Formel 1: Reaktion auf Sabotage-Vorwurf

Alvaro Bautista weiß: Er war das Versuchskaninchen

Von Ivo Schützbach
Alvaro Bautista ist neuer WM-Führender

Alvaro Bautista ist neuer WM-Führender

Mit den Rängen 3, 1 und 2 in Assen hat Titelverteidiger Alvaro Bautista (Aruba.it Ducati) die Führung in der Superbike-WM übernommen. Mit seinen sportlichen Leistungen in den Niederlanden ist er sehr zufrieden.

«Das einzige Normale war das Superpole-Race am Sonntagvormittag», fasste Alvaro Bautista das von Wetterkapriolen geprägte Assen-Wochenende zusammen. Er merkte schnell, dass er im Sprint auf trockener Strecke mit dem superweichen SCQ-Hinterreifen zu Beginn nicht so stark pushen konnte, wie er wollte.

Dann musste er auch noch dem stark bremsenden Michael Rinaldi ausweichen, um eine Kollision zu vermeiden, und geriet neben die Strecke. «Das hat mich viele Positionen gekostet; vielleicht hatte ich zum Ende des Rennens mehr Reifen übrig als die anderen, weil ich nicht gleich voll fahren konnte. Für mich hat sich etwas Schlechtes als etwas Gutes herausgestellt», bemerkte Alvaro.

Aruba-Ducati-Teamkollege Nicolo Bulega, als WM-Leader nach Assen gereist, lag zeitweise mit 2,9 sec Vorsprung in Führung. Doch in den letzten drei der zehn Runden nahm ihm Bautista 4,3 sec ab und der Spanier siegte nach einer kompromisslosen Aufholjagd 2,6 sec vor dem Italiener.

Als Bautista auf Platz 8 lag, rechnete er nicht mehr damit, das Rennen gewinnen zu können. «Ich sah, wie weit Nicolo vorne lag», erzählte der 39-Jährige beim Treffen mit SPEEDWEEK.com. «Ich dachte mir, wenn ich es aufs Podium schaffe, dann ist das wie ein Sieg. Doch Runde für Runde wuchsen meine Podestchancen, die Reifen meiner Gegner bauten stark ab. Ich verstand nicht warum, weil mein Gefühl gut war. Letztlich konnte ich Nico einholen und schlagen. Gerechnet habe ich damit nicht.»

Im zweiten Hauptrennen am Sonntagnachmittag wurde der dreifache Weltmeister knapp von BMW-Star Toprak Razgatlioglu geschlagen, übernahm mit den Rängen 3, 1 und 2 aber die WM-Führung und liegt jetzt sechs Punkte vor dem Türken.

«Es war schade, dass es in Rennen 2 zwischenzeitlich regnete und wir dadurch etwas langsamer machen mussten», bemerkte der 61-fache Laufsieger Bautista. «Dabei kühlten meine Reifen ab – als ich wieder pushte, hatte ich nicht mehr dasselbe Gefühl und den gleichen Grip. Es war trotzdem gut, weil ich alles gab, was ich konnte. Die Bedingungen sind, wie sie sind. Gegen sie kann man nichts machen, man muss sich anpassen.»

Der Titelverteidiger betonte, wie schwierig es ist, bei einsetzendem Regen vorne zu fahren – er war das Versuchskaninchen. «Du musst alles herausfinden», erklärte Bautista. «Die Verfolger sehen den vorne und wissen, dass sie das Gleiche tun können. Dadurch haben sie automatisch mehr Vertrauen. Der Führende weiß nicht, was ihn erwartet und wie weit er gehen kann.»

