Jonathan Rea: «Realität ist, wir liegen weit zurück»

Von Ivo Schützbach
Jonathan Rea (re.) mit Fabien Foret

Jonathan Rea (re.) mit Fabien Foret

Wie schnell er nach wie vor ist, bewies Kawasaki-Star Johnny Rea mit seiner Rekordzeit im Qualifying der Superbike-WM in Portimao. Doch in den drei Rennen kam er über dritte Plätze nicht hinaus.

Das erste Hauptrennen und das Superpole-Race gewann Weltmeister Toprak Razgatlioglu (Yamaha) vor Alvaro Bautista (Ducati), im zweiten Hauptrennen drehte der Spanier den Spieß um. Jonathan Rea mischte in allen Rennen kräftig an der Spitze mit und drehte auch einige Führungsrunden, letztlich wurde er aber jedes Mal Dritter.

In der Weltmeisterschaft belegt der Nordire ebenfalls den dritten Gesamtrang und hat drei Events vor Saisonende 82 Punkte Rückstand auf den Führenden Bautista. Toprak liegt 56 Zähler zurück.

«Ich erreichte meine Grenze», gab Rea in kleiner Journalistenrunde zu. «Es war sogar so, dass ich langsamer fuhr, wenn ich führte, um meinen Hinterreifen zu schonen. Ich ging dann auch nicht so viel Risiko ein. Als mich aber Alvaro im zweiten Hauptrennen überholte, war er sehr schnell. Topraks Rhythmus konnte ich etwas stören, aber als mein Hinterreifen nachließ, war es vorbei. Ich bereue nichts, ich gab mein Bestes und wurde von Besseren geschlagen. Frustrierend ist, wie weit wir zurückliegen – aber das ist die Realität.»

«Wir haben gegenüber letztem Jahr einen Schritt nach vorne gemacht, die Pace ist viel höher», hielt der Kawasaki-Star fest. «Aber das ist nicht genug, um mit Alvaro und Ducati mitzuhalten. Auf der Bremse sind wir auch deutlich besser geworden. Letztes Jahr war ich nicht einmal in der Nähe von Toprak und konnte nicht einmal daran denken, ihn auszubremsen. Hier gelang mir das ein paar Mal, das war nicht schlecht. Unser Schwachpunkt ist, die Motorleistung zu kontrollieren, wenn der Hinterreifen nachlässt. Und auf der Geraden sind wir viel langsamer als Bautista. Ich habe nichts mehr in der Hinterhand und kämpfe mit allen Waffen.»


