Fehlentscheidung: Lennox Lehmann im Rennen chancenlos

Von Thorsten Horn
Vorne hatte Lehmann im Rennen einen Regenreifen montiert

Vorne hatte Lehmann im Rennen einen Regenreifen montiert

Dirk Geiger (Kawasaki) und Freudenberg-KTM-Pilot Lennox Lehmann sind in der Supersport-300-WM aus deutscher Sicht das Salz in der Suppe. Am Samstag in Most hatten sie jedoch Pech.

Nach einer eindrucksvollen Solofahrt gewann der Spanier Marc Garcia das erste Rennen der 300er-Supersport-WM in Most. Er gewann mit elf Sekunden Vorsprung auf den Franzosen Hugo de Cancellis und auf Alvaro Diaz, die sich beide in der teilweise neunköpfigen Verfolgergruppe durchsetzten.

Nicht optimal lief es dagegen für Dirk Geiger aus dem Team Füsport-RT Motorsports by SKM-Kawasaki, der von Startplatz 6 losgefahren war. Am Ende der Startrunde war der Mannheimer kurzzeitig in Führung, doch eingangs der zweiten Runde wurde er von einem Gegner abgeschossen. Er konnte die Unfallstelle aber eigenständig verlassen.

Auch Lennox Lehmann (KTM) hatte am Samstag Pech. Der Dresdner traf bei Mischbedingungen in der Startaufstellung die falsche Reifenwahl und landete am Ende ziemlich enttäuscht auf Platz 11. «Das war mein Fehler. Vor dem Rennen war es trocken, da hatten wir Trockenreifen drin. Dann tröpfelte es wieder, da habe ich gesagt: ‚macht Regenreifen rein.‘ Doch es ist wieder abgetrocknet, jedoch hatten wir nur noch Zeit, das Hinterrad zu tauschen. Das war meine Entscheidung, wobei ich sagen muss, dass ich in der Startaufstellung ein bisschen das Eierflattern bekommen habe. Es war dann die Sicherheitslösung», erklärte er anschließend.

Lehmann weiter: «Dadurch hatte ich in den ersten Runden auch nicht das richtige Gefühl, wobei es zudem im hinteren Teil der Strecke noch geregnet hat. Zum Ende hin hieß es mit dem Vorderrad nur noch überleben. Damit war es extrem rutschig. Ich konnte fast gar keinen Kurvenspeed fahren, weil sonst das Vorderrad eingeklappt wäre. Am Sonntag heißt es noch einmal Angriff, dann hoffentlich im Trockenen.»

Dabei ging sein Tag schon bescheiden los, denn da seine schnellste Runde, mit der er auf Startplatz 4 gestanden hätte, wegen einer gelben Flagge gestrichen wurde, durfte der Deutsche nur von der 17. Position losfahren.

«Das war aber nicht so schlimm. Platz 17 war trotzdem mein bisher bestes Qualifying. Meine Pace war im Trockenen sehr stark, weshalb ich denke, dass wir ums Podium hätten mitfahren können. Für Sonntag sind die Wettervorhersagen besser, da wird wieder angegriffen», gab er sich nach dem ersten verflogenen Frust bereits wieder kämpferisch.

Ergebnis Supersport-300: Most, Rennen 1
Pos Fahrer Motorrad Zeit
1. Marc Garcia Yamaha
2. Hugo De Cancellis Kawasaki + 10,984 sec
3. Alvaro Diaz Yamaha + 11,005
4. Humberto Maier Yamaha + 11,100
5. Daniel Mogeda Kawasaki + 11,190
6. Matteo Vannucci Yamaha + 11,202
7. Harry Khouri Kawasaki + 11,264
8. Iker Garcia Abella Yamaha + 12,792
9. Troy Alberto Kawasaki + 14,654
10. Jose Luis Perez Gonzales Kawasaki + 34,261
11. Lennox Lehmann KTM + 34,397
12. Yeray Saiz Marquez Kawasaki + 56,148
13. Samuel Di Sora Kawasaki + 57,279
14. Mirko Gennai Yamaha + 57,388
15. Victor Steeman Kawasaki > 1 min
16. Marco Gaggi Yamaha > 1 min
17. Fenton Seabright Yamaha > 1 min
18. Ioannis Peristeras Yamaha > 1 min
19. Ruben Bijman Kawasaki > 1 min
20. Yuta Okaya Kawasaki > 1 min
21. Alessandro Zanca Kawasaki > 1 min
22. Indy Offer Yamaha > 1 min
23. Filip Feigl Kawasaki > 1 min
24. Petr Svoboda Kawasaki > 1 min
out Ton Kawakami Yamaha
out Gabriele Mastroluca Yamaha
out Alex Millan Kawasaki
out Bruno Ieraci Kawasaki
out Kevin Sabatucci Kawasaki
out Dirk Geiger Kawasaki

 

Stand Supersport-WM 300 2022 nach 9 von 18 Rennen
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Alvaro Diaz Yamaha 141
2. Marc Garcia Yamaha 130
3. Samuel Di Sora Kawasaki 104
4. Victor Steeman Kawasaki 97
5. Hugo De Cancellis Kawasaki 93
6. Yuta Okaya Kawasaki 92
7. Lennox Lehmann KTM 74
8. Mirko Gennai Yamaha 71
9. Matteo Vannucci Yamaha 67
10. Inigo Iglesias Kawasaki 55
11. Bruno Ieraci Kawasaki 52
12. Kevin Sabatucci Kawasaki 39
13. Dirk Geiger Kawasaki 35
14. Ruben Bijman Kawasaki 33
15. Alfonso Coppola Yamaha 19
16. Humberto Maier Yamaha 19
17. Marco Gaggi Yamaha 18
18. Gabriele Mastroluca Yamaha 17
19. Iker Garcia Abella Yamaha 17
20. Harry Khouri Kawasaki 12
21. Ton Kawakami Yamaha 11
22. Daniel Mogeda Kawasaki 11
23. Petr Svoboda Kawasaki 10
24. Alessandro Zanca Kawasaki 9
25. Alex Millan Kawasaki 8
26. Troy Alberto Kawasaki 8
27. Jose Luis Perez Gonzales Kawasaki 6
28. Sylvain Markarian Kawasaki 5
29. Yeray Saiz Marquez Kawasaki 4
30. Fenton Seabright Yamaha 2
31. Dinis Borges Kawasaki 1

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Audi: Mutiges Bekenntnis zum Formel-1-Sport

Mathias Brunner
Audi wird 2026 erstmals an der Formel-1-WM teilnehmen. Was Firmenchef Markus Duesmann über den Sinn des Engagements sagt, wie lange Audi bleiben will und was die Arbeit in der Königsklasse kosten wird.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 26.09., 17:40, Motorvision TV
    Belgian Rally Championship 2022
  • Mo.. 26.09., 18:05, Motorvision TV
    Tour European Rally 2022
  • Mo.. 26.09., 18:35, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic 2021
  • Mo.. 26.09., 19:00, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Mo.. 26.09., 19:00, ORF Sport+
    FIA WEC 2022: 6 Stunden, Highlights aus Fuji
  • Mo.. 26.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo.. 26.09., 19:30, Motorvision TV
    Andalucia Rally 2020
  • Mo.. 26.09., 19:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM MX of Nations
  • Mo.. 26.09., 20:00, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • Mo.. 26.09., 20:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM MX of Nations
» zum TV-Programm
3AT