Yamaha steht vor Einigung mit neuem Kundenteam

Sam Lowes nach SBK-Debüt: «Eine neue Erfahrung»

Von Kay Hettich
Sam Lowes zog sich beim Superbike-Debüt anständig aus der Affäre

Sam Lowes zog sich beim Superbike-Debüt anständig aus der Affäre

Das Superbike-Debüt von Sam Lowes verlief zwar nicht so grandios wie das von Andrea Iannone, doch auch der Marc VDS-Ducati-Pilot zeigte beim Saisonauftakt auf Phillip Island eine solide Performance.

Mit der Superbike-WM 2024 hat sich für Sam Lowes zwar das Umfeld geändert, aber das Paddock der seriennahen Weltmeisterschaft kannte der Engländer von früher. Der Zwillingsbruder von Kawasaki-Werkspilot Alex Lowes gewann die Supersport-WM 2013 und wechselte anschließend für zehn Jahre in die Moto2 bzw. MotoGP. Nicht umstellen brauchte er sich beim Team: Das vom belgischen Unternehmer Marc van der Straaten finanzierte Team Marc VDS begleitete Lowes von der Moto2 in die SBK-WM und besorgte ihm eine konkurrenzfähige Ducati V4R.

Den Saisonauftakt in Australien brachte der zehnfache GP-Sieger unauffällig hinter sich. Lowes qualifizierte sich in der Superpole für Startplatz 8 und brachte sein Motorrad in den Rennen auf den Positionen 13, 8 und 7 ins Ziel – immer in den Punkten und bis auf einen harmlosen Ausrutscher im dritten Training auch ohne Sturz.

Dabei waren die Bedingungen alles andere als einfach für einen Rookie: Der neue und aggressive Asphalt, einsetzender Regen am Freitag, ein verpflichtender Boxenstopp und auch das für einen GP-Piloten ungewohnte Format von drei Rennen. «Es war ein gutes Gefühl, das erste Superbike-Rennen hinter sich gebracht zu haben», sagte der 33-Jährige erleichtert. «Der Boxenstopp war eine neue Erfahrung. Dadurch fühlte sich das Rennen ein wenig seltsam an, und als ich wieder auf der Strecke war, hatten wir leider ein paar Probleme. Das war schade, denn im ersten Teil des Rennens fühlte ich mich stark, und ich hielt meine Position im Kampf um die ersten sechs Plätze. Wir haben viele Informationen und Erfahrungen gesammelt, und ich denke, wir haben das Potenzial für ein viel besseres Ergebnis.»

Wie das Superpole-Race über 10 Runden wurde der zweite Lauf wegen massiver Verzögerungen als Sprint mit nur 11 statt 20 Runden ausgetragen. «Normalerweise würde ich nicht sagen, dass ein siebter und ein achter Platz großartige Ergebnisse sind, aber wir dürfen nicht vergessen, dass dies mein erstes Rennwochenende in der Superbike-WM war. Ich bin mit dem Verlauf der Dinge sehr zufrieden», zog der Ducati-Pilot ein positives Fazit. «Ich habe beide Rennen sehr genossen und vor allem konnten wir viele Erfahrungen sammeln, die uns in Zukunft helfen werden. Den Umgang mit dem Hinterreifen kann ich noch verbessern, denn ich glaube wirklich, dass ich mit ein wenig mehr Erfahrung um das Podium hätte kämpfen können. Aber ich kann mit meiner Leistung glücklich sein. Ich habe mich auf dem Motorrad gut gefühlt, und ich denke, dieses Wochenende war eine gute Basis, auf der wir aufbauen können.»

Manch einer mag kritisieren, dass auch Andrea Iannone sein Superbike-Debüt gab und der Italiener mit den Platzierungen 3, 14 und 4 deutlich besser abgeschnitten hat. Berücksichtigen muss man jedoch, dass der frühere MotoGP-Pilot früher mit den Testfahrten beginnen konnte und mit Go Eleven Racing ein eingespieltes SBK-Team hinter sich hat. «Wir haben alle drei Rennen beendet und Elf Marc VDS Racing hat einen großartigen Job gemacht», betonte Lowes. «Es war unser erstes Wochenende in der Superbike-WM, und es war für uns eine neue Erfahrung. Jeder im Team hat fantastische Arbeit abgeliefert. Wir können glücklich nach Hause fahren.»

