Portimao: Dynavolt Honda mit Patrick Hobelsberger

Von Ivo Schützbach
Im Rahmen der SBK-Tests in Portimao am Sonntag und Montag werden auch elf Supersport-WM-Piloten dabei sein. Erstmals tritt der zweifache Weltmeister James Toseland als Teammanager in Erscheinung.

Das PTR-Team von Simon Buckmaster ist das letzte in der Supersport-WM, das noch auf Honda setzt. Mit dem chinesischen Batteriegiganten Dynavolt konnte der ehemalige 500-ccm-GP-Pilot einen neuen Hauptsponsor gewinnen, der WM-Fünfte Hikari Okubo aus Japan ist die Nummer 1 im Team. Als Teamkollege nahm Buckmaster den Bayer Patrick Hobelsberger unter Vertrag, der 2020 seine erste WM-Saison bestreiten wird und in Portimao zum ersten Mal auf der CBR600RR-Rennversion sitzt.

Premiere hat in Portimao auch der zweifache Superbike-Weltmeister James Toseland, der ab diesem Jahr als Teammanager von WRP Wepol Yamaha verantwortlich ist und seinen britischen Landsmann Danny Webb in die Rennen schickt.

MV Agusta sorgte in Jerez für die Bestzeiten, das Team von Weltmeister Randy Krummenacher ist in Portugal nicht dabei.

Dafür misst sich die letztjährige Weltmeister-Truppe Bardahl Evan Bros Yamaha um Andrea Locatelli mit den Gegnern. Die Italiener reisten wegen des schlechten Wetters in Jerez vorzeitig ab und testeten stattdessen lieber zwei Tage alleine auf dem Andalucia Circuit in Almeria.

Ebenfalls dabei: Puccetti Kawasaki mit Ex-Weltmeister Lucas Mahias und Neuzugang Philipp Öttl.

Startliste Portimao-Test:

Jules Cluzel, Yamaha
Corentin Perolari, Yamaha
Andrea Locatelli, Yamaha
Danny Webb, Yamaha
Steven Odendaal, Yamaha
Jamie van Sikkelerus, Yamaha
Patrick Hobelsberger, Honda
Hikari Okubo, Honda
Can Öncü, Kawasaki
Lucas Mahias, Kawasaki
Philipp Öttl, Kawasaki

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 28.01., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 28.01., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr.. 28.01., 06:12, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 28.01., 06:27, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 28.01., 06:49, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 28.01., 07:10, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 28.01., 07:33, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 28.01., 07:46, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 28.01., 07:46, ORF Sport+
    silent sports +
  • Fr.. 28.01., 09:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
3DE