 07:44, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
4AT