Warum Oli Bayliss (Yamaha) sein WM-Debüt verpasste

Von Kay Hettich
Supersport-WM

Beim Meeting der Supersport-WM 2020 auf Phillip Island wollte sich Oli Bayliss erstmals in einer Weltmeisterschaft beweisen. Zum Rennstart erschien der Sohn des dreifachen Superbike-Weltmeisters Troy Bayliss aber nicht.

Freud und Leid liegen manchmal sehr dicht beieinander. Oli Bayliss freute sich am vergangenen Wochenende auf Phillip Island über zwei Siege und einem zweiten Platz im Rahmen der australischen Supersport-Serie, sein Renndebüt in der Supersport-WM fiel dagegen ins Wasser.

«Wir mussten für unser Vorhaben in der WM leider frühzeitig den Stecker ziehen. Direkt am Ende der Superpole am Samstagnachmittag hatten wir einen Motorschaden – das war wirklich sehr enttäuschend, manchmal ist es im Motorsport einfach so», stöhnte der 16-jährige Sohn von Superbike-Legende Troy Bayliss.

Oli Bayliss hatte sich mit seiner Yamaha R6 von Cube Racing mit 2,9 sec Rückstand als 18. für das Rennen qualifiziert. Unmittelbar vor dem Australier war Patrick Hobelsberger als 17. platziert, der ebenfalls sein WM-Debüt gab, für den aber seine PTR Honda und auch die atemberaubende Rennstrecke neu war.

«Dafür lief es in der ASBK umso besser. Wir haben zum ersten Mal die Pole eingefahren und haben das in die Ergebnisse 1-2-1 umgemünzt. Damit wurde ich auch erstmals Gesamtsieger», freute sich Bayliss. «Dass ich das auf der Rennstrecke geschafft habe, auf der mein Vater so viele Erfolge in der Superbike-WM gefeiert hat, macht es noch spezieller.»

Ergebnis Supersport-WM, Phillip Island:
Pos Fahrer, Motorrad Zeit/Diff
1 Andrea Locatelli, Yamaha 26:21,914 min
2 Raffaele De Rosa, MV Agusta + 5,817 sec
3 Jules Cluzel, Yamaha + 6,780
4 Corentin Perolari, Yamaha + 11,372
5 Lucas Mahias, Kawasaki + 11,423
6 Hannes Soomer, Yamaha + 15,520
7 Steven Odendaal, Yamaha + 18,697
8 Manuel Gonzalez, Kawasaki + 20,826
9 Federico Fuligni, MV Agusta + 21,823
10 Isaac Viñales, Yamaha + 23,381
11 Can Öncü, Kawasaki + 25,217
12 Danny Webb, Yamaha + 31,700
13 Patrick Hobelsberger, Honda + 38,205
14 Peter Sebestyen, Yamaha + 41,523
15 Andy Verdoïa, Yamaha + 46,929
16 Jaimie van Sikkelerus, Yamaha + 1:02,683 min
17 Loris Cresson, Yamaha + 1:14,262
18 Galang Hendra, Yamaha + 1:32,084
Christoffer Bergman, Yamaha Sturz
Philipp Oettl, Kawasaki Sturz
Hikari Okubo, Honda Sturz
Randy Krummenacher, MV Agusta Sturz

 

Supersport-WM 2020, Stand nach Phillip Island
Pos Fahrer, Motorrad Punkte
1 Andrea Locatelli, Yamaha 25
2 Raffaele De Rosa, MV Agusta 20
3 Jules Cluzel, Yamaha 16
4 Corentin Perolari, Yamaha 13
5 Lucas Mahias, Kawasaki  11
6 Hannes Soomer, Yamaha 10
7 Steven Odendaal, Yamaha 9
8 Manuel Gonzalez, Kawasaki  8
9 Federico Fuligni, MV Agusta 7
10 Isaac Viñales, Yamaha 6
11 Can Öncü, Kawasaki 5
12 Danny Webb, Yamaha 4
13 Patrick Hobelsberger, Honda 3
14 Peter Sebestyen, Yamaha 2
15 Andy Verdoïa, Yamaha 1

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 25.09., 18:10, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 25.09., 18:15, RTL Nitro
    Die 24 Stunden vom Nürburgring - Das größte Autorennen der Welt: Top 30 Qualifying
  • Fr. 25.09., 18:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 25.09., 19:05, Motorvision TV
    Monte Carlo Historic Rally
  • Fr. 25.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 25.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 25.09., 20:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Fr. 25.09., 20:55, Motorvision TV
    Andros Trophy
  • Fr. 25.09., 21:00, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr. 25.09., 21:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
5DE