Speedway: Trauer um Andrey Kudryashov

Ken Roczen (Honda/P4) in Daytona: Hart, aber fair

Von Thoralf Abgarjan
Ken Roczen in Daytona

Ken Roczen in Daytona

Nach seiner Kollision mit Cooper Webb (KTM) verlor WM-Leader Ken Roczen (Honda) schon in der ersten Runde mehrere Plätze und musste auf der technisch anspruchsvollen Strecke mehrere Überholmanöver starten.

Nach dem Start zum Finale von Daytona, dem 9. Lauf zur Supercross-WM, bog Ken Roczen an der Spitze in die erste Linkskurve ein. «Nachdem ich abgedrängt worden bin, habe ich etliche Plätze verloren und musste danach sehr aggressiv fahren, um wieder nach vorne zu kommen», erklärte der Thüringer.

Roczens Herausforderer Cooper Webb (KTM) drängte Roczen nach dem Start mit einem umstrittenen Manöver in die Streckenbegrenzung. Webb, bekannt für seinen harten und kompromisslosen Fahrstil, hatte in der letzten Rennrunde noch das Glück, dass Aaron Plessinger (Yamaha) einen Fehler beging und damit die Tür für den zweiten Podestplatz aufmachte.

Roczen musste nach der Kollision mit Webb zuerst einmal wieder Boden gutmachen. «Die Strecke war wie immer technisch sehr anspruchsvoll. Der Boden war extrem dunkel und das Licht machte das Fahren noch schwieriger als unter Hallenbeleuchtung», erklärte der deutsche HRC-Werksfahrer.

Roczen kam auf Platz 7 aus der ersten Runde und überholte zunächst Malcolm Stewart (Yamaha). In der nächsten Runde kassierte er Marvin Musquin (KTM) und seinen Teamkollegen Chase Sexton. Von Runde 3 bis 10 lag der Thüringer auf P4 und versuchte, die Lücke zu Cooper Webb zu schließen. In Runde 11 sprang er eine Kombination zu weit, wurde im Gegenhang zusammengestaucht und verlor kurzzeitig den Rhythmus, so dass Malcolm Stewart wieder an ihm vorbeikam.

«Ich musste zuerst wieder Malcolm überholen und versuchte danach, die Lücke zu der Spitzengruppe zu schließen, doch leider hat es am Ende nicht für das Podium gereicht. Trotzdem denke ich, dass ich ganz gut gefahren bin. Wir haben weiterhin das 'redplate' des Meisterschaftsführenden und was das Wichtigste ist, ich bin gesund. Jetzt freue ich mich schon auf das nächste Rennen in Arlington

Am kommenden Wochenende gastiert die WM in Arlington (Texas), wo das nächste Triple-Event der Saison bevorsteht. Roczen bringt einen Vorsprung von 2 WM-Punkten mit.

Ergebnis SX-WM Daytona:

1. Eli Tomac (USA), Kawasaki
2. Cooper Webb (USA), KTM
3. Aaron Plessinger (USA), Yamaha
4. Ken Roczen (D), Honda
5. Malcolm Stewart (USA), Yamaha
6. Justin Barcia (USA), GASGAS

WM-Stand nach Runde 9 von 17:

1. Ken Roczen (D), Honda, 199
2. Cooper Webb (USA), KTM, 197, (-2)
3. Eli Tomac (USA), Kawasaki, 175, (-24)
4. Justin Barcia (USA), GASGAS, 153, (-46)
5. Malcolm Stewart (USA), Yamaha, 143, (-56)
6. Marvin Musquin (F), KTM, 135, (-64)


Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: Max-Faktor entscheidet in Imola

Von Dr. Helmut Marko
​Exklusiv für SPEEDWEEK.com: Dr. Helmut Marko, Motorsportberater von Red Bull, analysiert Imola – unerwartete Probleme im Training, wie Max Verstappen doch Pole und Sieg eroberte.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 21.05., 15:05, Motorvision TV
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di.. 21.05., 15:30, Motorvision TV
    Australian Drag Racing Championship
  • Di.. 21.05., 16:00, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Di.. 21.05., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 21.05., 16:20, Motorvision TV
    Motorradsport: FIM Superenduro World Championship
  • Di.. 21.05., 16:45, Motorvision TV
    Superbike: Australian Championship
  • Di.. 21.05., 17:45, Motorvision TV
    FIM E-Explorer
  • Di.. 21.05., 18:10, Motorvision TV
    FIM X-Trial World Championship
  • Di.. 21.05., 19:05, Motorvision TV
    FIM Sidecarcross World Championship
  • Di.. 21.05., 19:15, ServusTV
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
5