Locatelli sagte «sorry» – van der Mark rastete aus

Von Kay Hettich
Andrea Locatelli versuchte sich bei Michael van der Mark zu entschuldigen

Andrea Locatelli versuchte sich bei Michael van der Mark zu entschuldigen

Zum wiederholten Male rasselten beim Superbike-Meeting in Portimão Michael van der Mark (BMW) und Andrea Locateli (Yamaha) zusammen. Es treffen zwei gänzlich unterschiedliche Charaktere aufeinander.

Wer die Szene im TV verfolgt hat, musste unweigerlich schmunzeln. Nachdem Yamaha-Pilot Andrea Locatelli im ersten Superbike-Lauf in Portimão das Hinterrad der BMW von Michael van der Mark touchierte, wodurch beide stürzten, rappelten sich die talentierten Piloten sofort auf und liefen zu ihren Motorrädern.

Während Locatelli den direkten Weg zu seiner R1 nahm, nahm van der Mark einen Bogen in Kauf und rempelte den verdutzten Italiener im Rugby-Stil von hinten an. Er habe ihn nicht gesehen, versicherte der Niederländer später den Rennkommissaren der FIM, die Gnade vor Recht walten ließen.

Wer sich an das Meeting in Magny-Cours erinnert kann die Reaktion des BMW-Piloten besser verstehen. Denn zum zweiten Mal war Locatelli der Auslöser einer für van der Mark gefährlichen Situation. Im zweiten Lauf in Frankreich überholte der 24-jährige Locatelli den Niederländer in der Schikane vor der Start-Ziel-Geraden. Wenige Meter später zog der Italiener nach links und kollidierte dabei mit van der Mark. Das Vorderrad der M1000RR blockierte, es stieg Rauch auf, der BMW-Pilot konnte sich nur mit viel Glück und Können auf seinem Motorrad halten.

«Ich versuche immer, Respekt vor meinen Kollegen zu haben. Das gehört für mich einfach zum guten Ton», beteuerte Locatelli auf Nachfrage von SPEEDWEEK.com. «Ich hatte versucht mit Michael zu sprechen, weil ich mich für meinen Fehler entschuldigen wollte. Er verlor etwas die Beherrschung und erwähnte das Rennen in Magny-Cours. Ich habe keine Ahnung, warum er dieses Thema aufwärmte. Damals ging ich sofort zu ihm, um über diesen Vorfall zu sprechen. Auf den Videos sah das für mich normal aus, ich habe da nichts verrücktes getan. Ich war vor ihm und wenn er bemerkt, dass ich ein wenig die Linie ändere, muss er das auch tun.»

Van der Mark war über den Vorfall in Portimão auch deswegen erzürnt, weil sich Locatelli nicht unmittelbar nach dem Sturz für seinen Fehler entschuldigte. Im Video ist allerdings zu sehen, dass der Supersport-Weltmeister von 2020 gerade erst wieder auf den Beinen war, als er von van der Mark gerammt wurde. Der Entschuldigungsversuch folgte später.

«Ich wollte mich also für meinen Fehler am Samstag entschuldigen, weil ich das immer tue, weil es der Respekt unter uns Fahrern gebietet», wiederholte Locatelli. «Naja, es war keine schöne Situation, aber ich habe das schon wieder abgehakt.»

Bis auf den Ausfall im ersten Rennen war das letzte Rennwochenende der Superbike-WM 2021 in Europa für den Yamaha-Piloten durchaus erfolgreich. Nach Platz 4 im Superpole-Race erbte der Rookie im zweiten Hauptrennen den dritten Platz auf dem Podium nach Bestrafung von Loris Baz (Ducati).

«Ich möchte eigentlich näher an den Top-Piloten sein, aber das war in Portimão keine leichte Aufgabe. Es war irgendwie ein seltsames Wochenende, wichtig war aber, dass wir wichtige Punkte für die Meisterschaft mitnehmen konnten», meinte der Italiener. «Nach dem Sturz am Samstag hatte ich heftige Schmerzen im Sprunggelenk – wir waren aber auf dem Weg zu einem Podium, auch am Sonntag.»

