Razgatlioglu dachte über Bautista: «Jetzt ist genug!»

Von Ivo Schützbach
Sieger Toprak Razgatlioglu

Sieger Toprak Razgatlioglu

Superbike-Weltmeister Toprak Razgatlioglu (Yamaha) eroberte im ersten Rennen in Portimao seinen neunten Saisonsieg. Doch in der Gesamtwertung liegt er 54 Punkte hinter Alvaro Bautista (Ducati), der Zweiter wurde.

Das erste Superbike-Rennen wurde von der Rennleitung von 21 auf 14 Runden verkürzt, weil es nach dem schweren Unfall von Victor Steeman in der 300er-Klasse mit deutlicher Verspätung gestartet wurde.

Die ersten fünf Runden führte Jonathan Rea, der sich mit der Rekordzeit 1:39,610 min die Pole-Position gesichert hatte. Dann übernahm Toprak Razgatlioglu die Führung und gab diese bis zum Schwenken der schwarz-weiß-karierten Flagge nicht mehr ab. «El Turco», wie seit neuestem auf seinem Hintern steht, gewann 0,657 sec vor WM-Leader Alvaro Bautista (Aruba.it Ducati) sein neuntes Rennen in diesem Jahr, sein 27. insgesamt.

«Die ersten Runden habe ich nicht gepusht, den Hinterreifen geschont und geschaut, was Johnny macht», erzählte der Weltmeister in kleiner Journalistenrunde. «Als ich an ihm vorbei war, fuhr ich meinen Strich. Ich wusste, dass meine Pace sehr stark ist. Die letzten fünf Runden sah ich meinen Vorsprung und fuhr entspannter. Die letzten zwei Runden kam Bautista näher, ich ging deswegen aber kein Risiko ein und fuhr normal weiter. In Barcelona gewann Bautista dreimal – da sagte ich mir, dass jetzt genug ist, in Portimao muss ich gewinnen.»

Im Qualifying sorgte Toprak für eine Kuriosität. «Ich vergaß beide Knieschleifer», bemerkte er. «Ich quatschte mit dem Team und vergaß sie. Dann fuhr ich hinter Locatelli, streckte in der ersten Kurve mein Knie raus und wäre beinahe weggerutscht. Ich riss mich dann zusammen und fuhr wie Tom Sykes, mit stop and go. Meine schnellste Runde fuhr ich ohne Knieschleifer. Als ich sie dann im nächsten Versuch dran hatte, kam ich nicht mehr auf meine Zeit. Vielleicht mache ich das in der nächsten Superpole wieder so. Ich mag es eh nicht, wenn ich auf Startplatz 1 stehe, weil mich das im Rennen zusätzlich unter Stress setzt.»

Nach 25 von 36 Rennen hat Razgatlioglu 360 Punkte und als Zweiter um 54 weniger als der Führende Bautista. «Es ist nicht gut für die Meisterschaft, dass immer nur Alvaro, Johnny und ich kämpfen», meinte der Yamaha-Star. «Es wäre besser, wenn mehr Leute gewinnen könnten. Die Pace dieses Jahr ist deutlich gestiegen. Vielleicht können nächstes Jahr auch andere vorne mitmischen, Bassani hat sich stark verbessert.»


Ergebnis Superbike-WM: Portimão, Rennen 1
Pos Fahrer Motorrad Zeit
1. Toprak Razgatlioglu Yamaha
2. Alvaro Bautista Ducati + 0,657 sec
3. Jonathan Rea Kawasaki + 3,032
4. Axel Bassani Ducati + 4,471
5. Alex Lowes Kawasaki + 4,562
6. Andrea Locatelli Yamaha + 8,805
7. Michael Rinaldi Ducati + 12,614
8. Xavi Vierge Honda + 17,290
9. Loris Baz BMW + 17,450
10. Garrett Gerloff Yamaha + 17,719
11. Iker Lecuona Honda + 21,391
12. Philipp Öttl Ducati + 21,628
13. Lucas Mahias Kawasaki + 22,972
14. Michael vd Mark BMW + 25,808
15. Eugene Laverty BMW + 29,879
16. Roberto Tamburini Yamaha + 30,268
17. Luca Bernardi Ducati + 30,919
18. Scott Redding BMW + 33,785
19. Jake Gagne Yamaha + 34,173
20. Kohta Nozane Yamaha + 38,133
21. Marvin Fritz Yamaha + 39,000
22. Christophe Ponsson Yamaha + 41,101
23. Leandro Mercado Honda + 47,660
24. Oliver König Kawasaki > 1 min
out Leon Haslam Kawasaki  
out Hafizh Syahrin Honda  

 

Stand Superbike-WM 2022 nach 25 von 36 Rennen
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Alvaro Bautista Ducati 414
2. Toprak Razgatlioglu Yamaha 360
3. Jonathan Rea Kawasaki 343
4. Michael Rinaldi Ducati 214
5. Andrea Locatelli Yamaha 183
6. Axel Bassani Ducati 183
7. Alex Lowes Kawasaki 172
8. Iker Lecuona Honda 163
9. Scott Redding BMW 147
10. Xavi Vierge Honda 107
11. Garrett Gerloff Yamaha 98
12. Loris Baz BMW 95
13. Philipp Öttl Ducati 70
14. Lucas Mahias Kawasaki 50
15. Roberto Tamburini Yamaha 34
16. Luca Bernardi Ducati 32
17. Eugene Laverty BMW 27
18. Michael vd Mark BMW 20
19. Kohta Nozane Yamaha 14
20. Xavi Fores Ducati 12
21. Ilya Mikhalchik BMW 10
22. Christophe Ponsson Yamaha 9
23. Hafizh Syahrin Honda 4
24. Leon Haslam Kawasaki 4
25. Tarran Mackenzie Yamaha 3
26. Peter Hickman BMW 2
27. Leandro Mercado Honda 2

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 31.01., 09:55, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2022
  • Di.. 31.01., 10:00, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 31.01., 11:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di.. 31.01., 13:40, Motorvision TV
    Car History
  • Di.. 31.01., 15:00, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2021
  • Di.. 31.01., 15:30, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship 2022
  • Di.. 31.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 31.01., 16:25, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2022
  • Di.. 31.01., 16:55, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship 2022
  • Di.. 31.01., 17:45, Motorvision TV
    FIM Superenduro World Championship 2022
» zum TV-Programm
7