BMW-Pilot Loris Baz (9.): «Dummer Anfängerfehler»

Von Tim Althof
Loris Baz in Donington Park

Loris Baz in Donington Park

Loris Baz aus dem Team Bonovo Action erlebte in Donington Park am Samstag einen aufregenden Tag. Der BMW-Pilot fuhr in FP3 auf Platz 2, doch in der Superpole stürzte er früh. Das Rennen verlief dann wieder gut.

Gleich zu Beginn der Superpole in Donington Park sorgte Loris Baz in Kurve 1 für einen folgenschweren Patzer. Der Franzose schmiss seine BMW ins Kiesbett und musste dadurch bis zum Ende zittern. Beinahe hätte er als Letzter starten müssen, doch in letzter Minute schaffte es der 29-Jährige zurück auf die Strecke – Startplatz 13. Dabei hatte der Tag mit einem starken FP3 in der Superbike-WM so stark begonnen.

«Wir haben wirklich ein richtig gutes Wochenende. Ich bin sehr zufrieden mit dem Fortschritt, den wir alle zusammen gemacht haben, mit BMW und Scott, mit der neuen Schwinge und einigen anderen neuen Teilen. Ich hatte gestern einen richtig guten Tag und FP3 war auch super», berichtete der Franzose.

«Ich habe mir nur im Qualifying das Leben schwer gemacht. Ich habe einfach in der ersten Runde mit dem kühleren Reifen einen dummen Anfängerfehler gemacht», ärgerte sich Baz. «Ich habe in der ersten Kurve zu viel gepusht, ich kam mit dem Qualifyingreifen wesentlich schneller an. Ich hatte nicht damit gerechnet, dass ich so viel schneller bin als im Run zuvor und habe die Front verloren. Erste Kurve, erste Runde. Also habe ich mich schon darauf vorbereitet, als Letzter zu starten.»

«Aber ich konnte das Bike zurück in die Box bringen, und die Jungs haben einen fantastischen Job gemacht, das Bike wieder zusammengebaut und mir ermöglicht, am Ende der Session noch eine Runde zu fahren. Ein großer Dank an das ganze Team. Dass ich von Platz 13 starten konnte, habe ich nur ihnen zu verdanken.»

Baz verlor im ersten Lauf in Donington etwas mehr als 17 Sekunden auf den Sieger Toprak Razgatlioglu (Yamaha). Dennoch sprang ein starker neunter Platz für den ehemaligen MotoGP-Fahrer dabei raus. «Das Rennen war okay. Ich wusste, dass ich eine gute Pace hatte, aber ich brauchte einen guten Start. Den hatte ich auch, aber in der ersten Kurve war viel Verkehr. Ich habe wieder Plätze verloren und musste mich zurückkämpfen. Ich habe zu lange gebraucht, Andrea Locatelli zu überholen, aber am Ende habe ich Position 9 und gute Punkte geholt.»

«Scott wurde Vierter, deshalb bin ich happy. Die Zukunft sieht besser aus, als das noch in Misano der Fall war. Wir müssen das Positive mitnehmen, und ich denke, es wären die Top-5 oder Top-6 möglich gewesen», so der BMW-Pilot. «Also werden wir es am Sonntag wieder versuchen, und wir haben schon ein paar Ideen, wie wir das Set-up weiter verbessern können. Nochmal ein großes Dankeschön an das ganze Team.»


Ergebnis Superbike-WM: Donington, Rennen 1
Pos Fahrer Motorrad Zeit
1. Toprak Razgatlioglu Yamaha
2. Jonathan Rea Kawasaki + 6,397 sec
3. Alex Lowes Kawasaki + 9,499
4. Scott Redding BMW + 11,515
5. Axel Bassani Ducati + 12,820
6. Michael Rinaldi Ducati + 14,482
7. Garrett Gerloff Yamaha + 17,127
8. Iker Lecuona Honda + 17,438
9. Loris Baz BMW + 24,903
10. Andrea Locatelli Yamaha + 28,498
11. Philipp Öttl Ducati + 31,467
12. Lucas Mahias Kawasaki + 33,514
13. Xavi Vierge Honda + 33,647
14. Tarran Mackenzie Yamaha + 34,870
15. Leon Haslam Kawasaki + 44,961
16. Ilya Mikhalchik BMW + 45,205
17. Hafizh Syahrin Honda + 52,808
18. Luca Bernardi Ducati + 53,315
19. Kohta Nozane Yamaha + 54,779
20. Eugene Laverty BMW + 55,987
21. Roberto Tamburini Yamaha + 56,072
22. Peter Hickman BMW > 1 min
23. Oliver König Kawasaki > 1 min
RT Alvaro Bautista Ducati
RT Christophe Ponsson Yamaha
RT Leandro Mercado Honda

 

Stand Superbike-WM 2022 nach 13 von 36 Rennen
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Alvaro Bautista Ducati 220
2. Jonathan Rea Kawasaki 204
3. Toprak Razgatlioglu Yamaha 166
4. Andrea Locatelli Yamaha 114
5. Iker Lecuona Honda 107
6. Michael Rinaldi Ducati 102
7. Alex Lowes Kawasaki 91
8. Axel Bassani Ducati 79
9. Xavi Vierge Honda 66
10. Scott Redding BMW 61
11. Loris Baz BMW 52
12. Garrett Gerloff Yamaha 43
13. Philipp Öttl Ducati 25
14. Eugene Laverty BMW 18
15. Roberto Tamburini Yamaha 18
16. Lucas Mahias Kawasaki 18
17. Luca Bernardi Ducati 15
18. Xavi Fores Ducati 12
19. Michael van der Mark BMW 11
20. Ilya Mikhalchik BMW 10
21. Kohta Nozane Yamaha 9
22. Christophe Ponsson Yamaha 8
23. Leon Haslam Kawasaki 4
24. Tarran Mackenzie Yamaha 2
25. Leandro Mercado Honda 1

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 29.01., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So.. 29.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So.. 29.01., 19:15, Das Erste
    Sportschau
  • So.. 29.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 29.01., 22:20, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Mo.. 30.01., 00:30, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • Mo.. 30.01., 01:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo.. 30.01., 03:40, Motorvision TV
    Classic
  • Mo.. 30.01., 04:05, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mo.. 30.01., 04:30, Motorvision TV
    Car History
» zum TV-Programm
4