Superbike-WM: Was Toprak über Stoppies sagt

SBK-Test Cremona: Yamaha-Duo überrumpelte Ducati

Von Ivo Schützbach
Remy Gardner fuhr Bestzeit

Remy Gardner fuhr Bestzeit

Yamaha-Pilot Remy Gardner beendete den zweitägigen Superbike-WM-Test in Cremona als Schnellster, knapp vor Markenkollege Andrea Locatelli. Die Weltmeister Alvaro Bautista und Jonathan Rea agierten unscheinbar.

Bei schönstem Frühlingswetter und angenehmen 23 Grad Celsius fuhr Sam Lowes aus dem Team Marc VDS Ducati am Freitagvormittag mit 1:29,137 min die schnellste Runde und war damit um gut 8/10 sec besser als bei seiner Bestzeit am Donnerstag.

Am ersten Testtag zog in der Mittagspause ein Gewitter auf, bis auf Michael Rinaldi (Motocorsa Ducati) und Tito Rabat (Kawasaki Puccetti) verzichteten sämtliche Superbike-Piloten auf die zweite Session am Nachmittag im Nassen und sparten sich so einen halben Testtag.

Die Wettervorhersage für den Freitag war ähnlich, tatsächlich türmten sich in der Mittagspause zwischen 13 und 14 Uhr immer mehr dunkle Wolken auf. Trotzdem gingen um 14 Uhr bis auf Lowes, Jonathan Rea (Pata Yamaha) und Andrea Iannone (Go Eleven Ducati) alle Fahrer auf die Strecke.

Um 15.30 Uhr tröpfelte es kurz, das hatte auf die Rundenzeiten aber nur minimale Auswirkungen. Der Spuk war auch gleich wieder vorbei, in den folgenden Stunden klarte es wieder auf.

Um 15.40 Uhr führte überraschenderweise Rabat die Zeitenliste mit 1:29,543 min an, der Spanier hat in dieser Saison erst mickrige zwei WM-Punkte eingeheimst.

Um kurz vor 16 Uhr wagte sich Rea doch noch auf die Strecke, sein Zögern wegen dem erwarteten Regen hat ihn wertvolle zwei Stunden Testzeit gekostet.

Um 16.18 Uhr fuhr Rinaldi mit 1:29,063 min die bis dahin schnellste Zeit beider Tage und wurde kurz darauf von Remy Gardner (GRT Yamaha) mit 1:28,860 min übertrumpft! Die Leistung des Australiers beeindruckt auch deshalb, weil Yamaha nur am Freitag testete, gegenüber der Konkurrenz also einen halben Testtag (Donnerstagvormittag) Rückstand hatte.

Wegen einer Unterbrechung (Sturz von Adrian Huertas) wurde die Trainingszeit auf 18.10 Uhr verlängert, die letzten zehn Minuten nutzte aber keiner für eine finale Zeitenjagd.

Damit blieb es bei der Bestzeit von Gardner, der Australier ist um 0,059 sec schneller als Yamaha-Markenkollege Locatelli und um 0,187 sec als Rinaldi auf Platz 3.

Scott Redding brachte die beste BMW auf Platz 4 (+0,355 sec), der Schweizer Domi Aegerter (+0,646) wurde Siebter, Weltmeister Alvaro Bautista (+0,921) Neunter und Rea (+1,167) Elfter.

Wie immer bei Testfahrten gilt: Die Zeiten haben nur bedingt Aussagekraft, weil unklar ist, wer mit welchen Reifen unterwegs war und die jeweils schnellste Runde zu unterschiedlichen Uhrzeiten gefahren wurde.


Kombinierte Zeiten SBK-Test Cremona, 23./24. Mai
PosFahrerKategorieMotorradZeitDiff
1.Remy Gardner (AUS)SBK-WMYamaha1:28,860 min
2.Andrea Locatelli (I)SBK-WMYamaha1:28,919+ 0,059 sec
3.Michael Rinaldi (I)SBK-WMDucati1:29,047+ 0,187
4.Sam Lowes (GB)SBK-WMDucati1:29,137+ 0,277
5.Scott Redding (GB)SBK-WMBMW1:29,215+ 0,355
6.Nicolo Bulega (I)SBK-WMDucati1:29,223+ 0,363
7.Garrett Gerloff (USA)SBK-WMBMW1:29,325+ 0,465
8.Dominique Aegerter (CH)SBK-WMYamaha1:29,506+ 0,646
9.Alvaro Bautista (E)SBK-WMDucati1:29,518+ 0,658
10.Tito Rabat (E)SBK-WMKawasaki1:29,543+ 0,683
11.Iker Lecuona (E)SBK-WMHonda1:29,787+ 0,927
12.Jonathan Rea (GB)SBK-WMYamaha1:30,027+ 1,167
13.Xavier Vierge (E)SBK-WMHonda1:30,135+ 1,275
14.Tarran Mackenzie (GB)SBK-WMHonda1:30,646+ 1,786
15.Tommy Bridewell (GB)BSBHonda1:31,165+ 2,305
16.Andrea Iannone (I)SBK-WMDucati1:31,187+ 2,327
17.Adam Norrodin (MAL)SBK-WMHonda1:31,591+ 2,731
18.Adrian Huertas (E)SSP-WMDucati1:32,173+ 3,313
19.Andrew Irwin (GB)BSBHonda1:32,575+ 3,715
20.Khairul Idham Pawi (MAL)SSP-WMHonda1:34,655+ 5,795
21.Kaito Toba (J)SSP-WMHonda1:34,687+ 5,827
22.Ivan Goi (I)SSP-WMQJ Motor1:36,463+ 7,603

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: «Ein schwieriges Wochenende»

Von Dr. Helmut Marko
​Red Bull-Motorsportberater Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com das GP-Wochenende auf dem Hungaroring: Wieso die Strategie dieses Mal falsch war und wie der WM-Kampf weitergeht.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 25.07., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 25.07., 03:20, Motorvision TV
    Car History
  • Do. 25.07., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 25.07., 04:15, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do. 25.07., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 25.07., 06:45, Motorvision TV
    Classic
  • Do. 25.07., 09:25, Motorvision TV
    Bike World
  • Do. 25.07., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 25.07., 12:10, Motorvision TV
    Car History
  • Do. 25.07., 13:10, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
» zum TV-Programm
6.537 24071750 C2507051820
12