Ergebnis SuperbikeWM, Portimão, Superpole-Race
Pos Fahrer Motorrad Diff
1. Michael vd Mark BMW  
2. Scott Redding Ducati + 5,330 sec
3. Loris Baz Ducati + 7,066
4. Andrea Locatelli Yamaha + 9,264
5. Alvaro Bautista Honda + 9,753
6. Toprak Razgatlioglu Yamaha + 16,745
7. Axel Bassani Ducati + 19,047
8. Garrett Gerloff Yamaha + 19,115
9. Eugene Laverty BMW + 20,901
10. Isaac Vinales Kawasaki + 28,977
11. Leandro Mercado Honda + 31,057
12. Samuele Cavalieri Ducati + 38,997
13. Jonas Folger BMW + 41,330
14. Tito Rabat Kawasaki + 51,079
15. Gabriele Ruiu BMW + 55,894
16. Christophe Ponsson Yamaha + 56,194
17. Lachlan Epis Kawasaki > 1 min
Out Leon Haslam Honda  
Out Kohta Nozane Yamaha  
Out Jonathan Rea Kawasaki  
Out Michael Rinaldi Ducati  
Out Loris Cresson Kawasaki  
Ergebnis Superbike-WM, Portimão, Lauf 2
Pos Fahrer Motorrad Diff
1. Jonathan Rea Kawasaki  
2. Scott Redding Ducati + 5,425 sec
3. Andrea Locatelli Yamaha + 12,289
4. Loris Baz Ducati + 12,300
5. Garrett Gerloff Yamaha + 13,956
6. Michael vd Mark BMW + 15,289
7. Michael Rinaldi Ducati + 20,639
8. Leon Haslam Honda + 20,933
9. Axel Bassani Ducati + 26,031
10. Eugene Laverty BMW + 26,276
11. Leandro Mercado Honda + 31,493
12. Isaac Vinales Kawasaki + 41,117
13. Kohta Nozane Yamaha + 42,583
14. Christophe Ponsson Yamaha + 48,074
15. Jonas Folger BMW + 51,009
16. Samuele Cavalieri Ducati + 57,467
Out Alvaro Bautista Honda  
Out Gabriele Ruiu BMW  
Out Toprak Razgatlioglu Yamaha  
Out Tito Rabat Kawasaki  
Out Lachlan Epis Kawasaki  
Out Loris Cresson Kawasaki  

   

Stand Superbike-WM 2021 nach Portimão
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Toprak Razgatlioglu Yamaha 478
2. Jonathan Rea Kawasaki 454
3. Scott Redding Ducati 424
4. Michael Rinaldi Ducati 249
5. Andrea Locatelli Yamaha 249
6. Michael vd Mark BMW 211
7. Alex Lowes Kawasaki 199
8. Garrett Gerloff Yamaha 193
9. Alvaro Bautista Honda 174
10. Axel Bassani Ducati 169
11. Tom Sykes BMW 167
12. Leon Haslam Honda 123
13. Chaz Davies Ducati 120
14. Loris Baz Ducati 53
15. Kohta Nozane Yamaha 51
16. Lucas Mahias Kawasaki 44
17. Tito Rabat Ducati 41
18. Eugene Laverty BMW 37
19. Isaac Vinales Kawasaki 32
20. Christophe Ponsson Yamaha 31
21. Leandro Mercado Honda 25
22. Jonas Folger BMW 21
23. Samuel Cavalieri Ducati 10
24. Marvin Fritz Yamaha 6
25. Loris Cresson Kawasaki 3
26. Andrea Mantovani Kawasaki 2
27. Luke Mossey Kawasaki 2

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 27.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 27.01., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 27.01., 04:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 27.01., 05:15, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Do.. 27.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 27.01., 05:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do.. 27.01., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 27.01., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 27.01., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do.. 27.01., 06:16, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3DE