Ergebnis Superbike-WM: Portimão, Rennen 1
Pos Fahrer Motorrad Zeit
1. Toprak Razgatlioglu Yamaha
2. Alvaro Bautista Ducati + 0,657 sec
3. Jonathan Rea Kawasaki + 3,032
4. Axel Bassani Ducati + 4,471
5. Alex Lowes Kawasaki + 4,562
6. Andrea Locatelli Yamaha + 8,805
7. Michael Rinaldi Ducati + 12,614
8. Xavi Vierge Honda + 17,290
9. Loris Baz BMW + 17,450
10. Garrett Gerloff Yamaha + 17,719
11. Iker Lecuona Honda + 21,391
12. Philipp Öttl Ducati + 21,628
13. Lucas Mahias Kawasaki + 22,972
14. Michael vd Mark BMW + 25,808
15. Eugene Laverty BMW + 29,879
16. Roberto Tamburini Yamaha + 30,268
17. Luca Bernardi Ducati + 30,919
18. Scott Redding BMW + 33,785
19. Jake Gagne Yamaha + 34,173
20. Kohta Nozane Yamaha + 38,133
21. Marvin Fritz Yamaha + 39,000
22. Christophe Ponsson Yamaha + 41,101
23. Leandro Mercado Honda + 47,660
24. Oliver König Kawasaki > 1 min
out Leon Haslam Kawasaki  
out Hafizh Syahrin Honda  
Ergebnis Superbike-WM: Portimão, Superpole-Race
Pos Fahrer Motorrad Zeit
1. Toprak Razgatlioglu Yamaha
2. Alvaro Bautista Ducati + 0,123 sec
3. Jonathan Rea Kawasaki + 1,434
4. Alex Lowes Kawasaki + 1,976
5. Michael Rinaldi Ducati + 3,965
6. Axel Bassani Ducati + 5,969
7. Andrea Locatelli Yamaha + 6,067
8. Michael vd Mark BMW + 11,297
9. Loris Baz BMW + 11,945
10. Xavi Vierge Honda + 12,014
11. Philipp Öttl Ducati + 12,692
12. Iker Lecuona Honda + 12,937
13. Scott Redding BMW + 15,165
14. Lucas Mahias Kawasaki + 18,996
15. Eugene Laverty BMW + 20,677
16. Jake Gagne Yamaha + 20,816
17. Marvin Fritz Yamaha + 24,172
18. Luca Bernardi Ducati + 24,575
19. Leon Haslam Kawasaki + 25,909
20. Kohta Nozane Yamaha + 26,206
21. Leandro Mercado Honda + 26,421
22. Christophe Ponsson Yamaha + 27,390
23. Hafizh Syahrin Honda + 29,711
24. Oliver Konig Kawasaki + 45,459
out Garrett Gerloff Yamaha  
out Roberto Tamburini Yamaha  
Ergebnis Superbike-WM: Portimão, Rennen 2
Pos Fahrer Motorrad Zeit
1. Alvaro Bautista Ducati
2. Toprak Razgatlioglu Yamaha + 2,256 sec
3. Jonathan Rea Kawasaki + 4,758
4. Michael Rinaldi Ducati + 7,833
5. Alex Lowes Kawasaki + 8,406
6. Andrea Locatelli Yamaha + 15,191
7. Scott Redding BMW + 19,661
8. Xavi Vierge Honda + 20,581
9. Garrett Gerloff Yamaha + 20,889
10. Loris Baz BMW + 23,756
11. Philipp Öttl Ducati + 24,047
12. Michael vd Mark BMW + 25,749
13. Luca Bernardi Ducati + 29,930
14. Roberto Tamburini Yamaha + 31,337
15. Jake Gagne Yamaha + 36,203
16. Eugene Laverty BMW + 38,719
17. Marvin Fritz Yamaha + 41,026
18. Christophe Ponsson Yamaha + 48,489
19. Hafizh Syahrin Honda + 48,591
20. Leandro Mercado Honda + 48,727
21. Kohta Nozane Yamaha + 49,505
22. Iker Lecuona Honda > 1 min
23. Oliver König Kawasaki > 1 min
out Axel Bassani Ducati  
out Leon Haslam Kawasaki  
out Lucas Mahias Kawasaki  
Stand Superbike-WM 2022 nach 27 von 36 Rennen
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Alvaro Bautista Ducati 448
2. Toprak Razgatlioglu Yamaha 392
3. Jonathan Rea Kawasaki 366
4. Michael Rinaldi Ducati 232
5. Andrea Locatelli Yamaha 196
6. Alex Lowes Kawasaki 189
7. Axel Bassani Ducati 187
8. Iker Lecuona Honda 163
9. Scott Redding BMW 156
10. Xavi Vierge Honda 115
11. Garrett Gerloff Yamaha 105
12. Loris Baz BMW 102
13. Philipp Öttl Ducati 75
14. Lucas Mahias Kawasaki 50
15. Roberto Tamburini Yamaha 36
16. Luca Bernardi Ducati 35
17. Eugene Laverty BMW 27
18. Michael vd Mark BMW 26
19. Kohta Nozane Yamaha 14
20. Xavi Fores Ducati 12
21. Ilya Mikhalchik BMW 10
22. Christophe Ponsson Yamaha 9
23. Hafizh Syahrin Honda 4
24. Leon Haslam Kawasaki 4
25. Tarran Mackenzie Yamaha 3
26. Peter Hickman BMW 2
27. Leandro Mercado Honda 2
28. Jake Gagne Yamaha 1

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 31.01., 09:55, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2022
  • Di.. 31.01., 10:00, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 31.01., 11:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di.. 31.01., 13:40, Motorvision TV
    Car History
  • Di.. 31.01., 15:00, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2021
  • Di.. 31.01., 15:30, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship 2022
  • Di.. 31.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 31.01., 16:25, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2022
  • Di.. 31.01., 16:55, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship 2022
  • Di.. 31.01., 17:45, Motorvision TV
    FIM Superenduro World Championship 2022
» zum TV-Programm
3