Dirk Geiger: Die Stewards bestimmten sein Ergebnis

Von Thorsten Horn
Zeitweise führte Dirk Geiger das Rennen an

Zeitweise führte Dirk Geiger das Rennen an

Nachdem das Samstagsrennen der Supersport-WM 300 in Assen eine umfassende Ergebniskorrektur erfuhr, hagelte es am Sonntag elf Strafen. Eine davon ließ Dirk Geiger vom fünften auf den siebten Platz abrutschen.

Das Supersport-300-Rennen am Sonntag sah eine Raufgruppe an der Spitze, die einem Peloton bei einer Flach-Etappe der Tour de France kaum nachstand. Am Ende trennten den Sieger und den 20. weniger als fünf Sekunden. Der 24. folgte dem Sieger nur etwas mehr als neun Sekunden über den Zielstrich.

Dabei war der Zieleinlauf noch mehr Makulatur als am Samstag, denn zehn Fahrer wurden wegen Track-Limit-Vergehen einen Platz zurückgestuft. In einigen Fällen hoben sich die Platzwechsel gegenseitig wieder auf.

Nicht so im Fall des Tschechen Petr Svoboda, der vom dritten Platz auf der Strecke nachträglich auf die nun nur noch imaginäre oberste Podeststufe kam. Der vermeintliche Rennsieger Humberto Maier aus Brasilien und der ursprüngliche Zweite Matteo Vannucci mussten mit den Plätzen 2 und 3 vorliebnehmen.

Als Einzigem wurden Dirk Geiger gleich zwei Plätze aberkannt, sodass der Mannheimer vom Team Freudenberg KTM Paligo Racing statt Fünfter nur Siebter wurde. «Am Samstag haben wir von einer Strafe profitiert, heute war es umgekehrt. Das ist halt so in dieser Klasse», kommentierte Teamchef Carsten Freudenberg die Situation und nahm seinen Fahrer in Schutz. «Dabei kann und will ich Dirk gar keinen Vorwurf machen, weil es immer so eng zugeht und wenig Platz auf der Strecke ist. Natürlich akzeptieren wir die Strafe, nehmen aber trotzdem viel positive Energie von hier mit.»

Auch der 20-Jährige trug die Entscheidung mit Fassung und meinte: «Was soll’s. Einen Pokal habe ich. Viel wichtiger ist, dass wir in beiden Rennen gut dabei waren und viele Punkte gesammelt haben. Die Pace des neuen Motorrads war wirklich gut.»

Zwischenzeitlich führte Geiger das Rennen sogar an und zählte in der Riesengruppe zu den heißen Podestkandidaten. Dass es letztendlich so oder so nicht reichte, erklärte er wie folgt: «In der letzten Runde bin ich leider ein bisschen zurückgereicht worden, beziehungsweise habe in der ersten Kurve gleich einen kleinen Fehler gemacht und dabei eine Position verloren. Ich wollte auf der Gegengerade noch ein paar Positionen gutmachen und dann auf der letzten Geraden weitere. Aber der Plan hat nicht funktioniert. Das war von mir nicht ideal getimet. In Barcelona machen wir es besser.»

Wenngleich er sich später beim Team für die gute Arbeit artig bedankte und mit der Ausbeute insgesamt fürs Erste zufrieden ist, war er gleich nach seiner Rückkehr ins Parc Fermé mächtig erzürnt. Im Gespräch mit SPEEDWEEK.com fiel es ihm sichtbar schwer, nicht zu emotional zu reagieren. «An sich war das Rennen gut, aber wenn jedes Mal der gleiche Fahrer die Gruppe langsam macht, unnötig überholt und nicht mit der Gruppe arbeitet, wird es irgendwann ein bisschen ätzend. Aber es ist halt so», lautete seine Soft-Erklärung, denn in ihm brodelte es sichtbar. Gemeint war Humberto Maier, den auch andere Fahrer ins Herz geschlossen haben.

Nach den ersten beiden Rennen liegt Geiger in der Weltmeisterschaft auf dem fünften Gesamtrang.