Ergebnis Superbike-WM Phillip Island, Rennen 2:
Pos Fahrer Motorrad Diff
1. Alex Lowes (GB) Kawasaki
2. Alvaro Bautista (E) Ducati + 0,048 sec
3. Danilo Petrucci (I) Ducati + 1,178
4. Andrea Iannone (I) Ducati + 1,275
5. Nicolo Bulega (I) Ducati + 2,346
6. Michael Rinaldi (I) Ducati + 2,913
7. Sam Lowes (GB) Ducati + 3,480
8. Garrett Gerloff (USA) BMW + 4,119
9. Michael vd Mark (NL) BMW + 5,159
10. Dominique Aegerter (CH) Yamaha + 5,165
11. Axel Bassani (I) Kawasaki + 5,183
12. Remy Gardner (AUS) Yamaha + 7,652
13. Xavi Vierge (E) Honda + 9,082
14. Philipp Öttl (D) Yamaha + 10,729
15. Bradley Ray (GB) Yamaha + 11,806
16. Tito Rabat (E) Kawasaki + 17,416
17. Scott Redding (GB) BMW + 21,815
18. Tarran Mackenzie (GB) Honda + 25,481
19. Adam Norrodin (MAL) Honda + 32,107
- Andrea Locatelli (I) Yamaha
Ergebnis Superbike-WM Phillip Island, Superpole-Race:
Pos Fahrer Motorrad Diff
1. Alex Lowes (GB) Kawasaki
2. Andrea Locatelli (I) Yamaha + 1,157 sec
3. Toprak Razgatlioglu (TR) BMW + 1,738
4. Alvaro Bautista (E) Ducati + 1,812
5. Nicolo Bulega (I) Ducati + 2,838
6. Remy Gardner (AUS) Yamaha + 2,853
7. Dominique Aegerter (CH) Yamaha + 3,051
8. Sam Lowes (GB) Ducati + 3,341
9. Michael Rinaldi (I) Ducati + 5,140
10. Jonathan Rea (GB) Yamaha + 5,535
11. Axel Bassani (I) Kawasaki + 6,064
12. Xavi Vierge (E) Honda + 6,958
13. Garrett Gerloff (USA) BMW + 7,017
14. Andrea Iannone (I) Ducati + 7,814
15. Danilo Petrucci (I) Ducati + 8,580
16. Michael vd Mark (NL) BMW + 9,158
17. Scott Redding (GB) BMW + 11,070
18. Philipp Öttl (D) Yamaha + 13,228
19. Tito Rabat (E) Kawasaki + 16,843
20. Adam Norrodin (MAL) Honda + 28,706
21. Bradley Ray (GB) Yamaha + 49,720
- Tarran Mackenzie (GB) Honda
Ergebnis Superbike-WM Phillip Island, Rennen 1:
Pos Fahrer Motorrad Diff
1. Nicolo Bulega (I) Ducati
2. Andrea Locatelli (I) Yamaha + 2,280 sec
3. Andrea Iannone (I) Ducati + 2,630
4. Alex Lowes (GB) Kawasaki + 4,728
5. Toprak Razgatlioglu (TR) BMW + 5,706
6. Dominique Aegerter (CH) Yamaha + 8,333
7. Michael vd Mark (NL) BMW + 8,647
8. Danilo Petrucci (I) Ducati + 9,965
9. Garrett Gerloff (USA) BMW + 11,699
10. Xavi Vierge (E) Honda + 12,423
11. Scott Redding (GB) BMW + 14,413
12. Axel Bassani (I) Kawasaki + 16,668
13. Sam Lowes (GB) Ducati + 18,388
14. Michael Rinaldi (I) Ducati + 23,560
15. Alvaro Bautista (E) Ducati + 32,471
16. Philipp Öttl (D) Yamaha + 35,580
17. Jonathan Rea (GB) Yamaha + 37,949
18. Tito Rabat (E) Kawasaki + 39,427
19. Tarran Mackenzie (GB) Honda + 54,890
20. Adam Norrodin (MAL) Honda + 57,202
21. Bradley Ray (GB) Yamaha + 58,642
- Remy Gardner (AUS) Yamaha
Superbike-WM 2024: Stand 3 von 36 Rennen
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Alex Lowes (GB) Kawasaki 50
2. Nicolo Bulega (I) Ducati 41
3. Andrea Locatelli (I) Yamaha 29
4. Andrea Iannone (I) Ducati 29
5. Alvaro Bautista (E) Ducati 27
6. Danilo Petrucci (I) Ducati 24
7. Dominique Aegerter (CH) Yamaha 19
8. Toprak Razgatlioglu (TR) BMW 18
9. Michael vd Mark (NL) BMW 16
10. Garrett Gerloff (USA) BMW 15
11. Sam Lowes (GB) Ducati 14
12. Michael Rinaldi (I) Ducati 13
13. Xavi Vierge (E) Honda 9
14. Axel Bassani (I) Kawasaki 9
15. Remy Gardner (AUS) Yamaha 8
16. Scott Redding (GB) BMW 5
17. Philipp Öttl (D) Yamaha 2
18. Bradley Ray (GB) Yamaha 1

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: «So ist Max Verstappen unschlagbar»

Dr. Helmut Marko
​Exklusiv auf SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsport-Berater von Red Bull, analysiert den jüngsten Grand Prix. Max Verstappen mit Saisonsieg No. 4, auf dem Weg zur erfolgreichen Titelverteidigung.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 24.04., 23:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 25.04., 00:00, Eurosport 2
    Supersport: Weltmeisterschaft
  • Do.. 25.04., 00:10, Motorvision TV
    Racing Files
  • Do.. 25.04., 00:30, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Do.. 25.04., 01:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 25.04., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 25.04., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 25.04., 04:15, Motorvision TV
    Bike World
  • Do.. 25.04., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 25.04., 05:45, SPORT1+
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
» zum TV-Programm
4