Ergebnis Superbike-WM Assen, Rennen 2:
Pos Fahrer Motorrad Diff
1. Toprak Razgatlioglu (TR) BMW
2. Alvaro Bautista (E) Ducati + 0,625 sec
3. Remy Gardner (AUS) Yamaha + 1,022
4. Andrea Iannone (I) Ducati + 3,120
5. Andrea Locatelli (I) Yamaha + 3,217
6. Sam Lowes (GB) Ducati + 5,174
7. Dominique Aegerter (CH) Yamaha + 5,538
8. Nicolò Bulega (I) Ducati + 6,337
9. Michael vd Mark (NL) BMW + 8,059
10. Xavi Vierge (E) Honda + 19,453
11. Tarran Mackenzie (GB) Honda + 19,556
12. Garrett Gerloff (USA) BMW + 21,771
13. Michael Rinaldi (I) Ducati + 22,322
14. Philipp Öttl (D) Yamaha + 31,822
15. Tito Rabat (E) Kawasaki + 35,305
16. Nicholas Spinelli (I) Ducati + 35,392
17. Bradley Ray (GB) Yamaha + 37,947
18. Axel Bassani (I) Kawasaki + 43,360
19. Jonathan Rea (GB) Yamaha + > 1 min
20. Adam Norrodin (MAL) Honda + > 1 min
- Alex Lowes (GB) Kawasaki
- Scott Redding (GB) BMW
Ergebnis Superbike-WM Assen, Superpole-Race:
Pos Fahrer Motorrad Diff
1. Alvaro Bautista (E) Ducati
2. Nicolò Bulega (I) Ducati + 2,686 sec
3. Alex Lowes (GB) Kawasaki + 7,403
4. Remy Gardner (AUS) Yamaha + 7,551
5. Jonathan Rea (GB) Yamaha + 8,177
6. Andrea Locatelli (I) Yamaha + 9,114
7. Sam Lowes (GB) Ducati + 9,702
8. Michael vd Mark (NL) BMW + 9,824
9. Toprak Razgatlioglu (TR) BMW + 10,034
10. Scott Redding (GB) BMW + 11,981
11. Garrett Gerloff (USA) BMW + 14,886
12. Xavi Vierge (E) Honda + 15,148
13. Axel Bassani (I) Kawasaki + 15,922
14. Dominique Aegerter (CH) Yamaha + 16,927
15. Andrea Iannone (I) Ducati + 21,202
16. Michael Rinaldi (I) Ducati + 22,384
17. Tarran Mackenzie (GB) Honda + 25,887
18. Nicholas Spinelli (I) Ducati + 26,597
19. Philipp Öttl (D) Yamaha + 29,518
20. Bradley Ray (GB) Yamaha + 29,851
- Adam Norrodin (MAL) Honda
- Tito Rabat (E) Kawasaki
Ergebnis Superbike-WM Assen, Rennen 1:
Pos Fahrer Motorrad Diff
1. Nicholas Spinelli (I) Ducati
2. Toprak Razgatlioglu (TR) BMW + 3,205 sec
3. Alvaro Bautista (E) Ducati + 3,392
4. Remy Gardner (AUS) Yamaha + 5,989
5. Alex Lowes (GB) Kawasaki + 6,256
6. Jonathan Rea (GB) Yamaha + 6,361
7. Michael vd Mark (NL) BMW + 6,474
8. Scott Redding (GB) BMW + 12,289
9. Axel Bassani (I) Kawasaki + 12,013
10. Xavi Vierge (E) Honda + 17,794
11. Nicolò Bulega (I) Ducati + 25,271
12. Andrea Locatelli (I) Yamaha + 40,632
13. Dominique Aegerter (CH) Yamaha + 57,577
14. Tarran Mackenzie (GB) Honda + > 1 min
15. Bradley Ray (GB) Yamaha + 1 Rd.
16. Garrett Gerloff (USA) BMW + 1 Rd.
17. Adam Norrodin (MAL) Honda + 1 Rd.
18. Philipp Öttl (D) Yamaha + 2 Rd.
19. Sam Lowes (GB) Ducati + 3 Rd.
- Michael Rinaldi (I) Ducati  
- Tito Rabat (E) Kawasaki  
- Andrea Iannone (I) Ducati  
Superbike-WM 2024: Stand nach 9 von 36 Rennen
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Alvaro Bautista (E) Ducati 123
2. Toprak Razgatlioglu (TR) BMW 117
3. Nicolò Bulega (I) Ducati 109
4. Alex Lowes (GB) Kawasaki 93
5. Andrea Locatelli (I) Yamaha 64
6. Andrea Iannone (I) Ducati 64
7. Michael vd Mark (NL) BMW 58
8. Remy Gardner (AUS) Yamaha 54
9. Danilo Petrucci (I) Ducati 47
10. Dominique Aegerter (CH) Yamaha 46
11. Sam Lowes (GB) Ducati 31
12. Garrett Gerloff (USA) BMW 29
13. Nicholas Spinelli (I) Ducati 25
14. Xavi Vierge (E) Honda 25
15. Jonathan Rea (GB) Yamaha 23
16. Axel Bassani (I) Kawasaki 22
17. Michael Rinaldi (I) Ducati 21
18. Scott Redding (GB) BMW 18
19. Tarran Mackenzie (GB) Honda 7
20. Philipp Öttl (D) Yamaha 4
21. Iker Lecuona (E) Honda 3
22. Bradley Ray (GB) Yamaha 2
23. Tito Rabat (E) Kawasaki 2

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Kanada-Sieg nur dank Max Verstappen

Von Dr. Helmut Marko
​Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com den Kanada-GP. Er äussert sich zu den überragenden Qualitäten von Max Verstappen, zur harten Strafe für Pérez und zu den Red Bull-Junioren.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 21.06., 12:05, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 21.06., 12:30, Motorvision TV
    Bike World
  • Fr. 21.06., 13:15, ORF 1
    Formel 1: Großer Preis von Spanien
  • Fr. 21.06., 13:25, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Fr. 21.06., 14:00, ORF Sport+
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr. 21.06., 15:15, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Fr. 21.06., 16:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 21.06., 16:45, ORF 1
    Formel 1: Großer Preis von Spanien
  • Fr. 21.06., 17:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 21.06., 17:35, Motorvision TV
    Monaco Grand Prix Historique
» zum TV-Programm
6