Ergebnis Supersport- WM Assen, Rennen 2:
Pos Fahrer Motorrad Diff
1. Petr Svoboda (CZ) Kawasaki
2. Humberto Maier (BR) Yamaha + 0,055 sec
3. Matteo Vannucci (I) Yamaha + 0,205
4. Jose Luis Perez Gonzalez (E) Kawasaki + 0,392
5. Mirko Gennai (I) Yamaha + 0,755
6. Samuel Di Sora (F) Kawasaki + 0,955
7. Dirk Geiger (D) KTM + 1,055
8. Enzo Valentim (BR) Yamaha + 1,143
9. Kevin Sabatucci (I) Kawasaki + 1,855
10. Marco Gaggi (I) Yamaha + 1,955
11. Fenton Seabright (GB) Kawasaki + 2,040
12. Julio Garcia (E) Kawasaki + 2,189
13. Ruben Bijman (NL) Yamaha + 2,955
14. Daniel Mogeda (E) Kawasaki + 3,479
15. Yeray Marquez Saiz (E) Kawasaki + 3,588
16. Troy Alberto (PH) Kawasaki + 4,454
17. Mattia Martella (I) Kawasaki + 4,455
18. Alessandro Zanca (I) Kawasaki + 4,505
19. Kas Beekmans (NL) Yamaha + 4,555
20. Thom Molenaar (NL) Kawasaki + 4,739
21. Sven Doornenbal (NL) Kawasaki + 8,387
22. Jose Manuel Osuna Saez (I) Kawasaki + 8,451
23. Ioannis Peristeras (MX) Yamaha + 8,865
24. Gabriele Mastroluca (I) Yamaha + 9,113
25. Clement Rouge (F) Yamaha + 20,425
26. Raffaele Tragni (I) Yamaha + 31,699
27. Shengjunjie Zhou (CN) Kove + 62,262
28. Devis Bergamini (I) Yamaha + > 1 min
out Loris Veneman (NL) Kawasaki  
out Jeffrey Buis (NL) Kawasaki  
out Juan Pablo Uriostegui (E) Kawasaki  
out Lennox Lehmann (D) KTM  
Ergebnis Supersport- WM Assen, Rennen 1:
Pos Fahrer Motorrad Diff
1. Petr Svoboda (CZ) Kawasaki
2. Samuel Di Sora (F) Kawasaki + 0,481 sec
3. Dirk Geiger (D) KTM + 0,551
4. Jose Luis Perez Gonzalez (E) Kawasaki + 0,600
5. Marco Gaggi (I) Yamaha + 0,768
6. Humberto Maier (BR) Yamaha + 0,800
7. Devis Bergamini (I) Yamaha + 10,281
8. Jeffrey Buis (NL) Kawasaki + 10,290
9. Loris Veneman (NL) Kawasaki + 10,300
10. Fenton Seabright (GB) Kawasaki + 10,314
11. Mirko Gennai (I) Yamaha + 10,320
12. Enzo Valentim (BR) Yamaha + 10,485
13. Julio Garcia (E) Kawasaki + 11,618
14. Alessandro Zanca (I) Kawasaki + 11,811
15. Kevin Sabatucci (I) Kawasaki + 11,956
16. Daniel Mogeda (E) Kawasaki + 12,098
17. Troy Alberto (PH) Kawasaki + 12,301
18. Juan Pablo Uriostegui (E) Kawasaki + 12,345
19. Yeray Marquez Saiz (E) Kawasaki + 12,437
20. Sven Doornenbal (NL) Kawasaki + 13,051
21. Kas Beekmans (NL) Yamaha + 38,191
22. Raffaele Tragni (I) Yamaha + 39,093
23. Ioannis Peristeras (MX) Yamaha + 39,660
24. Matteo Vannucci (I) Yamaha + 47,990
25. Clement Rouge (F) Yamaha + > 1 min
out Shengjunjie Zhou (CN) Kove  
out Ruben Bijman (NL) Yamaha  
out Gabriele Mastroluca (I) Yamaha  
out Mattia Martella (I) Kawasaki  
Supersport-WM 2023: Stand nach 2 von 16 Rennen
Pos Fahrer Motorrad Punkte
1. Petr Svoboda (CZ) Kawasaki 50
2. Humberto Maier (BR) Yamaha 30
3. Samuel Di Sora (F) Kawasaki 30
4. Jose Luis Perez Gonzalez (E) Kawasaki 26
5. Dirk Geiger (D) KTM 25
6. Marco Gaggi (I) Yamaha 17
7. Matteo Vannucci (I) Yamaha 16
8. Mirko Gennai (I) Yamaha 16
9. Enzo Valentim (BR) Yamaha 12
10. Fenton Seabright (GB) Kawasaki 11
11. Devis Bergamini (I) Yamaha 9
12. Jeffrey Buis (NL) Kawasaki 8
13. Kevin Sabatucci (I) Kawasaki 8
14. Loris Veneman (NL) Kawasaki 7
15. Julio Garcia (E) Kawasaki 7
16. Ruben Bijman (NL) Yamaha 3
17. Alessandro Zanca (I) Kawasaki 2
18. Daniel Mogeda (E) Kawasaki 2
19. Yeray Marquez Saiz (E) Kawasaki 1

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Braucht der Monaco-GP eine andere Pistenführung?

Mathias Brunner
​Der 80. Grand Prix von Monaco brachte viel Action, nicht zuletzt dank des unberechenbaren Wetters und wegen angriffslustiger Fahrer. Aber ein grosses Problem bleibt: Überholen ist fast nicht möglich.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 04.06., 19:00, Sport1
    Motorsport Live - Die Sky Formel 1 Highlights
  • So.. 04.06., 19:10, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So.. 04.06., 19:15, Das Erste
    Sportschau
  • So.. 04.06., 19:55, Motorvision TV
    Isle of Man Tourist Trophy 2023
  • So.. 04.06., 20:25, Eurosport
    Le Mans 24 for 24
  • So.. 04.06., 21:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • So.. 04.06., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 04.06., 22:00, Sport1
    Motorsport - FIA World Rally Championship
  • So.. 04.06., 22:00, Eurosport 2
    Supersport: Weltmeisterschaft
  • So.. 04.06., 22:30, Sport1
    Motorsport - Die Sky Formel 1 Highlights
» zum TV-Programm
8