Formel 1: Ein selten kurioser Unfall

SBK-Test Cremona, 13 Uhr: Ducati-Quartett vor Rabat

Von Ivo Schützbach
Ex-Moto2-Weltmeister Tito Rabat sorgte am Freitagvormittag bei den Superbike-WM-Tests in Cremona für eine Überraschung und brauste mit seiner Puccetti-Kawasaki auf Platz 5. Ducati gibt den Ton an.

Am Donnerstag herrschte am Cremona Circuit bis zur Mittagspause schönstes Wetter, dann zog ein Gewitter mit kurzem Starkregen über die Region.

Sam Lowes (Marc VDS Ducati) war in der ersten Session von 9 bis 13 Uhr mit 1:29,976 min der Schnellste und blieb als erster und einziger Superbike-Pilot unter 1:30 min.

In der zweiten Session von 14 bis 18 Uhr gingen von den Superbike-Fahrern nur Michael Rinaldi (Motocorsa Ducati) und Tito Rabat (Kawasaki Puccetti) auf die Strecke. Sie müssen die maximal erlaubten Testtage nicht im Blick haben, da ihre Teams ohnehin weniger testen gehen.

Alle anderen Piloten sparten einen halben Testtag; Yamaha hat mit Pata (Rea, Locatelli) und GRT (Aegerter, Gardner) im vornherein nur den zweiten Testtag Freitag angesetzt, das Ducati-Werksteam mit Bautista und Bulega ebenso.

Die Wettervorhersage für heute ist ähnlich wie am Donnerstag: Es herrscht schönes Frühlingswetter mit 23 Grad Celsius, am Nachmittag steigt die Gewitterwahrscheinlichkeit rapide.

Trotz dem Regen am Vortag war die Strecke um 9 Uhr morgens bis auf einige wenige feuchte Flecken trocken. Multiweltmeister Jonathan Rea legte sofort los, musste seine Yamaha R1 aber nach drei Runden wegen technischer Probleme abstellen und teilweise durch die verschlammte Wiese neben der Strecke schieben, bevor er vom Bergungsfahrzeug abgeholt wurde.

Richtig Betrieb herrschte ab 9.20 Uhr, bereits um 9.38 Uhr verbesserte Sam Lowes seine eigene Bestmarke vom Donnerstag auf 1:29,836 min.

Bis zur Mittagspause um 13 Uhr wechselten sich Lowes und Michael Rinaldi an der Spitze ab, der Engländer sorgte letztlich mit 1:29,137 min für die Bestmarke und liegt damit 0,364 sec vor Ducati-Werksfahrer Nicolo Bulega.

Auf Platz 5 preschte überraschend der ehemalige Moto2-Weltmeister Tito Rabat mit seiner Puccetti-Kawasaki, der Spanier hat dieses Jahr erst zwei WM-Punkte gesammelt.

Dass Yamaha einen halben Testtag weniger hinter sich hat als die Konkurrenz, offenbart der Blick auf die Zeitenliste: Andrea Locatelli als Bester der Blauen verliert gute 9/10 sec auf Platz 1.

Zeiten SBK-Test Cremona, Freitag (24. Mai):
PosFahrerKategorieMotorradZeitDiff
1.Sam Lowes (GB)SBK-WMDucati1:29,137 min
2.Nicolo Bulega (I)SBK-WMDucati1:29,501+ 0,364 sec
3.Alvaro Bautista (E)SBK-WMDucati1:29,518+ 0,381
4.Michael Rinaldi (I)SBK-WMDucati1:29,579+ 0,442
5.Tito Rabat (E)SBK-WMKawasaki1:29,663+ 0,526
6.Andrea Locatelli (I)SBK-WMYamaha1:30,076+ 0,939
7.Jonathan Rea (GB)SBK-WMYamaha1:30,077+ 0,940
8.Iker Lecuona (E)SBK-WMHonda1:30,229+ 1,092
9.Xavier Vierge (E)SBK-WMHonda1:30,293+ 1,156
10.Scott Redding (GB)SBK-WMBMW1:30,389+ 1,252
11.Garrett Gerloff (USA)SBK-WMBMW1:30,459+ 1,322
12.Dominique Aegerter (CH)SBK-WMYamaha1:30,510+ 1,373
13.Remy Gardner (AUS)SBK-WMYamaha1:30,579+ 1,442
14.Tarran Mackenzie (GB)SBK-WMHonda1:30,646+ 1,509
15.Tommy Bridewell (GB)BSBHonda1:32,039+ 2,902
16.Adrian Huertas (E)SSP-WMDucati1:32,251+ 3,114
17.Andrew Irwin (GB)BSBHonda1:32,575+ 3,438
18.Adam Norrodin (MAL)SBK-WMHonda1:32,846+ 3,709
19.Can Öncü (TR)SSP-WMKawasaki1:32,885+ 3,748
20.Khairul Idham Pawi (MAL)SSP-WMHonda1:34,655+ 5,518
21.Kaito Toba (J)SSP-WMHonda1:35,079+ 5,942
22.Ivan Goi (I)SSP-WMQJ Motor1:37,231+ 8,094

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: «Das Update muss greifen»

Von Dr. Helmut Marko
Red Bull-Motorsportberater Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com das GP-Wochenende auf dem Silverstone Circuit und spricht auch über die Red Bull Junioren und das anstehende Rennen auf dem Hungaroring.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 17.07., 11:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 17.07., 12:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 17.07., 12:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 17.07., 13:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 17.07., 13:10, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mi. 17.07., 13:45, ORF Sport+
    Motorsport: European Le Mans Series
  • Mi. 17.07., 14:55, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Mi. 17.07., 15:20, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Mi. 17.07., 16:15, Motorvision TV
    FastZone
  • Mi. 17.07., 16:45, Motorvision TV
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
12